Bibliotheksgeschäft: Ist es möglich?

Unterhaltungsindustrie Kultur- und Unterhaltungsinstitutionen

Unsere regelmäßigen Leser wenden sich häufig mit Fragen zur Umsetzung dieser oder jener Idee an uns, die auf dem 1000 Ideas-Portal präsentiert werden . Aus diesem Grund haben wir uns entschlossen, eine neue Artikelserie zu veröffentlichen, in der beschrieben wird, wie es unter russischen Bedingungen möglich ist, viele Projekte umzusetzen, die im Ausland erfolgreich arbeiten.

Es scheint, dass „Geschäft“ und „Bibliothek“ völlig inkompatible Konzepte sind. Bibliotheken haben hauptsächlich den Status staatlicher und kommunaler Institutionen. Die Eröffnung einer kommerziellen Bibliothek oder die Kommerzialisierung bestehender Bibliotheken erscheint daher auf den ersten Blick als absurde Idee. In der Zwischenzeit ist es durchaus möglich, dass es in naher Zukunft auf Landesebene umgesetzt wird.

Bisher werden die Änderungen jedoch nur die Moskauer Bibliotheken betreffen. Einige Unternehmer in den Regionen erwägen jedoch bereits Möglichkeiten, ihr Geschäft in diesem Bereich weiterzuentwickeln. Das Bibliothekssystem hat laut Experten großes Potenzial. Sie ist nach wie vor sozial orientiert, um das Lesen in der Bevölkerung des Landes bekannt zu machen. Das Hauptproblem ist, dass moderne Bibliotheken nicht in bestem Zustand sind, insbesondere wenn es um Regionen geht. Ihre Modernisierung erfordert viel Geld, obwohl die Amortisation eines solchen Projekts nach Ansicht von Experten recht hoch ist.

Die Hauptidee der Kommerzialisierung von Bibliotheken besteht darin, sie zu öffentlichen Orten zu machen, die zu einem der Zentren des städtischen Kulturlebens werden. Gemeindebibliotheken sind grundsätzlich für die Öffentlichkeit gesperrt. Eine Registrierung ist dort sehr schwierig, wenn Sie beispielsweise in dem Gebiet, in dem sich eine bestimmte Bibliothek befindet, keine Aufenthaltserlaubnis haben. Bibliotheksbestände werden selten aktualisiert. Obwohl Bibliotheken bei der Miete sparen und nur Stromrechnungen bezahlen, geben sie bis zu 70% ihres Geldes für die Bezahlung ihrer Mitarbeiter aus. Mit seltenen Ausnahmen werden Fonds nicht oder nicht schnell genug zu Preisen aktualisiert, die weit über den Marktpreisen liegen und nicht gut durchdacht sind.

Mittlerweile sind Bibliotheksdienste bei einer großen Anzahl von Menschen sehr beliebt. Und nicht nur unter einkommensschwachen Menschen, wie allgemein angenommen wird. Zum Beispiel sind Bibliotheksbenutzer Liebhaber der modernen Literatur und Eltern von Kindern im Vorschul- und Grundschulalter. Sie verfolgen die Nachrichten auf dem Buchmarkt und können es sich leisten, für sie interessante Veröffentlichungen zu erwerben. Sie können jedoch nirgends so viele Bücher aufbewahren, dass sie höchstens einmal gelesen werden können. Umfragen zufolge würden sie gerne gegen eine geringe Gebühr Bücher zum Lesen mit nach Hause nehmen, wenn sie diese in Bibliotheken finden könnten.

Westliche Unternehmer haben das Potenzial von Bibliotheken längst erkannt und nutzen dieses Modell aktiv, um ihr Geschäft zu entwickeln. Zum Beispiel gibt es auf der Insel Koh Samui in Thailand ein teures Hotel namens Library, das seinen Gästen eine neue intellektuelle Form der Resortentspannung bietet. Anstelle der üblichen Bar oder des üblichen Restaurants verfügt dieses Hotel über eine große Bibliothek in der Nähe des Pools mit einer großen Auswahl an Literatur (Geschäftsidee Nr. 2017) . Seltsamerweise ist ein ungewöhnliches Hotel bei Urlaubern sehr gefragt.

Es gibt auch mobile Bibliotheken in Bussen (Geschäftsidee Nr. 634) . Einer der Autoren eines solchen Projekts namens Library Bus Project gewann sogar den Preis der schwedischen Bibliotheksgemeinschaft, und seine Idee wurde mit dem Titel „Projekt des Jahres“ ausgezeichnet. Der Zweck einer solchen Bibliothek auf Rädern besteht darin, Dienstleistungen für die Öffentlichkeit bereitzustellen, Bücher zu popularisieren und Ideen zu lesen. Die Bibliothek bietet den Besuchern nicht nur die Möglichkeit, Bücher auszustellen, sondern auch über das Internet zu kommunizieren und interessante Besprechungen abzuhalten. Es gibt ein Kino, einen Bereich mit Computerspielen und Musik sowie einen Internetzugang.

Selbst die Eröffnung einer kleinen kommerziellen Bibliothek ist natürlich nicht so einfach, wie es scheint.

Dies erfordert einen separaten Raum im Stadtzentrum (die beste Option für eine Stadt mit weniger als 500.000 Einwohnern) oder in einem großen Schlafbereich. Im Gegensatz zu gewöhnlichen Bibliotheken sollte der Innenraum einer Privatbibliothek bis ins kleinste Detail durchdacht sein. Schließlich ist dies nicht nur ein Ort, an dem Leute ein Buch ausleihen können. Erstens ist es ein Interessenclub, ein Ort für Arbeit, Kommunikation und Treffen der Bewohner des Gebiets, in dem sich Ihre Bibliothek befindet.

Es ist wünschenswert, dass der Raum groß genug ist (mit einer Fläche von mindestens 60 bis 70 Quadratmetern) oder aus zwei getrennten Teilen besteht - einem kleinen Lesesaal und einem Bereich für Bücherregale. Möbel können kostengünstig erworben werden. Die Hauptsache ist, dass es bequem ist. Beispielsweise kaufen viele Buchclubs und ähnliche öffentliche Einrichtungen bei IKEA Tische, Stühle, Sofas und Sessel. Natürlich sind solche Möbel vom selben Typ und erkennbar, aber wenn gewünscht, können sie ohne hohe Kosten einzigartig gemacht werden. Einige wenden sich an Unternehmen, die Möbel nach Maß herstellen. In bestimmten Fällen ist es sogar billiger als der Kauf.

Im "Sortiment" einer Privatbibliothek (sofern es sich nicht um eine enge Spezialisierung handelt) sollte eine große Auswahl an klassischer Literatur präsentiert werden. Dies ist kein Problem: Bücher können aus der eigenen Bibliothek ausgeliehen, in Second-Hand-Buchhandlungen oder bei "Book Debris" gekauft und für nichts in Anzeigen im Internet gekauft werden. Aber machen Sie sich bereit für die Tatsache, dass die meisten Besucher auf der Suche nach Buchneuheiten in die Bibliothek kommen, die im Internet noch nicht gefunden und elektronisch kostenlos gelesen werden können. Daher müssen Sie das Erscheinen interessanter Literatur auf dem Buchmarkt ständig überwachen und 2-3 Exemplare neuer Veröffentlichungen erwerben, die für Ihr Publikum von Interesse sein könnten.

Im Fonds einer mittelgroßen Bibliothek werden ca. 20-30.000 Bücher präsentiert. Eine Privatbibliothek hat vielleicht zehnmal weniger Bücher, aber diese sollten bei Lesern größtenteils beliebt sein. Bei einem Durchschnittspreis von 300-500 Rubel für ein neues Buch werden durchschnittlich 40.000 Rubel nur für den Kauf von 100 Neuheitenbüchern benötigt. Darüber hinaus sollten die Büchersammlungen regelmäßig aufgefüllt werden, damit die regelmäßigen Leser einen Anreiz erhalten, ständig die Dienste einer kostenpflichtigen Bibliothek in Anspruch zu nehmen.

Um die Dienste Ihrer Bibliothek bequem nutzen zu können, müssen Sie einen praktischen Katalog erstellen. Wenn Sie in einer Großstadt einen eigenen Buchclub eröffnen, ist es sinnvoll, eine Website mit einem elektronischen Katalog und der Möglichkeit, ein Buch online zu buchen, zu erstellen. Beispielsweise können Ihre regelmäßigen Leser die Site einsehen, wenn ein Buch von Interesse vorhanden ist, und sie bitten, es für eine Weile aufzuschieben.

Eine Privatbibliothek kann andere nicht standardmäßige Dienste anbieten, z. B. die Lieferung eines Buches an den Leser im Büro oder zu Hause gegen eine zusätzliche Gebühr. Darüber hinaus können Sie den Benutzern auf der Website der Bibliothek die Möglichkeit geben, ihre Wünsche zu äußern und anzugeben, welche neuen Bücher sie gerne lesen möchten. Auf diese Weise können Sie beliebte Nachrichten kaufen, die definitiv nicht in den Regalen liegen.

Die kommerzielle Bibliothek, die den Status eines Buchclubs hat, hat zwei Haupteinnahmequellen. Erstens macht der Besitzer eines solchen Clubs einen Gewinn aus dem Ausleihen von Büchern. Nehmen wir an, ein neues Buch kostet 350 Rubel. Es wird dem Leser gegen Kaution in Höhe der Kosten des Buches ausgehändigt. Nach dem Lesen geht es zurück in die Bibliothek, und der Betrag der Kaution wird dem Kunden abzüglich eines kleinen Prozentsatzes (z. B. 50 Rubel) zuzüglich einer Geldstrafe erstattet, wenn das Buch später als vereinbart geliefert wurde. Oder der Leser erstellt ein kostenpflichtiges Abonnement, mit dem er eine bestimmte Anzahl von Büchern innerhalb eines Monats, eines halben Jahres oder eines Jahres ohne zusätzliche Kosten entnehmen kann.

Die westlichen Stadtbibliotheken sind übrigens auch semi-kommerziell tätig. Zum Beispiel können die Einwohner der Stadt die Dienste der Bibliothek kostenlos nutzen, und der Rest zahlt eine Abonnementgebühr von etwa 1000 Rubel pro Quartal. Zusätzlich zu Büchern können Sie in solchen Bibliotheken Zeitschriften, Zeitungen und sogar DVDs mitnehmen, die elektronische Speicherung von Musik und Filmen nutzen und einen Laptop für die Arbeit oder den Zugang zum Internet mieten.

Für russische private Clubbibliotheken ist die zweite Einnahmequelle von besonderem Interesse - die Anmietung von Räumlichkeiten für Besprechungen, Tagungen, Schulungen, Seminare, Meisterklassen, freundschaftliche Gespräche oder Arbeiten. In der Tat arbeitet die Bibliothek als Anti-Cafe mit Stundenlohn pro Aufenthalt. Zwar bieten sie in letzteren kein Essen an, aber sie erlauben es trotzdem, es mitzubringen oder in einem nahe gelegenen Café zu bestellen. Es ist nicht üblich, Lebensmittel in die Bibliotheken zu bringen, obwohl es durchaus möglich ist, den Besuchern Tee oder Kaffee mit Süßigkeiten anzubieten, wenn der gemietete Lesesaal von dem Raum mit Büchern isoliert ist. Die Organisation einer solchen privaten Bibliothek erfordert viel Geld.

Wenn die Mittel es erlauben, können Sie 1-2 Laptops für die Arbeit kaufen (in diesem Fall kann die Bibliothek als Alternative zum Home Office fungieren), einen WiFi-Zugangspunkt installieren, E-Reader kaufen und mehrere Brettspiele.

Kommerzielle Bibliotheken haben einen großen Vorteil gegenüber staatlichen Bibliotheken: Sie haben die Möglichkeit, Studenten einzustellen, was eine Menge Geld spart. Beispielsweise können junge Menschen in Schichten in der Bibliothek arbeiten und erhalten statt eines festen Gehalts eine Bezahlung für geleistete Arbeitsstunden. Die üblichen Öffnungszeiten der Bibliothek sind wochentags von 9.00 bis 18.00 bis 19.00 Uhr. Kommerzielle Bibliotheken sind für Besucher von 8 bis 9 Uhr morgens bis 19 bis 20 Uhr morgens geöffnet, einschließlich eines oder sogar zwei freier Tage.

Eine Fachbibliothek ist die beste Option für eine gewerbliche Einrichtung. Beispielsweise kann eine solche Bibliothek ausschließlich Geschäftsliteratur anbieten (in der Regel arbeitet sie im Café-Format) oder nur für Kinder gedacht sein. Im letzteren Fall handelt es sich um eine Kreuzung zwischen einer Bibliothek und einem Kinderfreizeitcenter. Übrigens finden in großen Stadtbibliotheken auch kostenpflichtige Kurse mit Kindern statt (Literatur, Kunst, Kreativität). Der Betrag für die Lektion ist normalerweise symbolisch.

Bezahlte Buchclubs können nicht nur Kurse mit Kindern im Vorschul- und Grundschulalter, sondern auch mit Teenagern durchführen. Die letztere Option scheint ziemlich vielversprechend. Zentren für Kinder, die hauptsächlich Schulvorbereitungsdienste anbieten, Entwicklungskurse durchführen, Sprachtherapeutenunterricht und psychologische Beratung anbieten, sind auch in Kleinstädten mehr als ausreichend. Aber die Möglichkeiten für Teenager sind viel geringer, obwohl diese Dienste genauso gefragt sind.

Wenn Sie Ihren Club als Freizeitzentrum positionieren, ist keine Lizenz für die Erbringung von Bildungsdienstleistungen erforderlich. Wenn jedoch Wörter wie "Entwickeln", "Lehren" oder der Name einer bestimmten Methodik im Schulungsprogramm Ihres Zentrums vorkommen, müssen Sie eine Lizenz und einen LEU-Status erwerben. Dies ist mit gewissen Schwierigkeiten verbunden: höhere Anforderungen an den ausgewählten Raum, an die Methodik und an die Lehrer, die für Sie arbeiten. Wenn Sie eine pädagogische Ausbildung haben und planen, selbständig zu arbeiten, können Sie ein IP vereinbaren und Ihre Tätigkeit alleine ausüben, ohne zusätzliche Mitarbeiter hinzuzuziehen. In diesem Fall geht es um Nachhilfe. Sie können einfach einen separaten Raum mieten und Unterricht mit Kindern durchführen. Eine Bibliothek mit Kinder- und Jugendliteratur kann eine zusätzliche Möglichkeit sein, Kunden anzulocken.

Die anfängliche Investition, die erforderlich ist, um Ihre eigene Privatbibliothek zu eröffnen, hängt vom Thema und Format der Institution ab. Die Hauptkostenpositionen: Miete von Räumlichkeiten (ab 30 Tausend Rubel, je nach Stadt und Region, zuzüglich Nebenkosten), Reparaturen, Kauf von Möbeln, Lampen, Computern usw., Buchfonds, Gehaltsabrechnung (ab 12 Tausend Rubel pro Monat für Person, abhängig von der Region), die Kosten für Werbung und Verkaufsförderung (hauptsächlich Flugblätter, Anzeigen nach Region, Werbung im Verkehr, auf regionalen Websites und Foren, in sozialen Netzwerken usw.). Die zusätzlichen Kosten belaufen sich auf ungefähr 10-15 Tausend Rubel pro Monat.

Die Rentabilität hängt vom Format Ihrer Bibliothek ab. Im Durchschnitt kann ein solches Zentrum alle Ausgaben innerhalb von 4 bis 6 Monaten nach Beginn seiner Arbeit wieder einbringen und wird bis zum Ende des ersten Jahres einen stabilen Gewinn erwirtschaften (Prognosen zufolge können es in Großstädten etwa 100 bis 150.000 Rubel pro Monat sein). Experten raten zur Eröffnung einer Privatbibliothek im Frühherbst, da im Sommer ein deutlicher Rückgang zu verzeichnen ist. Erwachsene machen Urlaub, Kinder gehen aus der Stadt, zu ihrer Großmutter oder ans Meer. In den Winterferien ist es wieder ruhig - von Mitte Dezember bis Mitte Januar.

Sysoeva Lilia

(c) www.clogicsecure.com - ein Portal zu Geschäftsplänen und Leitfäden


Beliebte Beiträge