Eigenes Geschäft: Herstellung und Verkauf von Naturkosmetik

* Die Berechnungen verwenden die Durchschnittsdaten für die Welt

Der Wettbewerb auf dem russischen Markt für Kosmetikprodukte ist sehr groß, daher wird dieses Segment in der Regel nicht als das attraktivste für neue Hersteller angesehen, da sie nicht mit den größten Weltmarken konkurrieren können, die viel Geld für die Werbung für ihre Produkte ausgeben. Aber auch in diesem Markt können Sie mit relativ geringen Investitionen Ihre Nische finden und die Herstellung Ihrer eigenen Kosmetik organisieren. Dazu müssen Sie die Verbrauchernachfrage sorgfältig untersuchen und alle Wünsche bei der Entwicklung Ihrer Produkte berücksichtigen. Beispielsweise ist die Herstellung und der Verkauf von Naturkosmetik für angehende Unternehmer von großem Interesse.

Obwohl viele große Hersteller versuchen, die Wünsche ihrer Kunden zu berücksichtigen, und ihre Produktverpackung möglicherweise sogar die Bezeichnung „Naturprodukt“ trägt, stimmen diese Aussagen in den meisten Fällen nicht.

Es ist für Hersteller und Verbraucher einfach unrentabel, Kosmetika aus natürlichen Inhaltsstoffen in industriellen Mengen herzustellen. Fakt ist, dass Komponenten natürlichen Ursprungs eine äußerst begrenzte Haltbarkeit haben, die mehrere Tage dauert. Wenn solche Kosmetika also wirklich völlig natürlich wären, hätten sie sich verschlechtert, bevor sie in die Regale gekommen wären. Aus diesem Grund ist die Herstellung von Kosmetika ohne Verwendung von Konservierungsmitteln, Emulgatoren und anderen Zubereitungen chemischen Ursprungs im technischen Maßstab nicht möglich. Obwohl all diese Inhaltsstoffe nicht natürlich und gesund sind, können sich pathogene Bakterien ohne lange Haltbarkeit von kosmetischen Fertigprodukten aus pflanzlichen und tierischen Rohstoffen entwickeln. Um dies zu verhindern, werden Kosmetika Konservierungsmittel zugesetzt, und Emulgatoren ermöglichen es den Produkten, eine einheitliche Konsistenz aufrechtzuerhalten.

So können große Hersteller mit eigenen Parfums und Kosmetika nicht auf den Einsatz chemischer Komponenten in ihren Produkten verzichten. Dies ist jedoch für kleine Hersteller durchaus möglich, die ihre eigenen Formulierungen, einschließlich maßgeschneiderter Produkte, entwickeln und die hohe Qualität der unter ihrer Marke hergestellten Kosmetika garantieren können. Wirklich natürliche Kosmetika enthalten keine schädlichen chemischen Zusätze. Es wird auf der Basis von Abkochungen und Extrakten von Kräutern, natürlichen Ölen, Milchmolke usw. hergestellt. Die Hauptnachteile solcher Produkte - ihre kurze Haltbarkeit und die relativ hohen Kosten aufgrund der Verwendung teurer Komponenten - werden durch die hohe Qualität des Produkts und seine nützlichen Eigenschaften ausgeglichen. Obwohl Naturkosmetik keineswegs immer hypoallergen ist, ist sie nicht nur für Haut, Haare, Nägel, sondern auch zur Behandlung gedacht. Viele kleine inländische Unternehmen, die sich mit der Herstellung von Naturkosmetik beschäftigen, begannen in der Regel mit der Arbeit zu Hause. Die Herstellung von Phytokosmetika wird zunächst zum Hobby, dann zur zusätzlichen Einnahmequelle und schließlich zur Grundlage für den Aufbau eines eigenen erfolgreichen Geschäfts. Also, wenn Sie Ihre eigene Produktion von Naturkosmetik eröffnen möchten, wo Sie anfangen sollen? Zuallererst mit Sonderausbildung. Wenn Sie diese Tätigkeit nicht nur als Hobby betrachten, sollten Sie trotz der Vielzahl verschiedener Informationen im Internet über die Herstellung von Gelen, Shampoos, Cremes, Stärkungsmitteln und anderen Make - up - Produkten einen Abschluss an einer auf kosmetische und pharmazeutische Produktionstechnologien spezialisierten Hochschule erwägen (in chemische Fakultäten der Universitäten). Auch die Spezialität eines Dermatologen tut nicht weh. Der zweite Schlüssel zum Erfolg Ihres Unternehmens ist eine sorgfältige Auswahl der Zutaten. Zum Beispiel können ätherische Öle auch in einer regulären Apotheke gekauft werden. Sie erfüllen jedoch zum größten Teil nicht die Anforderungen für vollständig natürliche Kosmetika, da sie chemische Bestandteile enthalten. Daher müssen alle Zutaten für Ihre Produkte höchstwahrscheinlich im Ausland oder bei spezialisierten Großhandelsunternehmen gekauft werden, die einen guten Ruf auf dem Markt haben. Für Kleinserien können Komponenten von spezialisierten kleinen Groß- und Einzelhandelsunternehmen bezogen werden. Zwar werden die Kosten für Fertigwaren im letzteren Fall höher sein.

Dieser Artikel ist möglicherweise nicht mehr aktuell. Weitere relevante Artikel zu diesem Thema:

Ihr Geschäft: So eröffnen Sie einen Kosmetik- und Parfümerie-Laden von Grund auf

Eigenes Geschäft: professionelles Kosmetikgeschäft

Die Auswahl der Komponenten ist jedoch nur die halbe Miete. Ebenso wichtig ist, wie viel und in welcher Kombination sie im Produkt enthalten sind, um den einen oder anderen Effekt zu erzielen. All dies muss in der Praxis gemeistert werden, wenn Sie zuvor keine Erfahrung in der Kosmetikproduktion hatten. Nachdem Sie Ihre eigenen Rezepte entwickelt haben, testen Sie sie an sich selbst und erhalten Sie gute Kritiken von Freunden, die Ihre Kosmetik verwenden. Dann können Sie darüber nachdenken, Ihre eigene Produktion zu organisieren. Denken Sie zunächst über das Sortiment nach. In der ersten Phase kann es sein, dass die Anzahl der Artikel nicht sehr unterschiedlich ist, da für die Zertifizierung von jedem Artikel etwa 25 bis 30.000 Rubel erforderlich sind. Jedes Produkt sollte jedoch aus mindestens zwei oder drei Typen bestehen - für trockene, fettige und Mischhaut. Auf diese Weise können Sie mehr potenzielle Käufer erreichen. Bei Auftragsarbeiten wird jedes Produkt individuell nach Kundenwunsch gefertigt. In der Massenproduktion müssen Sie Ihr Sortiment so weit wie möglich vereinheitlichen und gleichzeitig eine bestimmte Vielfalt schaffen.

Ein Kosmetikhersteller kann nicht auf ein Labor verzichten. Die Ausstattung des eigenen Labors ist in den ersten Arbeitsschritten zu teuer und unrentabel. Anfänger entscheiden sich daher für die Auftragsfertigung. Die Leistungen eines Fremdlabors sind in der Regel sogar günstiger als die Zutaten für die Herstellung von Kosmetikprodukten. Viele große russische Unternehmen bieten einen vollständigen Produktionszyklus für eine breite Palette kosmetischer Produkte an, darunter Cremes, Gele, Cremes, Milch, Stärkungsmittel, Peelings, Masken, Shampoos, Conditioner und Haarspülungen, Duschgels usw. Der vollständige Produktionszyklus umfasst die Auftragsfertigung Kosmetik, Rezepturentwicklung, Rohstoffeinkauf, Qualitätskontrolle, Herstellung von Fertigprodukten und sogar das Design von Fertigkosmetik.

Ebenso wichtig ist, dass ein unabhängiges Labor nicht nur bei der Entwicklung der Formulierung eines Kosmetikprodukts (Haut- und Haarpflegeprodukte) hilft, sondern auch ein vollständiges Paket von Dokumenten erstellt, die für die Einführung und Freigabe des Produkts erforderlich sind. Das Paket der Zulassungsdokumente umfasst: Entwicklung technischer Spezifikationen und Erhalt eines gesundheitlichen und epidemiologischen Berichts über Formulierungen und technische Spezifikationen, Erstellung von Katalogblättern und Registrierung technischer Spezifikationen in Gosstandart der Russischen Föderation, Entwicklung technologischer Vorschriften oder Anweisungen, Informationen über den Rohstofflieferanten, Konformitätsbescheinigung für Produkte.

Wenn Sie im Rahmen eines Vertrages Aufträge für die Fremdfertigung erteilen, können Sie mit einer Mindestanzahl von Mitarbeitern auskommen. Sie benötigen einen Laborassistenten und einen Spezialisten für jede Richtung. Beispielsweise stellen viele inländische Hersteller neben Haut- und Haarpflegeprodukten auch Duftkerzen, Naturseifen, Duftbadeprodukte, Massageöle usw. her. Sie benötigen auch die Dienste eines Designers. Er kann Stück für Stück unter einem Vertrag arbeiten. Es lohnt sich nicht, auf diese Kostenposition zu sparen, da potenzielle Käufer Ihre Produkte einschließlich ihrer Verpackung auswählen. Die optimalen Farben für Verpackungskosmetik, die als natürlich positioniert ist, sind Weiß, Hellblau, Hellgrün. Gestalten Sie Ihr Logo und Ihre Corporate Identity im Voraus. Es wird allgemein angenommen, dass solche Kosten für die Erstellung von Markenbüchern nur für große Unternehmen gerechtfertigt sind. In der Tat ist für kleine produzierende Unternehmen mit einem kleinen Sortiment von Produkten, die im mittleren und hohen Preissegment positioniert sind, eine erkennbare Unternehmensidentität, die die notwendigen Assoziationen hervorruft, nicht weniger (wenn nicht mehr) wichtig.

Um für Ihre Produkte zu werben, können Sie sowohl traditionelle Werbung (wenn Sie zum ersten Mal auf dem regionalen Markt arbeiten möchten) als auch aktive Werbung im Internet über Ihre eigene Website, soziale Netzwerke, Foren usw. verwenden. Mit einem kleinen Sortiment macht dies zunächst keinen Sinn Erstellen Sie einen Online-Shop, denn auch wenn es positive Bewertungen gibt, bevorzugen die Menschen es, Produkte einer unbekannten Marke persönlich und nicht über das Internet zu kaufen. Eine Ressource mit einer detaillierten Beschreibung des Sortiments und der Zusammensetzung der Produkte, mit Antworten auf Fragen potenzieller Käufer und mit der Historie des Herstellers wird jedoch mehr Vertrauen schaffen. Es ist sehr wünschenswert, dass die Stadt mindestens ein oder zwei Einzelhandelsgeschäfte hat, in denen Ihre Produkte verkauft werden. Spezialkosmetika verkaufen sich gut über Apothekenketten. Für vielseitigere Kosmetika ist es besser, Firmengeschäfte in Einkaufszentren zu eröffnen. Dort können Sie Muster Ihrer Gelder als Geschenk zum Kauf ausgeben. Naturkosmetik kann nicht billig sein. Zum Beispiel kostet eine kleine Schachtel Creme auf Basis natürlicher Inhaltsstoffe ab 1000 r. und auf. Natürlich wird nicht jeder Käufer, der ein solches Produkt kaufen möchte, einen solchen Betrag für ein unbekanntes Markenprodukt ausgeben (insbesondere für Gesichtspflegeprodukte). In diesem Fall helfen Sonden potenziellen Kunden, sich mit den Produkten vertraut zu machen, und erhöhen die Wahrscheinlichkeit eines Kaufs. Die Hauptkonsumenten von Kosmetika sind Frauen im Alter von 18 bis 40 Jahren. Sie sind in ihren Einkaufsgewohnheiten ziemlich konservativ. Laut Statistik sind nur etwa 30% der potenziellen Käufer bereit, etwas Neues auszuprobieren, und nur 10% derjenigen, die es versuchen, sind bereit, ihre Vorlieben zu ändern.

Kosmetik ist ein Saisonprodukt. In Großstädten war in der Zeit nach Neujahr (Januar bis Februar) ein Umsatzrückgang zu verzeichnen. Das Umsatzwachstum bei Kosmetika und Pflegeprodukten wird im Frühjahr, zu Beginn des Sommers (Sonderserien, Sonnenschutzmittel, wasserfeste Kosmetika), zu Beginn des Herbstes und in der Neujahrsperiode beim Kauf von Kosmetiksets als Geschenk beobachtet. Die Amortisationszeit für die Herstellung von Naturkosmetik beträgt 2, 5-3 Jahre.

Sysoeva Lilia

(c) www.clogicsecure.com - ein Portal zu Geschäftsplänen und Leitfäden

18.08.2013

Beliebte Beiträge