Eigenes Geschäft: Autoteileabteilung

* Die Berechnungen verwenden die Durchschnittsdaten für die Welt

Es waren einmal solche Leute in Russland. Sie wanderten durch Städte und Dörfer und trugen eine besondere Kiste auf ihren Schultern. Eine Art mobiles Lager.

Und in der Kiste lagen alle möglichen Waren und solche, die die Leute wirklich brauchten. Und fast jeder konnte etwas Nützliches vom Hausierer abholen. Sie konnten das Sortiment so zusammenstellen, dass keiner der „Kunden“ beleidigt war. Leider sind sie vor langer Zeit verschwunden, es gibt keine mehr von ihnen und sie werden jetzt nicht gebraucht. Schade. Die Fähigkeit der Hausierer, die Zusammensetzung der Waren und sozusagen die Grundsätze für die Gestaltung des Kisteninhalts zu bestimmen, könnte für einen modernen Autoservice bei der Befüllung des Ersatzteillagers von großem Nutzen sein.

Machen wir gleich einen Vorbehalt: Unsere kleine Forschung erhebt überhaupt keinen Anspruch auf Allgemeingültigkeit. Wir werden keine Situation betrachten, in der das Problem der Ersatzteilversorgung der Rettung des Ertrinkens gleichkommt - „das Geschäft des Ertrinkens selbst“. Wie Sie wissen, ist dies bei kleinen Autowerkstätten sehr verbreitet, insbesondere bei solchen, die sich auf die Reparatur von inländischen Autos spezialisiert haben. In der Tat, warum sollten Sie sich etwas vormachen, eine speziell ausgebildete Person einstellen, Geld für Ausrüstung in einem speziellen Raum ausgeben, einige Gelder einfrieren und Kopfschmerzen mit einer Garantie für die Qualität dieser Ersatzteile machen? Der Kunde kam, der Meister sagte ihm, welche Eisenstücke benötigt würden, der Kunde ging zum nächsten Autoteileladen, kaufte ein Teil - und allen geht es gut.

Ein einfacher und effektiver Weg, aber leider extrem unzivilisiert. Der Kunde mutiert, entwickelt und verändert und stellt immer höhere Anforderungen an den Service. Nun, er möchte nicht, dass der Kunde irgendwohin geht und etwas sucht. Und drehen Sie sich einfach um und gehen Sie zu einem anderen Ort, an dem er nicht mit der Aufgabe einer unabhängigen Suche nach Details „beladen“ wird.

WIR RÜSTEN DIE BOX AUS

Also beschlossen wir, dass die Lager- und Ersatzteilabteilung sein sollte. Und die Notwendigkeit für diese Einheiten wird nicht diskutiert. Nehmen wir an, die entsprechenden Bereiche sind vorbereitet und es gibt Mitarbeiter. Wo soll ich anfangen?

Natürlich mit Systemunterstützung. Denn ohne es ist es unmöglich, fast einen einzigen Schritt zu machen. Um eine Datenbank anzulegen und zu pflegen - und ohne sie ist das normale Arbeiten mit einer großen Auswahl an Ersatzteilen heutzutage absolut undenkbar - ist es notwendig, das Lager und die entsprechende Abteilung mit Computerausrüstung auszustatten. Aber werden Sie nicht nach der altmodischen Methode Aufzeichnungen führen - durch einen Aktenschrank aus Papier?

Die allgemeinen Datenbanken sind groß genug, und um alle Arten von Anfragen nach dieser Datenbank kompetent, klar und schnell bearbeiten zu können, müssen sowohl Computerhardware als auch -software dem heutigen Stand entsprechen. Und es reicht nicht aus, es nur zu kaufen, das lokale Netzwerk ist ein notwendiger Bestandteil des Systems.

In Bezug auf die Software ist 1C- oder 1C Rarus-Software bei weitem das am häufigsten für unsere Zwecke geeignete Produkt. In letzter Zeit sind neue Entwicklungen anderer Unternehmen aufgetaucht, die jedoch noch nicht in der Praxis erprobt wurden. Daher halten wir es für verfrüht, mehr oder weniger ausführlich darüber zu sprechen.

Der Hauptnachteil dieses Softwareprodukts sind seine eigenen hohen Kosten und die Kosten des technischen Supports. Wenn das technische Zentrum keinen eigenen Systemadministrator hat, der das Programm rechtzeitig reparieren und debuggen kann, muss wegen jedes Fehlers die Entwicklerfirma kontaktiert werden. Und das ist verlorene Zeit und dementsprechend Geld.

Einige Unternehmen entwickeln ihr eigenes Produkt. Dies erscheint zweckmäßig, da es eine gewisse Unabhängigkeit von "Außenstehenden" bietet. Die Kehrseite dieser Medaille ist jedoch die Notwendigkeit, ein eigenes Personal von Programmierern zu unterhalten, was zusätzliche Kosten bedeutet. Es ist sehr wichtig, dass das ausgewählte Softwareprodukt aktualisiert werden kann. Andernfalls wird es nach ein paar Jahren einfach veraltet sein und neue Kosten verursachen.

Darüber hinaus sind der Ersatzteilabteilung die erforderlichen Unterlagen und Ersatzteilkataloge zur Verfügung zu stellen. Dies ist eines der Hauptprobleme. Wenn das Unternehmen offizieller Händler einer Autofabrik ist, muss das Werk entweder vertraglich oder gegen Entgelt Unterlagen vorlegen. Dies hängt alles davon ab, wie der Vertrag erstellt wurde. Kleine Unternehmen haben es jedoch schlechter - sie müssen auf irgendeine Weise selbst nach Unterlagen suchen, diese kaufen und diese beschaffen. Das dafür ausgegebene Geld wird jedoch in der Folge nur noch Gewinn bringen.

Eine gute Ergänzung zur internen Systemunterstützung können moderne, nicht traditionelle Technologien sein - zum Beispiel das Internet. Als eine der Möglichkeiten, das Leistungsspektrum für Kunden zu erweitern - sie über das World Wide Web mit den notwendigen Informationen zu versorgen. Inzwischen versuchen viele, nicht am Telefon zu sitzen und die Unternehmen anzurufen, um die Verfügbarkeit der für sie interessanten Informationen und der von ihnen angebotenen Dienste zu erfragen. Sie versuchen jedoch, die meisten Informationen über das Unternehmen von seiner Website zu erhalten. Die Website des Unternehmens ist die Visitenkarte im Internet. Je solider und umfangreicher diese Website ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass sich der Kunde definitiv an dieses Unternehmen wendet.

Die Hauptsache in dieser Angelegenheit ist der technische Support und die ständige Aktualisierung der Website. Weil veraltete und ungenaue Informationen die gegenteilige Rolle spielen können - die Rolle der Anti-Werbung.

Und schließlich die letzte in Bezug auf die Systemunterstützung. Wie bei der Erstbefüllung und bei den weiteren Arbeiten zur Aufrechterhaltung der notwendigen Bestandsliste steht in der Regel jeder vor einem weiteren Problem, das man als grundlegend bezeichnen kann. Dies ist die Definition der genauen Teilenummer für die Bestellung. Ohne genaue Angaben zum Teil ist eine Bestellung nicht möglich, es ist nicht möglich, das erforderliche Teil sowohl an das technische Zentrum als auch an den Einzelhandel auszustellen. Warum braucht der Kunde ein Teil, das nicht zu seinem Auto passt?

Diese Situation kann gelöst werden. Es genügt, sich mit modernen Ersatzteilkatalogen zu versorgen, die regelmäßig aktualisiert werden müssen, wenn neue Modelle von einem bestimmten Hersteller herausgegeben werden. In der Regel erfolgt die Aktualisierung mindestens alle sechs Monate und möglicherweise einmal im Quartal. Dies hängt von der Anzahl der vom Hersteller produzierten Fahrzeuge und der Aktualisierungsgeschwindigkeit der Modellreihe ab.

Kataloge werden auf verschiedenen Speichermedien abgelegt. Hierbei handelt es sich um elektronische EPC-Kataloge auf CDs, Mikrofiches sind eine veraltete Option und natürlich um alte, bewährte gedruckte Kataloge. Das Vorhandensein detaillierterer Informationen zu allen Maschinen des Herstellers, mit denen ein bestimmter Händler arbeitet, ermöglicht es ihm, Fehler bei der Bestellung von Teilen und folglich finanzielle Verluste zu vermeiden, da ein falsch bestelltes Teil häufig viel mehr kostet als alle Kataloge zusammen. Beispielsweise kann ein Klimakompressor für ein neues japanisches Auto zwischen 800 und 1.500 US-Dollar kosten, und die Kosten für einen aktualisierten Katalog dürfen 30 bis 100 US-Dollar nicht überschreiten. Denken Sie selbst, entscheiden Sie selbst, ob Sie haben oder nicht.

WIR FÜLLEN DIE WAREN AUS

Das erste Problem, das beim Befüllen des Lagers auftreten muss, ist der Eingang von Teilen und Ersatzteilen. Erhaltene Teile müssen ordnungsgemäß aktiviert werden. Das heißt, sofort in die Datenbank eingegeben mit einer Markierung auf dem Kauf- und Verkaufswert, russisch, wenn es sich um importierte Teile handelt, den Namen und in Übereinstimmung mit den Katalognummern. Wenn Sie mit den so genannten Original- und Nicht-Originalteilen arbeiten müssen, müssen Sie die Nicht-Originalteile gesondert aufzeichnen, da klar ist, dass ihre Spezifikation von der in den Herstellerkatalogen „Unternehmen“ angegebenen Spezifikation abweicht. In diesem Fall muss eher darauf geachtet werden, dass eine „Entsprechungstabelle“ erstellt wird, falls keine vorhanden ist. Einige Hersteller von Ersatzteilen, wie z. B. Bosch, haben Kataloge, in denen ihre eigenen Teilenummern mit den Nummern übereinstimmen, die vom Autohersteller denselben Teilen zugewiesen wurden.

Das Stadium des Eingangs von Ersatzteilen ist äußerst wichtig, da alle weiteren Arbeiten mit der Nomenklatur davon abhängen, wie korrekt dieser Vorgang ausgeführt wird.

Elementare Wahrheiten, sagst du? Vielleicht, aber die langjährige Erfahrung des Autors dieser Linien in der Ersatzteilabteilung eines der technischen Zentren des Autohauses zeigt, dass viele sie einfach nicht kennen, sie tappen durch Versuch und Irrtum. In der Zwischenzeit herrscht ein Chaos im Lager, was natürlich nicht zum Erfolg des Technikums beiträgt.

Setzen wir also das Gespräch über "elementare Wahrheiten" fort und lenken Sie die Aufmerksamkeit auf die Bühne, die unmittelbar nach der Ankunft des "Produkts" folgt.

Details sollten einfach in Regalen und Regalen angeordnet werden. Ich weiß nicht, wie es üblich ist, Windeln dort aufzubewahren, aber in Bezug auf Autoteile ist es unerlässlich, eine Reihe von unerschütterlichen Grundsätzen einzuhalten. Erstens sollte die Ware zur gezielten Lagerung in ein Lager gebracht werden, was die Suche erheblich vereinfacht.

Zweitens sollte die gesamte Hardware in Gruppen unterteilt werden, die separat liegen, zum Beispiel:

  • vordere Aufhängungsteile - Gepäckträger Nummer 1, Regal Nummer 1;
  • Teile der Bremsanlage - Zahnstange Nr. 1, Fach Nr. 2 usw .;
  • Verbrauchsmaterial - Rack Nummer 2, Regal Nummer 1-3 usw .;
  • Karosserieelemente - Rack Nummer 3;
  • Nicht-Originalteile sollten an einem separaten Ort aufbewahrt werden, so wie sie aktiviert wurden. Dies sollte Verwirrung im Lager beseitigen.
  • Stark nachgefragte Artikel wie Filter, Kerzen, Bremsbeläge und Antriebsriemen sollten so nah wie möglich an dem Bereich platziert werden, in dem sie abgegeben werden. Dies spart sowohl Zeit für den Mitarbeiter des technischen Zentrums als auch für das Lager und für den Kunden.

Schwerere Aggregate und Getriebeteile sollten sich auf den unteren Zahnstangen befinden, aber wegen ihres beträchtlichen Gewichts näher am Förderbereich. Optikteile, Radiatoren können auf höheren Ebenen platziert werden, da ihr Gewicht vernachlässigbar und die Nachfrage gering ist. In dieser Situation funktioniert das Sprichwort "weglegen, genauer hinschauen" nicht.

Buchhaltung und Kontrolle

Also haben wir eine „Kiste“ gebaut, sie ausgestattet und mit den notwendigen Waren gefüllt. Und mach dich auf den Weg. Jetzt beginnt der schwierigste Teil - die Waren kommen und gehen auf unterschiedliche Weise: zum technischen Zentrum für Reparaturen, zum Einzelhandel (wenn es eine solche Praxis gibt), zum Schließen von Gewährleistungsansprüchen, wenn Sie auch ein Autohaus haben. Alles fließt, alles ändert sich, und daher ist eine ständige Ergänzung der Nomenklatur, Buchführung, wie der Klassiker von einer unvergesslichen Lehre sagt, und Kontrolle notwendig.

In großen Autohäusern kann die Bewegung von Ersatzteilen und Komponenten bedingt in vier Hauptrichtungen unterteilt werden.

Das optimalste Arbeitsschema ist ungefähr wie folgt.

Details werden vom Lager aus per Frachtbrief an die Einzelhandels- und Großhandelsabteilung sowie über zuvor in diesen Abteilungen aufgegebene Bestellungen ausgegeben.

Die Lieferung von Ersatzteilen an das technische Zentrum basiert auf dem Arbeitsauftrag für jedes bestimmte Fahrzeug, das derzeit repariert wird. Für ein Autohaus werden die Details auf Basis einer Retrofit-Karte oder anderer Dokumente, die direkt in einem bestimmten Unternehmen entwickelt wurden, empfangen, da es keine einzige Form von Workflow gibt.

Es ist die Möglichkeit der Rücksendung der Kundendaten vorzusehen. In diesem Fall muss das Teil nach Erhalt der Rechnung auf der Grundlage des Spesenbelegs zurückgesandt werden. Dies geschieht so, dass die Anzahl der Teile im Lager, die in der Datenbank aufgeführt sind, mit der tatsächlichen übereinstimmt. Die Situation mit Garantiedetails ist etwas komplizierter, ihre Umsetzung erfolgt nicht nur auf der Grundlage der Bestellung, sondern auch auf der Grundlage des Garantieantrags. Alle diese Dokumente müssen von den entsprechenden Diensten überwacht und in der Datenbank angezeigt werden, um Statistiken über Ausfälle und die Nachfrage nach bestimmten Arten von Teilen zu erhalten.

Eines der Hauptprobleme des Lagerlebens ist die Auswahl der Nomenklatur und der Geschwindigkeit des Lagerumschlags.

Für erfolgreiche und rentable Aktivitäten müssen technische Zentren bestrebt sein, den Warenumschlag zu beschleunigen. Dies kann auf der Grundlage einer analytischen Arbeit für das Jahr, den Monat oder die Woche erfolgen. Das heißt, Sie müssen ständig abgleichen, wie viele und welche Artikel für den aktuellen Zeitraum verkauft wurden.

Dabei spielt die sogenannte "Umsatzausfallstatistik" eine große Rolle. Beispielsweise möchte ein Kunde ein Teil in einer Einzelhandelsabteilung kaufen. Der Manager überprüft die Datenbank und stellt fest, dass sie nicht vorrätig ist. Der Klient geht und nach einer Woche wiederholt sich die Situation. Wenn diese Informationen nur im Kopf des Managers aufgezeichnet werden, können wir mit Sicherheit sagen, dass sie verloren gegangen sind. Zur korrekten Pflege dieser Statistiken muss die gesamte Nomenklatur der von einem bestimmten Hersteller hergestellten Teile in die Datenbank eingegeben werden. Manchmal erreichen diese Datenbanken 300-500.000 Katalognummern.

In diesem Fall sieht das Bild folgendermaßen aus. Der Manager, der die genaue Katalognummer des angeforderten Artikels ermittelt hat, prüft die Verfügbarkeit in der Datenbank. Fehlt das Teil, wird es automatisch in die Tabelle der Umsatzverluste eingetragen. Nach einem bestimmten Zeitraum (Woche, Monat, Quartal) wird in dieser Tabelle eine Auswahl getroffen, sofern das Teil mit einer Anzahl von mindestens 3 Anrufen pro Woche und mindestens 10 Anrufen pro Monat vorrätig ist.

Die Manager und Lagerleiter sollten sich darüber im Klaren sein, dass das technische Zentrum für Kraftfahrzeuge, insbesondere diejenigen, die in ausländischen Fahrzeugen tätig sind, hauptsächlich Teile für Kraftfahrzeuge haben sollte, die nicht älter als 3 bis 5 Jahre ab Produktionsbeginn sind. Wie die Praxis zeigt, besteht für die Teile dieser Fahrzeuge die Hauptnachfrage, insbesondere nach den Originalteilen. Es macht ungefähr 85% des Gesamtumsatzes aus, da für Besitzer ausländischer Autos, deren Alter 6 Jahre oder mehr überschreitet, das "Original" sehr teuer ist und sie gezwungen sind, nach billigen "Unoriginal" zu suchen oder zu den Zerlegungsstätten für Gebrauchtwagen zu gehen.

LEKTIONEN FÜR DEN BOXER

Die Hauptakteure im Lager sind der Manager und der Leiter des Lagers. Die Arbeitsqualität des gesamten Kfz-Technikums hängt unmittelbar von deren Qualifikation ab. Der Manager muss alle technischen Merkmale des Fahrzeugdesigns genau und vor allem richtig kennen und in der Lage sein, die ihm zur Verfügung gestellten technischen Unterlagen und die Software schnell zu verwenden. Je schneller der Manager in der Lage ist, die Parameter des erforderlichen Teils zu bestimmen und die entsprechenden Dokumente zu verfassen, desto schneller gelangen die Informationen ins Lager.

In dieser Phase wird der Lagerarbeiter in den Prozess einbezogen. Seine Aufgabe ist es, das Teil im Lager schnell zu finden und entweder an einen Privatkunden oder an ein technisches Zentrum auszustellen, nachdem die erforderlichen Belege parallel geschrieben wurden.

Und schließlich zum Problem der Lieferantenauswahl. Es ist klar, dass die "Einmarken" -Technikerzentren der offiziellen Händler keine akuten Probleme mit diesem Problem haben, aber heute sind sie ein Tropfen auf den heißen Stein. Und alle anderen müssen dieses Problem eigenständig lösen.

Auf der Welt gibt es viele Großhandelsunternehmen, die Ersatzteile für Autos verkaufen. Um Ihr eigenes Lager zu füllen, ist es grundsätzlich besser, mit dem „Original“ umzugehen. Dann verschwindet die Frage der Qualität von selbst, es bleibt die Frage des Preises, der Lieferzeit sowie der Verfügbarkeit eines Lieferanten im Lager.

Sie können jedoch auch bei Vertragsschluss nicht sicher sein, dass Ihr Lieferant alle Ihnen gegenüber bestehenden Verpflichtungen erfüllt. Dies wird nach der ersten Lieferung deutlich: Wenn nicht mehr als 30% der bestellten Menge gleichzeitig an Sie versendet werden, können Sie sich sicher von einem solchen Lieferanten trennen, wenn 60-70% weiterarbeiten können, wenn der Lieferant mindestens 90% Ihrer Bestellung und Sie versendet hat Wir haben es pünktlich erhalten und der Preis der Ware passt zu Ihnen. Die Qualität der Verpackung verursacht keine Beanstandungen. Dann haben Sie die richtige Wahl getroffen.

Die Option des Kaufs von "Nicht-Original" hat ebenfalls ein Existenzrecht. In diesem Fall muss die Wahl des Lieferanten sehr sorgfältig angegangen werden, es ist einfach unmöglich, eintägige Zwischenfirmen zu kontaktieren. Besonderes Augenmerk sollte dabei auf die Gewährleistungsverpflichtungen des Lieferanten gelegt werden.

Im Allgemeinen ist dieses komplexe und problematische Geschäft unser eigenes Ersatzteillager. Es hat seine Vor- und Nachteile. Der Vorteil eines eigenen Lagers ist, dass das Unternehmen selbst in der Lage ist, dem Kunden alles Notwendige zur Verfügung zu stellen, um Reparaturen rechtzeitig durchzuführen, ohne auf die Bedingungen von Drittfirmen zurückzugreifen. Gleichzeitig verdient sie selbst viel Geld mit dem Handel mit Ersatzteilen, aber wenn Sie es auf die Seite nehmen, geht fast der gesamte Gewinn verloren.

Gleichzeitig ist ein gutes Lager mit erheblichen Investitionen verbunden. Selbst für ein kleines technisches Zentrum, zum Beispiel für 5-6 Aufzüge, kann das Volumen eines Lagers in finanzieller Hinsicht 50-60.000 Dollar betragen, und dies ist nicht die Grenze. Ohne eine enge Spezialisierung in einem technischen Zentrum, das zum Beispiel mehr als 5 Automarken bedient, wird es jedoch sehr schwierig sein, ein normales Lager zu bilden. Und es wird sich als wirtschaftlich ungünstig herausstellen, weil das Lager sehr teuer sein wird. Mit einer Ausnahme: Wenn diese Marken nicht zur selben Gruppe gehören. Wie zum Beispiel die Autos des Volkswagen Konzerns. Zum Beispiel Kia-Mazda oder Hyundai-Mitsubishi.

In diesem Fall muss jeder Einzelfall separat betrachtet werden, um Statistiken innerhalb des technischen Zentrums zu sammeln, anhand derer entschieden werden kann, ob Ihr Lager gebaut werden soll oder nicht. Es kann einfacher und billiger sein, mit Unternehmens- und Regionallagern sozusagen „off the wheels“ zu arbeiten.

Es gibt jedoch einen Sonderfall: In jüngster Zeit hat es in Russland eine Tendenz gegeben, die Autoservices nicht nach Automarken, sondern nach Art der Arbeit zu spezialisieren. Wenn mit Reifenmontage, Elektrik, Getriebe und sogar Motoren alles relativ einfach ist, ist die Situation mit einer reinen Karosseriereparatur ziemlich kompliziert. Aber das ist eine ganz andere Geschichte, und wir werden das nächste Mal darüber reden.

"Autoreparaturnachrichten."

Material von der Website entnommen: GARO Association

18.08.2013

Beliebte Beiträge