Eigenes Geschäft: Herstellung von Lederersatzstoffen

Modisches Geschäft. Schuhe, Kleidung und Accessoires Herstellung und Verkauf von Zubehör

Bis vor kurzem haben die Bezeichnungen "Kunstleder", "Kunstleder" oder "Kunstleder", wie dieses Material im Volksmund genannt wird, bei den Verbrauchern nicht die angenehmsten Assoziationen hervorgerufen. Es wurde angenommen, dass Kunstleder ein billiges und minderwertiges Material ist, das optisch sehr weit von echtem Leder entfernt ist und sich in Qualität und Haltbarkeit stark davon unterscheidet. Diese Ansichten waren in der Tat nicht weit von der Wahrheit entfernt. Die allmähliche Entwicklung der Wissenschaft, die Entwicklung neuer Technologien und die Suche nach neuen Materialien haben jedoch dazu geführt, dass die Verbrauchereigenschaften von Kunstleder dem echten Leder praktisch nicht unterlegen sind. Gleichzeitig haben künstliche Materialien zweifellos Vorteile - sie sind viel billiger, unterscheiden sich in einer Vielzahl von Farben und Texturen.

Was ist Kunstleder? Dies ist die Bezeichnung für polymere Werkstoffe, die ohne Verwendung einer Unterlage (sog. Basenlos) oder mit einer Beschichtung auf Faserbasis hergestellt werden. Im letzteren Fall kann die Basis unterschiedlich sein - Stoff, Papier, Gewirke oder sogar verstärkt. Neben dem Vorhandensein oder Fehlen einer Base werden Lederersatzstoffe auch nach anderen Merkmalen eingeteilt. Beispielsweise können sie sich in ihrer Struktur (porös und monolithisch) sowie in der Anzahl der Schichten (einschichtig und mehrschichtig) unterscheiden. Es gibt auch kombinierte Kunststoffe (zum Beispiel porös-monolithisch). Darüber hinaus kann Kunstleder, abhängig von der Produktionstechnologie und den verwendeten Materialien, besondere Eigenschaften aufweisen. Es gibt also wasserdichte, feuerfeste, frost- und hitzebeständige, öl- und gasbeständige Materialien. Abhängig von der Art des Polymers, das bei der Herstellung verwendet wird, unterscheiden sie Kunstleder auf der Basis von Polyvinylchlorid (PVC), Polyofilin, Nitrocellulose, Polyurethan, thermoplastischem Elastomer und Mischungen verschiedener Kautschuktypen. Jedes Polymer hat unterschiedliche Indikatoren für Weichheit, Feuchtigkeit und Wasserdurchlässigkeit. Am vielversprechendsten und gefragtesten ist ein Polyurethan-Lederersatz. Es hat ein geringeres Gewicht als andere Arten von Kunstleder und ist widerstandsfähiger gegen extreme Temperaturen und nachteilige äußere Einflüsse. Leder auf Polyurethanbasis haben durchgehende Poren, dank denen das Material „atmet“. Im Gegensatz dazu weist Kunstleder auf PVC-Basis eine geringe Hygroskopizität und Atmungsaktivität auf.

Darüber hinaus unterscheiden sich die Arten von Lederersatzstoffen in ihrem Verwendungszweck (Geltungsbereich), der auch die Grundlage für eine der Klassifizierungen bildete. Kunstleder für Schuhe, Polster, Kurzwaren und technische Materialien. Die Polstermaterialien sind wiederum in Verkleidungen, Dekorationen und Möbel unterteilt.

Die Anforderungen an künstliche Haut unterscheiden sich je nach Verwendungszweck. Zum Beispiel sollte Möbelleder weich und gleichzeitig stark und elastisch sein, da er ständig äußeren Einflüssen ausgesetzt ist. Die allgemeinen Anforderungen, die für alle künstlichen Materialien gelten, umfassen: Verschleißfestigkeit, Lichtbeständigkeit und Temperaturwechsel, Fähigkeit, Feuchtigkeit auf der Oberfläche zu halten, schönes Aussehen, Einhaltung der Hygieneanforderungen und -standards.

Zur Herstellung von Kunstleder werden derzeit Polyester, Polyacrylnitril, Polyamid, aromatische Polyamide (Aramide) usw. verwendet.Aramidfasern zeichnen sich durch höchste Festigkeit aus, die es ermöglichen, die technischen Eigenschaften des darauf basierenden Leders zu verbessern und gleichzeitig die Anzahl der Schichten und das Gewicht des Ausgangsmaterials zu verringern. Bei der Witterungsbeständigkeit stehen Materialien aus Polyester- und Acrylfasern an erster Stelle.

Der Hauptbestandteil von Kunstleder ist eine filmbildende Zusammensetzung. Heute werden synthetische hochmolekulare Verbindungen als filmbildende Hauptsubstanzen eingesetzt. Dazu gehören Polyvinylchlorid, synthetische Latices, Polyurethane, Kautschukmischungen auf Basis verschiedener Kautschuke usw. Jede dieser Substanzen hat ihre Vor- und Nachteile. So können beispielsweise die Eigenschaften von PVC verändert werden, indem die Komponenten der filmbildenden Zusammensetzung (Weichmacher, Treibmittel, Füllstoffe usw.) in verschiedenen Verhältnissen zugesetzt werden. PVC-Beschichtungen sind billig herzustellen, schwer entflammbar. Sie können sowohl nass als auch trocken angewendet werden, sodass Sie dichte Hauttypen mit einer großen Überlappung erzeugen können. PVC kann mit anderen Polymertypen kombiniert werden, wodurch Sie eine breite Palette von Materialien herstellen können. Vinylchlorid-Copolymere haben ein breiteres Spektrum an physikalischen und mechanischen Eigenschaften und sind in organischen Farbstoffen besser löslich. Die Hauptcopolymere von Vinylchlorid sind Vinylacetat, Acrylnitril, Vinylidenchlorid. Das zweithäufigste nach PVC wird als eine Klasse von Polymeren angesehen, die Polyurethane genannt werden. Diisocyanate werden zur Synthese von Polyurethanen eingesetzt. Unter Verwendung dieser Verbindungen verschiedener chemischer Natur (beispielsweise aromatisch, cyclisch, aliphatisch) können verschiedene Arten von Polyurethanen hergestellt werden. Und wenn verschiedene funktionelle Gruppen und Struktureinheiten in die Kette eingeführt werden, können die Eigenschaften von Polyurethanbeschichtungen variiert werden.

Bei der Herstellung von Kunstleder werden zwei Haupttypen von Polyurethanen verwendet - Einkomponenten- und Zweikomponenten-Polyurethane. Einkomponenten-Polyurethane sind zunächst filmbildend. Sie werden in Form von Granulaten oder Lösungen hergestellt, weshalb sie bei der Verarbeitung als Thermoplaste und entsprechend als Lösungen eingesetzt werden.

Zweikomponenten-Polyurethane können nur durch Mischen oligomerer flüssiger Produkte mit einer zweiten Komponente, Diisocyanat, das als Kettenverlängerer, Katalysator und Vernetzer verwendet wird, Filme bilden. Die Technologie zur Herstellung von Kunstleder variiert je nach Typ. So erfolgt beispielsweise die Herstellung von weichem Kunstleder in drei Schritten. In der ersten Stufe wird die Faserbasis des Materials hergestellt. Die Eigenschaften des fertigen Kunstleders - Festigkeit, Elastizität, Weichheit - hängen von seiner Qualität ab. Der Kunstlederboden besteht aus Gewebe, Papier, Gewirken, Kunst- oder Naturfasern, die nach Imprägnierung mit speziellen Polymerzusammensetzungen zusätzliche Eigenschaften erhalten. Auf die fertige Faserbasis wird eine Polymerbeschichtung aufgebracht. Die Zusammensetzung kann je nach der vom Hersteller verwendeten Technologie und dem Verwendungszweck des fertigen Materials variieren. Die Hauptbedingung ist, dass die verwendete Schmelze, die Lösung oder Dispersion der Polymere gleichmäßig auf der Basis verteilt und gut darauf fixiert sein sollte.

Hierzu werden verschiedene Beschichtungsverfahren eingesetzt. Beispielsweise wird am häufigsten nur das Eindringen in die Oberfläche durch Imprägnieren, das Verfahren des durchgehenden Imprägnierens der Basis und anschließendes Aufbringen einer vorderen Polymerbeschichtung verwendet. In einheimischen Kunstlederherstellern wird häufig ein Beschichtungsverfahren angewendet, bei dem die Polymerschmelze mit einem Mantel- oder Bürstenkalander auf den Untergrund aufgetragen wird. Es ist technologisch einfacher und kostengünstiger, da in diesem Fall keine Lösungsmittel verwendet werden. Das Kunststoffpolymer selbst haftet sicher an der Basis. Die Basis mit der Anwendung wird einer zusätzlichen Verarbeitung unterzogen, deren Bedeutung schwer zu überschätzen ist. Tatsache ist, dass plastifizierte Polyvinylchlorid-Beschichtungen einen hässlichen Glanz aufweisen und sich durch eine erhöhte Klebrigkeit auszeichnen. Dies ist auf das Vorhandensein einer dünnen Weichmacherschicht auf ihrer Oberfläche zurückzuführen, die auf der Folie schwitzt. Um der Kunsthaut ein angenehmeres Aussehen und angenehmere Eigenschaften zu verleihen, werden Lackbeschichtungen auf Basis von Mischungen aus Polyvinylchlorid und Acrylharzen in organischen Farbstoffen verwendet.

Der Hauptnachteil dieser Herstellungsmethode besteht darin, dass die nachträgliche Verarbeitung von Polyurethan in diesem Fall ausgeschlossen ist, weshalb derartige Produkte als umweltfreundlich gelten. Westliche Unternehmen verwenden eine andere Methode zur Verarbeitung von Polymeren - in Dispersionen und Lösungen. Bei Verwendung dieses Verfahrens, das als umgekehrtes Verfahren zum Aufbringen des Polymers bezeichnet wird, wird beginnend mit der Endbearbeitungsschicht nacheinander eine Polymerlösung auf ein spezielles Papiersubstrat aufgebracht. In der letzten Phase wird ein Klebstoff auf die Unterlage und die vorherigen Schichten aufgetragen, der alle Schichten mit der Textilunterlage verbindet. Nach dem Auftragen jeder einzelnen Schicht wird das Material in die Trockenkammer gegeben. Zum Schluss werden alle Schichten mit der Unterlage dupliziert, der Papierträger wird entfernt und das Material zur Weiterverarbeitung geschickt. Das Finishing kann aus dem Polieren, Prägen der Haut, dem Auftragen von Lack oder einer matten Beschichtung, Faltenbildung (wodurch eine spezielle Textur erzielt wird) und dem Drucken des Bildes bestehen. So wird die Wirkung von Textilien oder Naturmaterialien erzielt.

Neben den oben genannten Methoden gibt es noch andere Applikationsmethoden. Zum Beispiel können die Mittelschichten auf einer Faserbasis überlagert werden, und die farbige Deckschicht kann auf geprägtem Papier überlagert werden, wonach sie alle zu einem Ganzen kombiniert werden.

Um dem Kunststoff besondere Eigenschaften zu verleihen, werden bei seiner Herstellung Farbstoffe, Alterungsschutzmittel, Stabilisatoren, spezielle Weichmacher und andere Komponenten eingesetzt. Separate chemische Zusätze beschleunigen und erleichtern die anschließende Polymerverarbeitung oder erhöhen die Feuchtigkeits-, Sonnen- und Frostbeständigkeit des fertigen Materials.

Um der künstlichen Haut Porosität zu verleihen, werden bei der Herstellung verschiedene Schäumverfahren angewendet - mechanisch oder chemisch (beim Zersetzen von porenbildenden Materialien). Poren auf künstlicher Haut treten auch beim Auswaschen von wasserlöslichen Salzen, Perforieren oder Phasentrennen von Polymerlösungen, beim Sintern von pulverförmigen Polymeren auf.

Unabhängig vom Anwendungsbereich werden alle Arten von hochwertigem Kunstleder (insbesondere solche, die hohen Belastungen standhalten müssen) auf Reißfestigkeit, Widerstandsfähigkeit gegen Feuchtigkeit und extreme Temperaturen sowie Abriebfestigkeit geprüft. In diesem Fall werden, wie in anderen Branchen (z. B. in Textilunternehmen), Standardmethoden zur Materialprüfung verwendet. Manchmal wird Kunstleder auf Farbechtheit, Biegefestigkeit und Farbechtheit geprüft. Material, das den menschlichen Körper direkt berührt (zum Beispiel zum Nähen von Taschen, Handschuhen, Kleidung, Accessoires, Möbeln), sollte keinen unangenehmen stechenden Geruch und keine giftigen Emissionen aufweisen. Je höher die Atmungsaktivität und die Hygroskopizität, desto besser.

Die Kosten für die Herstellung von Kunstleder sind 50-70% günstiger als die Kosten für die Herstellung von Naturmaterialien. Darüber hinaus sind seine Eigenschaften und Funktionalität diesen nicht unterlegen. Kunstleder erfordert keine besondere Pflege und hat manchmal sogar eine höhere Verschleißfestigkeit als normales Leder.

Um unsere eigene Herstellung von Kunstleder zu organisieren, benötigen Sie eine spezielle automatisierte Linie, die folgende Ausrüstung umfasst: eine Linie zum Imprägnieren und Waschen, eine Wascheinheit, einen Spanntrockner, eine Linie zum Bilden einer Gesichtsbeschichtung. Die Schaffung einer solchen Produktion von Grund auf erfordert im Allgemeinen große Investitionen. Einige russische Fabriken, die solche Materialien herstellen, verwenden veraltete Geräte. Aus diesem Grund bevorzugen inländische Hersteller von Kunstlederprodukten (einschließlich Kleidung und Möbeln) den Kauf von Materialien im Ausland (hauptsächlich aus China). Die Qualität des Kunstleders chinesischer Unternehmen übertrifft häufig die des in Russland hergestellten Kunstleders, und der Preis ist erheblich niedriger.

Sysoeva Lilia

(c) www.clogicsecure.com - ein Portal zu Geschäftsplänen und Leitfäden


Beliebte Beiträge