Eigenes Geschäft: Eröffnung eines Antiquitätengeschäfts

Handel Einzelhandel

Der Erwerb von Antiquitäten - dies war und ist eine der verlässlichsten Investitionsmöglichkeiten, mit denen Sie einen stabilen Gewinn von 20-50% pro Jahr erzielen können. Deshalb sammeln nicht nur sehr wohlhabende Leute, wie allgemein angenommen wird, Antiquitäten, sondern auch Vertreter der Mittelschicht.

Der globale Antiquitätenmarkt ist in mehrere Segmente unterteilt. Das größte und vielversprechendste von ihnen ist Malerei und Bildhauerei (über 40%). Numismatik und Antiquariat stehen beim Umsatz an zweiter Stelle (20%). Möbel und verschiedene Einrichtungsgegenstände machen 17% des Gesamtumsatzes aus. Schmuck - 15% und Oldtimer - 8%. Das mit dem An- und Verkauf von Antiquitäten verbundene Geschäft steht in Bezug auf die Rentabilität an dritter Stelle nach dem Diamanten- und Ölhandel.

Es ist fast unmöglich, das Volumen dieses Marktes wertmäßig genau zu bestimmen, da in einem solchen Geschäft die Vertraulichkeit am wichtigsten ist. Einige Experten nennen Zahlen zwischen 1 und 1, 5 Milliarden US-Dollar.

Ein Geschäft im Zusammenhang mit dem An- und Verkauf von Antiquitäten erfordert viel Wissen und Erfahrung. Der Prozentsatz von Fälschungen in unserem Land ist sehr hoch. Der Anteil der Fälschungen beträgt 40-50%. Wenn Sie Antiquitäten mögen, diese aber nicht als Spezialist bewerten, müssen Sie entweder nach echten Experten auf diesem Gebiet suchen oder auf die Idee verzichten, ein eigenes Antiquitätengeschäft zu eröffnen.

Das Sortiment Ihres Geschäfts ist die Hauptsache, auf der das ganze Geschäft beruht. Das Beste ist, wenn Sie die Echtheit selbst beurteilen und die ungefähren Kosten für Antiquitäten ermitteln können. Jeder Fehler kann zu großen finanziellen Verlusten führen. Natürlich können Sie einen Antiquitätenhändler um Hilfe bitten, der die Nachfrage nach bestimmten Antiquitäten ständig überwacht, eine professionelle Bewertung des Produkts vornimmt und eine Echtheitsgarantie gibt. Spezialisierte Dienstleistungen sind jedoch recht teuer. Die Kosten für eine Beratung können etwa 15% des Gesamtwerts des bewerteten Produkts betragen.

Wirklich wertvolle Dinge werden entweder direkt von ihren früheren Eigentümern oder über Kunsthändler in die Regale der Antiquitätengeschäfte gebracht. Die Margen im Einzelhandel betragen in der Regel 300% des Kaufpreises. In einigen Fällen kann das Geschäft die Waren sogar ohne zusätzliche Kosten verkaufen, wenn beispielsweise die Möglichkeit besteht, einen Stammkunden zu gewinnen. Ein Antiquitätengeschäft akzeptiert gegen eine Gebühr auch Antiquitäten, die bis zu 25% des Warenwerts ausmachen.

Zusätzliche Einnahmequellen sind professionelle Beratungs- und Prüfungsleistungen. Sie sollten nicht mit schnellen Gewinnen rechnen. Investierte Mittel können bereits nach wenigen Jahren zurückkehren. Laut Experten werden sieben von zehn Antiquitäten, die in einem Antiquitätengeschäft gekauft wurden, erst nach ein bis zwei Jahren verkauft. Unternehmer trösten sich jedoch damit, dass die Kosten für diese Art von Produkten jedes Jahr steigen.

Der größte Gewinn für Antiquitätengeschäfte stammt aus dem Verkauf von Gemälden. An zweiter Stelle stehen alte Bücher. Der Preis für ein gebrauchtes Buch steigt jedes Jahr um 25-30%. Antike Münzen verteuern sich jährlich um 20%. Und Retro-Autos bringen bis zu 15-17% pro Jahr. Zu den einkommensschwachen Antiquitäten zählen Schmuck und Marken. Ihr Wert steigt jedes Jahr nur um 5-7%.

Der Raum unter dem Antiquitätenladen sollte recht geräumig sein. Natürlich macht es keinen Sinn, ein paar Meter in ein Einkaufszentrum zu fahren. Hierbei soll es sich um ein Geschäft mit separatem Eingang handeln, beispielsweise im Erdgeschoss eines Wohngebäudes. Machen Sie sofort den Kostenvoranschlag für die Reparatur. Ein Antiquitätengeschäft ist nicht nur eine schöne Sache an Schaufenstern, es ist auch eine besondere Atmosphäre vergangener Zeiten.

Bei der Entwicklung der Innenausstattung ist es ratsam, sich an einen Spezialisten zu wenden, der alle Ihre Wünsche berücksichtigt. Die Kosten für die Anmietung einer kleinen Fläche (20-30 m²) im Erdgeschoss eines Wohngebäudes betragen ab 20.000 Rubel, abhängig von der Region und dem Standort Ihres Geschäfts (das beste ist das Stadtzentrum). Darüber hinaus benötigen Sie spezielle Handelsgeräte - geschlossene Regale und Vitrinen.

Die nächstgrößeren Ausgabenpositionen sind die Versicherung Ihrer Waren und die Lizenzierung von Aktivitäten sowie die Löhne der Mitarbeiter. Sie benötigen die Dienste eines Buchhalters (Sie müssen ihn nicht für eine volle Zeit einstellen), ein oder zwei Verkäufer, die sich mit Antiquitäten auskennen. Zuallererst benötigen Sie jedoch: einen Gutachter, einen Restaurator und einen Einkaufsleiter (die Aufgaben des letzteren müssen höchstwahrscheinlich zuerst von Ihnen selbst wahrgenommen werden).

Der Gutachter ermittelt den wahren Wert der Ware, lehnt Fälschungen ab. Der Restaurator bereitet die Waren vor dem Verkauf vor, da die meisten Antiquitäten, die Ihnen zum Verkauf gebracht werden, nicht im besten Zustand sind. Der Einkaufsleiter sucht nach Waren zum Verkauf, schaltet Anzeigen in Zeitungen und geht auf der Suche nach Antiquitäten durch Dörfer und Dörfer. Dies ist vielleicht der schwierigste und wichtigste Teil der Arbeit des gesamten Geschäfts.

Genehmigungspflicht, strenge Berichterstattung und regelmäßige Bestandsaufnahme sind die Hauptanforderungen für die Führung eines Antiquitätengeschäfts. Um für Ihr Antiquitätengeschäft zu werben, können Sie natürlich traditionelle Werbeformen verwenden - Anzeigen in lokalen Fachzeitschriften, ein Zeichen an der Fassade, das Aufmerksamkeit erregt, Außenwerbung und Fernsehwerbung. Dies ist jedoch nicht genug für eine erfolgreiche Arbeit (und vieles davon ist völlig nutzlos).

Das Sammeln von Antiquitäten ist eine Leidenschaft für die Elite. Beim Verkauf von Antiquitäten sind ein guter Ruf und persönliche Beziehungen besonders wichtig. Großkunden kommen nicht durch Zeitungsanzeigen, sondern durch Empfehlungen von Freunden und / oder Spezialisten. Wenn Sie in Ihrem Geschäft erfolgreich sein möchten, sollten Sie daher nicht nur Standardwerbung, sondern auch alle Mittel der Öffentlichkeitsarbeit verwenden. Nehmen Sie an thematischen Veranstaltungen teil, nehmen Sie an Auktionen teil, kommunizieren Sie mit Experten und Sammlern.

Überlegen Sie, ob Sie einen eigenen Online-Shop einrichten möchten. Die Kosten für die Einrichtung eines solchen Geschäfts betragen 50 Tausend Rubel (es sei denn, Sie können selbst eine Website erstellen), aber Sie zahlen alle Investitionen schnell zurück. Achten Sie besonders auf die Qualität der Bilder der Produkte in Ihrem Online-Shop. Sparen Sie nicht an einer guten Technik und / oder einem guten Fotografen.

Um einen eigenen Antiquitätenladen zu eröffnen, benötigen Sie: besondere Ausbildung, Kenntnisse und Erfahrung in diesem Bereich, viel Geduld (einzigartige Produkte kosten Hunderte Male mehr als Massenware, aber sie kaufen sie auch seltener), Startkapital von nicht weniger als 800 Tausend Rubel. In diesem Betrag sind die Registrierung einer juristischen Person, die Lizenzierung, die Miete von Räumlichkeiten und die Gehälter der Mitarbeiter für die ersten zwei Arbeitsmonate, die Mindestkosten für Werbung und der Kauf der ersten Warencharge enthalten. Die Amortisationszeit eines Antiquitätengeschäfts beträgt ein Jahr.

Sysoeva Lilia

(c) www.clogicsecure.com - ein Portal zu Geschäftsplänen und Leitfäden


Beliebte Beiträge