Eigenes Geschäft: Risikokapitalmarktvermittler

* Die Berechnungen verwenden die Durchschnittsdaten für die Welt

Zu den vielversprechenden Bereichen der wirtschaftlichen Entwicklung gehört in jüngster Zeit die Unterstützung von sogenannten Start-up-Unternehmen. Bei vielen von ihnen handelt es sich um innovative Unternehmen, die der Gesellschaft beispiellose Produkte oder Dienstleistungen anbieten, die auf dem Markt nachgefragt werden können und die Situation in diesem Markt erheblich verändern. Aber auch sehr oft werden Start-up-Unternehmen von Enthusiasten gegründet, die eine sehr gute Idee haben, aber nicht über die finanziellen Mittel verfügen, um diese umzusetzen.

In diesem Zusammenhang sucht das Start-up-Unternehmen nach Investoren für sein Projekt, bei denen es sich um Risikounternehmen, Business Angels oder andere Marktteilnehmer handeln kann, die über ausreichende finanzielle Mittel verfügen, um in ein riskantes Projekt zu investieren. Es ist jedoch nicht immer ein Start-up-Unternehmen, das einen Investor für sein Unternehmen finden kann, und die Gründe hierfür können unterschiedlich sein. Die umgekehrte Situation ist auch dann der Fall, wenn eine Person oder ein Unternehmen, das bereit ist, sein Geld in ein interessantes Projekt zu investieren, keine wirklich originelle und vielversprechende Idee findet, die eine Finanzierung verdient. Aus diesem Grund ist es ratsam, dass es Vermittler gibt, die den Investor nicht nur zu einem Neuling machen, sondern jedem von ihnen auch erhebliche Unterstützung bieten können.

Auf den ersten Blick scheint es, dass die Existenz solcher Intermediäre ein unnötiges Glied in dieser Kette ist, aber in der Tat ist ein solcher Intermediär darauf ausgelegt, eine Reihe von Problemen zu lösen, die die Investitionsattraktivität des Unternehmens erheblich verringern können. Um die Aufgaben eines Vermittlers genauer zu verstehen, muss das einfachste Schema für die Umsetzung eines innovativen Projekts vorgestellt werden. Es gibt also ein bestimmtes Unternehmen oder eine Gruppe von Menschen, die eine Idee entwickelt haben, die alle Entwicklungsmöglichkeiten bietet, existenzfähig ist und einen gewissen Wert für die Verbraucher hat. Die Macher haben jedoch nur eine begrenzte Mittelausstattung, außerdem haben sie nur eine Idee, sodass ein interessantes Projekt nur auf dem Papier bleiben und niemals realisiert werden kann. Natürlich ist diese Aussicht für Enthusiasten nicht angenehm, und sie sehen das Potenzial ihrer Idee und beginnen, nach einem Investor zu suchen. Laut Statistik enthalten etwa 90% aller innovativen Projekte nur eine interessante Idee, aber sie werden nicht bis zum Ende ausgearbeitet. Der Investor ist nicht einverstanden, sein eigenes Geld zu riskieren, wenn ihm die Risiken sehr groß erscheinen und wenn das Projekt nicht ausgearbeitet wird, ist es schwierig, das Potenzial zu erkennen.

Sehr oft sind die Schöpfer selbst weit von Wirtschaft und Geschäft entfernt, so dass sie keine Ahnung haben, wie sie ihr Produkt oder ihre Dienstleistung verkaufen sollen, und die gesamte Präsentation beruht auf der Tatsache, dass es sich um eine interessante Idee handelt, aber nicht mehr. In diesem Fall zuckt der Investor die Achseln und geht. Er sieht keinen Sinn darin, in ein so zweifelhaftes Projekt zu investieren, das sich als Betrug herausstellen könnte. Wenn sich das Start-up-Unternehmen an den Vermittler wendet, analysiert er das Projekt, findet seine Schwächen, hilft bei der Fertigstellung der Idee oder überarbeitet sie sogar vollständig und teilt den Neuankömmlingen mit, wie sie am besten präsentiert werden können. Ein mit Anlegern vertrauter Intermediär kennt alle seine persönlichen Qualitäten und kann die Idee in jedem Fall erfolgreich bewerben und dem potenziellen Anleger genau zeigen, was ihn interessiert.

Wenn der Vermittler ein Unternehmen sucht, in das der Investor, der sich an den Vermittler gewandt hat, investieren kann, handelt er nach der Methode des einfachen Screenings von Bewerbern gemäß den angegebenen Anforderungen und schließt gleichzeitig ihre Projekte ab, damit sie diese Anforderungen erfüllen. Der Intermediär fungiert häufig als Berater, Analyst, Vermarkter und manchmal sogar als Co-Investor oder findet Drittunternehmen oder Kreditinstitute, die bereit sind, zusätzliche Mittel bereitzustellen.

Natürlich ist dieses Schema sehr willkürlich und sollte viel mehr Funktionen beinhalten, aber auf diesem Konzept beruht die Vermittlung zwischen dem Investor und dem Start-up-Unternehmen. Investoren brauchen in der Regel nicht so sehr die Hilfe von Intermediären, weil sie selbständig interessante Projekte finden und sogar verfeinern können, aber auch in diesem Fall hat der Investor nicht immer die Möglichkeit, das Potenzial eines Start-ups zu testen, an Präsentationen teilzunehmen und Meetings abzuhalten, engagieren Sie sich voll in das Projekt. In diesem Fall führt der Vermittler eine Vorschulung und sogar eine erste Bewertung der Idee durch. Er ist es, der an den Präsentationen teilnimmt und die erhaltenen Informationen an den Investor weiterleitet. In einer vertrauensvollen Beziehung zwischen einem Investor und einem Intermediär kann dieser als Treuhänder fungieren, der keine zu ernsten Entscheidungen treffen und im Auftrag des Investors mit neuen Unternehmern verhandeln kann.

Denken Sie daran, dass ein Start-up-Unternehmen nicht immer eine Gruppe von Enthusiasten ist, die absolut nichts haben. Im Allgemeinen wird ein Start-up-Unternehmen als Organisation bezeichnet, die nur über eine kurze Betriebszeit verfügt und manchmal bereits Marktanteile hinzugewonnen hat und sich in einem neuen Entwicklungsstadium befindet, das zusätzliche, aber keine Anfangsinvestitionen erfordert. Das Start-up konzentriert sich selten auf den schnellen Markteintritt und die Eroberung von Groß und Wassermann. Oft handelt es sich dabei um Unternehmen mit einer langen Entwicklungsphase und mit einem allmählichen Anstieg der Anerkennung und des Ansehens bei den Verbrauchern. Ein bereits erfahrenes Unternehmen benötigt auch Vermittlungsdienste für die Suche nach Investoren. In diesem Fall steigen die Anforderungen an ein Start-up-Unternehmen erheblich, da es bereits Erfahrung in der erfolgreichen Implementierung seines Produkts oder seiner Dienstleistung hat. In diesem Fall schließt der Investor das Projekt selten ab, sondern sucht bereits Investoren nach den vom Start-up festgelegten Parametern.

Die Definition eines Vermittlers zwischen einem Investor und einem Start-up-Unternehmen lautet (OKPD 2). 66.19 Sonstige unterstützende Dienstleistungen in Bezug auf Finanzdienstleistungen, ausgenommen Versicherungen und Altersvorsorge. In diesem Geschäftsbereich ist es besser, Ihre juristische Person, die eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung oder eine Aktiengesellschaft sein kann, sowie eine Investmentgesellschaft zu registrieren. Letzteres ist zwar eine Form einer gewöhnlichen Partnerschaftsvereinbarung und unterliegt dem Bundesgesetz Nr. 335-FZ „Über eine Investitionspartnerschaft“. Eine Investment-Partnerschaft als Rechtsform eignet sich eher für Venture-Unternehmen. Da es sich jedoch um eine Vereinigung von Investoren handelt, kann sie auch als Vermittler zwischen ihren Teilnehmern an Start-up-Unternehmen fungieren. Es ist zu beachten, dass Einzelpersonen keiner Investmentpartnerschaft beitreten können, zu der auch Einzelunternehmer gehören.

Ein Zwischenunternehmen kann mit kleinen Projekten beginnen und kleine Unternehmen finden, die kleine Investitionen erfordern. In diesem Fall ist es viel einfacher, einen Investor zu finden, und hier ist es viel wahrscheinlicher, dass der Investor eine Privatperson ist - der sogenannte Business Angel. Die Arbeit mit Privatpersonen ist etwas einfacher als die Arbeit mit Unternehmen, und dies liegt nicht an der Tatsache, dass ein privater Investor weniger professionell oder nicht so anspruchsvoll für ein Projekt ist, sondern an der Tatsache, dass er als einziger für den Erfolg eines Unternehmens getötet werden muss. Wenn ein Investor eine juristische Person ist, müssen Sie alle Organisatoren und Gründer dieses Unternehmens von der Machbarkeit der Investition überzeugen. Der Business Angel trifft seine Entscheidungen unabhängig. In diesem Fall muss es sich bei dem Mediator nicht um ein großes Unternehmen handeln, sondern der Verhandlungsführer muss sich neben der Wirtschaft auch mit der Psychologie auskennen, um die Interessen und Anforderungen einer Person schnell zu bestimmen. Natürlich sollte der Mediator nicht als Markthändler auftreten, der das Stationsprojekt um jeden Preis verkaufen möchte, aber manchmal muss man sich immer noch mit Psychologie befassen.

Sollte sich das vom Vermittler dem Investor angebotene Projekt letztendlich nicht als gerechtfertigt und unrentabel herausstellen, werden alle Forderungen des Investors direkt an das Start-up-Unternehmen gesendet, wobei es in diesem Fall zutreffender ist, die Situation für den Investor mit der Annahme zu analysieren, dass er sich geirrt hat. Dennoch wird ein Vermittler, der ständig erfolglose Projekte fördert, früher oder später seinen Ruf ruinieren, so dass auch ein ehrliches Unternehmen an der Zukunft des Projekts interessiert sein und es nach Möglichkeit unterstützen sollte.

Die einfachste Form der Vermittlung zwischen Investoren und Jungunternehmern kann als Unternehmen bezeichnet werden, die die Erstellung eines Geschäftsplans anbieten. In diesem Fall ist es auch erforderlich, ein Team zu haben, das in der Lage ist, einen Geschäftsplan zu erstellen, der für die meisten Investoren attraktiv ist, was die meisten Anfänger unter Geschäftsleuten nicht können. Im Falle eines Start-up-Unternehmens ist die Erstellung eines vollständigen Geschäftsplans jedoch nicht immer erforderlich. Darüber hinaus kann eine zu ausführliche, zeitlich verlängerte und mit unnötigen Informationen beladene Präsentation sogar schädlich sein, da der Investor eine komprimierte Präsentation von Informationen mit Schlüsselpunkten benötigt.

Ein Geschäftsplan wird sicherlich erforderlich sein, aber es ist wahrscheinlich, dass in den späteren Phasen der Geschäftsentwicklung. Diesbezüglich sollte das Vermittlungsteam Mitarbeiter umfassen, die in der Lage sind, alle geschäftlichen Probleme zu lösen, von Marketing, Produktion und Vertrieb über Steuerberichterstattung bis hin zu Rechnungslegung und Personalpolitik. In diesem Fall kommt der Analytik und den Merkmalen der Interaktion mit Menschen eine besondere Rolle zu. Der Vermittler ist noch weniger am Erfolg des Projekts interessiert, je nach Auftraggeber wird entweder die richtige, fast werbliche Darstellung des Projekts oder die gezielte Suche nach Jungunternehmern zu seiner Hauptaufgabe. Oft sind Investoren nur an solchen Projekten interessiert, die sich auf ihr Tätigkeitsfeld oder ein Fachgebiet beziehen, in dem sie sich auskennen. Der Vermittler, der erst mehrere Projekte erfolgreich an Investoren verkauft hat, wird anfangen zu verstehen, was der Markt verlangt und welche Präsentationen Investoren erwarten. Es ist unwahrscheinlich, dass das erste Projekt den ersten Investor interessieren wird.

Der Vermittler analysiert unabhängig den Markt, das gesamte externe Umfeld des Unternehmens sowie die interne Organisationsstruktur des Start-up-Unternehmens und identifiziert das Potenzial jedes seiner Mitglieder. Ein Unternehmer muss nicht alle diese Probleme verstehen, aber der Vermittler muss ein erfahrener Ökonom, Analyst und ein Unternehmen sein, das Beratungsdienste für alle möglichen Geschäftsprozesse bereitstellt. Wie aus dem Vorstehenden hervorgeht, steht die Organisation eines Vermittlungsunternehmens zwischen Investoren und Start-up-Unternehmen nur erfahrenen Wirtschaftswissenschaftlern zur Verfügung, die mehr als ein Jahr in der Wirtschaft gearbeitet haben und über fundierte Geschäftskenntnisse verfügen. In diesem Bereich kann der Mangel an Erfahrung zunächst teilweise durch Talente ersetzt werden. Je mehr Sie jedoch in die Entwicklung von Projekten einbeziehen können, desto schneller können Sie Erfolge erzielen.

In der Folge kann der Vermittler auch beginnen, sich auf eigene Entwicklungen einzulassen, die für die Entwicklung bestimmter Projekte nützlich sein können, oder die Investoren selbst sind interessiert. Dies erfordert jedoch eine erhebliche materielle und technische Grundlage, die je nach gewählter Richtung ernsthafte Investitionen erfordern kann. Auf der anderen Seite werden Material und technische Ausrüstung an die Entwicklung neuer Unternehmer erinnern, so dass ein innovatives Produkt seinen Wert auf dem Investmentmarkt dramatisch steigern wird. Zusammenfassend ist der Mediator nicht nur ein Bindeglied, sondern eine Art Übergangsphase für einen unerfahrenen Unternehmer, in der er die volle Unterstützung und Weiterentwicklung seiner Ideen erhält. Der Vermittler erhält Geld in der Regel nur im Erfolgsfall, wenn der Investor der Finanzierung des Projekts zugestimmt hat.

Abhängig von der Komplexität und dem Umfang der Arbeit sowie der Höhe der Investition selbst kann die Vergütung des Vermittlers sehr bedeutend sein, auch wenn sie nur wenige Prozent des Betrags ausmacht. Der Vermittler selbst riskiert, ein Projekt zur Bearbeitung zu nehmen, da Entwickler in der Regel kein Geld haben und nur Investitionen den Aufwand für das Projekt rechtfertigen können. Hier gilt vielleicht das gleiche Prinzip, dass Risikounternehmen nur dann arbeiten, wenn sie Projekte entwickeln, die möglicherweise die Kosten aller Projekte für einen bestimmten Zeitraum vollständig decken können. Nach dem klassischen Pareto-Prinzip ist festzustellen, dass nur 20% der Projekte rentabel und erfolgreich sind.

Erwähnenswert ist auch eine einfachere Organisationsform dieser Art von Unternehmen. Es geht darum, durch Crowdfunding Investitionen anzuziehen. In dieser Richtung ist der Mediator eine Internetquelle, auf der Unternehmer detaillierte Informationen über ihre Projekte veröffentlichen, den erforderlichen Investitionsbetrag angeben und auf Spenden warten, die von der Bevölkerung kommen. Dieses System hat seine Vor- und Nachteile, aber es ermöglicht Ihnen, sehr genau zu zeigen, woran die Bevölkerung interessiert ist und wofür sie bereit ist, Geld auszugeben, auch wenn es klein ist, aber Geld für die Entwicklung eines Unternehmens spendet. Der Vermittler hat auch die Garantie, dass die erhaltenen Mittel an Start-up-Unternehmen mit bereits abgezogenem Zins ausgegeben werden.

Crowdfunding ist heutzutage weit verbreitet, sehr bequem und erfordert keine ernsthaften analytischen und sogar wirtschaftlichen Aktivitäten des Intermediärs. Der Vermittler bietet im Kern lediglich eine Plattform, auf der sich Investoren und Start-up-Unternehmen gegenseitig finden. In diesem Fall müssen Sie eine eigene Website erstellen, sich ein Bankkonto einrichten, die Möglichkeit zur Überweisung von Geldern auf verschiedene Arten bereitstellen und eine Garantie für die Rückzahlung von Geldern an Anleger bieten (dies ist erforderlich, wenn das Geld-zurück-System verwendet wird, wenn für eine bestimmte Zeit der für die Inbetriebnahme erforderliche Betrag nicht ausreicht ), enthalten die Mitarbeiter des technischen Supports und der Wartung des Internetportals.

Bei den Aktivitäten des Vermittlers zwischen Investoren und Start-up-Unternehmen ist es auch wichtig, Betrüger zu identifizieren, die nicht nur bei Start-up-Unternehmen auftreten, sondern auch bei Investoren, die geringe Vorauszahlungen von Unternehmern verlangen und dann verschwinden. Es ist wichtig, sich nicht selbst als Betrüger einen Namen zu machen, da jeder Vermittler hohe Anforderungen stellt und Marktteilnehmer in Abwesenheit ihn als zusätzliches Bindeglied betrachten, ohne das sie jedoch häufig nicht auskommen können. Diese Richtung kann man für Ökonomen als vielversprechend und sehr interessant bezeichnen, aber nur erfahrene Fachleute und Menschen, die die Merkmale der Funktionsweise des gesamten Marktes und insbesondere seines Risikobereichs genau verstehen, können darin arbeiten.

Matthias Laudanum (c) www.clogicsecure.com - Ein Portal zu Plänen und Leitfäden für Kleinunternehmen

18.08.2013


Beliebte Beiträge