Eine Autowäsche besitzen: Tipps für einen Unternehmeranfänger

* Für Berechnungen werden die durchschnittlichen Daten der Welt verwendet.Lange Reihen von Autos zum Waschen und Schmutz als Merkmal jeder Ural-Jahreszeit dienen als Köder für Jungunternehmer, um in diesem Bereich ein eigenes Unternehmen zu gründen. Aber ist das Geschäft wirklich vielversprechend?

2008 werden in Jekaterinburg fünf neue Autohäuser eröffnet, von denen es im Januar dieses Jahres bereits 52 gab, darunter das Honda-Autohaus (Nowosibirsker Straße) und die Autobahn on Street Metallurgen (Landfläche - 1, 6 Tausend m2, Ausstellungsraum - 800 m2). Zwei weitere Autohäuser werden rekonstruiert: Avtolend CJSC (Blukhera, 50) plant, den Mazda-Salon im April zu erweitern; Das Toyota Center Yekaterinburg South schließt den Umbau des Showrooms ab und erweitert die Servicestation. Kürzlich wurde ein neues Ford-Zentrum mit einer Gesamtfläche von 12.000 m2 gebaut. Und das sind nicht nur Neubauten in der lokalen Automobilindustrie.

Das Fazit liegt auf der Hand: mehr Autohäuser - mehr Autos pro Kopf. Trotzdem liegen wir in diesem Indikator nach Moskau auf dem zweiten Platz (sogar vor St. Petersburg). Ab Januar 2008 gibt es in Jekaterinburg 402.000 Autos, bis Ende des Jahres wird sich ihre Zahl auf 470.000 erhöhen.

Die notwendigste Waschmaschine ist ein Hochdruckapparat. Es gibt zwei Arten: mit und ohne Wasserheizung. Für eine effektive Arbeit benötigen Sie ein Gerät für jeden Beitrag. Mit heißem Wasser werden Motoren und Karosserien im Winter gewaschen - das Eis wird besser und schneller gereinigt. Der Preis für einen beheizten Apparat liegt zwischen 105 und 120 Tausend Rubel. abhängig von der Leistung. Ein ähnliches Gerät ohne Heizung kostet 55-60 Tausend Rubel.

Das zweite notwendige Gerät ist ein Staubsauger zum Reinigen der Kabine. Solche Maschinen werden als Einzel- und Doppelturbine hergestellt. Der zweite ist mächtiger. Geschäftsleuten wird geraten, jeden Pfosten mit einer Einturbinenmaschine auszustatten oder eine Doppelturbine für 2 - 3 Pfosten zu installieren. Der Preis für ein Auto mit einer Turbine beträgt 10 - 15 Tausend Rubel, mit zwei Turbinen - etwa 20 Tausend Rubel.

Eine schreckliche Knappheit oder ein kleiner Mangel?

All diese Autos müssen irgendwo im dreckigen Ural-Alltag gewaschen werden. Im Jahr 2007 wurden etwa 20 Autowaschanlagen eröffnet, jetzt sind es 127. Nach offiziellen Angaben des Pressedienstes von Vizebürgermeister Viktor Konteyev sind weitere 200 Autowaschanlagen erforderlich, um die Anzahl der Autos in der Stadt richtig zu halten. Heute wird in Jekaterinburg von einer Drei-Post-Autowaschanlage ausgegangen, 40 solcher Projekte sind im Bau. Die Hauptbeschränkung für die Entwicklung dieser Industrie ist der Mangel an freiem Land, die Stadtverwaltung behauptet, es sei notwendig, bis zu 40 Parzellen pro Jahr zuzuteilen.

Dieser Artikel ist möglicherweise nicht mehr aktuell. Weitere relevante Artikel zu diesem Thema:

Eigenes Geschäft: Wie man eine Waschanlage öffnet

Businessplan für Selbstbedienungs-Autowaschanlagen

Finanzielle Berechnung: Autowäsche

Mikhail Babin, Präsident der Unternehmensgruppe Resource Technologies, argumentiert jedoch, dass die Vorstellung von der Super-Profitabilität des Autowaschgeschäfts nichts weiter als ein Mythos ist. Es wurde nur von unerfahrenen Unternehmern ins Leben gerufen, die sich an einem Frühlingstag lange Schlangen von ausländischen Autos zu einer Elite-Autowaschanlage angesehen und den durchschnittlichen Umsatz der erfolgreichsten Stunde mit 24 und 365 Tagen im Jahr multipliziert haben.

2008 will Babin das Netzwerk von 60 Autowaschanlagen in vier Großstädten „ausbauen“: Samara, Tjumen, St. Petersburg und Moskau - und in jeder Stadt bis zu 20% des Marktes. Heute gibt es 9 Autowaschanlagen unter der Marke Babin „Fast Klin“ auf dem Markt in Jekaterinburg, Ende dieses Jahres werden es 20 sein. Die Unternehmensgruppe Resource Technologies hätte sich jedoch ohne ein gewisses Know-how im Managementsystem kaum mit einem anderen Geschäft bereichert zukünftiges Netzwerk und Personal, das der Geschäftsmann nicht beschreiben will. Was ist fair: Um das Erfolgsgeheimnis zu erhalten, müssen Sie es entweder selbst erfinden oder beeindruckendes Geld dafür bezahlen. Babins Team bevorzugte die erste Option - Brainstorming kombiniert mit jahrelanger erfahrener Beobachtung des Marktes und der menschlichen Natur.

„Das Zählen von Einkommen ohne Berücksichtigung von Ausgaben ist ein Merkmal eines russischen Unternehmers“, ironisiert Michail Iwanowitsch. - Wir hatten vor, dieses Geschäft für zwei Jahre zu eröffnen, und es stellte sich als das schwierigste heraus, das das Unternehmen geschaffen hatte (in seinem Arsenal - ein Frachtdienst, ein Helpdesk, ein Hausdienst, ein Taxi, ein Kredit- und Beratungsdienst. - Ed.). Ohne unsere Ressourcen, die notwendige Basis, wären wir kaum in dieses Marktsegment gefahren, wenn wir unsere Autowaschanlagen nicht nachts geladen hätten. "

Der Geschäftsmann betont, dass der Markt, wenn er wirklich Superprofite abwerfen würde, viel gesättigter wäre und Autowaschanlagen wie der Einzelhandelsmarkt an jeder Ecke mit Neon funkeln würden. Andererseits hält er die Zahl Viktor Konteyev für absolut falsch: Jekaterinburg benötigt seiner Meinung nach keine 200, sondern nur 30 Autowaschanlagen. Dies wird ausreichen, bei anderen Wachstumsraten werden die Unternehmen mit Verlust anfangen zu arbeiten.

Dieses Geschäft kann nicht sehr profitabel sein, wenn es nur der Jahreszeit und den allgemeinen Wetterbedingungen unterliegt. Niemand wird das Auto um 30 in der Kälte waschen, niemand wird es im Regen und Schlamm waschen, weil es sinnlos ist. Infolgedessen ist die Beladung von Autowaschanlagen sehr ungleichmäßig, und es ist schwierig, sie zu berechnen: Theoretisch können es 30% sein, aber tatsächlich nur 15%. Im Durchschnitt liegt die jährliche Auslastung der Stadt heute bei 40%. Dies ist die zweite Antwort auf die Frage, warum dieses Geschäft keine verrückten Gewinne verspricht. Waschbecken sind ein kleines Geschäft, und großes Geld kann per Definition nicht drehen. Wie viele Wäschen hat der Oligarche Roman Abramovich? Wie sie sagen, keine Kommentare.

„Die Bevölkerung Russlands erhielt die erste Idee einer Autowaschanlage aus der berühmten Komödie„ The Diamond Arm “. In einem dichten Wald versteckte sich eine exotische Autowaschfirma vor der Masse der Autofahrer, die in Verbindung mit zahlreichen rotierenden Mechanismen eine Aura von Elitismus, Rätselhaftigkeit und sogar Gefahr erzeugte. Die meisten Besitzer von vierrädrigen Fahrzeugen wuschen ihre Haustiere kurzerhand mit einem banalen Waschlappen und Wasser aus einem emaillierten Eimer. “

Zeitschrift "Autoinstruction"

So werden Sie zum Champion der Sauberkeit

Sie sind also nach wie vor fest entschlossen, ein Unternehmen in diesem Bereich zu gründen. Das Bild einer schönen, für Menschen notwendigen, tragenden Bequemlichkeit und Schönheit einer Waschanlage wärmt Ihre Seele. Was müssen Sie beachten?

Ein Geschäftsmann kann zwei Strategien in Betracht ziehen: ein Objekt bauen und es mieten. Das erste erfordert natürlich große Investitionen, und die Amortisation eines solchen Projekts beträgt fünf bis sieben Jahre, während sich eine gemietete Autowäsche für sechs Monate bis drei Jahre auszahlt.

Für den Bau einer Autowaschanlage ist es notwendig, in jeder Stadt mit einer Million Einwohnern eine komplizierte Frage zu lösen - ein Grundstück zu finden und zu arrangieren. Wie Sie wissen, ist freies Land in Jekaterinburg katastrophal klein. Am rentabelsten sind natürlich die neben der Tankstelle befindlichen Spülen. Sie müssen jedoch die verbindliche Vorschrift der Gemeinde über die maximal zulässige Entfernung zur Wohnsiedlung berücksichtigen - 200, vorzugsweise 300 Meter. Die Höhe des Gewinns und die Amortisationszeit sowie die Höhe der Erstinvestition hängen von der Standortwahl ab. So ist beispielsweise eine Spüle in einem großen Geschäftszentrum oder einem Elite-Einkaufszentrum fast zu 100% ausgelastet, auch wenn sie rund um die Uhr funktioniert, beispielsweise eine Spüle im berühmten Antey-Komplex. Die Kosten des Gebäudes hängen auch direkt von den Grundstückskosten ab (auch die Qualität des Bodens wird berücksichtigt). Der Bau eines leeren Waschgebäudes für 3 Pfosten aus Metall (ohne Ausrüstung) wird auf ungefähr 100.000 Dollar geschätzt. Im Durchschnitt belaufen sich die Investitionen in eine Autowaschanlage auf dem Markt in Jekaterinburg auf etwa 2 Millionen Rubel.

Laut Tatyana Manchakidis, Direktorin der Anwaltskanzlei Zakonoff, werden für das Autowaschgeschäft keine speziellen Genehmigungen oder Lizenzen erteilt. Dies bedeutet jedoch nicht, dass alles einfach und schnell erledigt wird. Zunächst müssen Sie die technischen Anforderungen der städtischen Gesetzgebung für dieses Unternehmen analysieren und dann ein bestimmtes Projekt erstellen. Gleichzeitig ist es besser, sich an spezielle Designorganisationen zu wenden, die bereits Erfahrung in der Koordinierung mit den Gemeindeplänen für diese bestimmte Art von Geschäft haben. Natürlich können Sie beim Rathaus einfach einen Antrag auf ein Grundstück für eine Autowaschanlage stellen, aber in diesem Fall müssen Sie nicht mit einer schnellen Antwort rechnen. Es ist einfacher, ein bestimmtes Grundstück zu beantragen und ein bestimmtes Projekt einzubringen, das unter anderem spezielle Ausrüstungen für die Abwasserbehandlung berücksichtigt. Übrigens hat die Gemeinde heute Vorrang vor Vollwaschanlagen: Schmutzwasser durchläuft hier ein inneres Reinigungssystem und geht wieder an die Arbeit. Ein weiteres Plus des gesamten Zyklus ist, dass Sie keinen Sondervertrag mit dem städtischen Wasserversorger abschließen müssen, der die Aufbereitung von Schmutzwasser übernimmt. Darüber hinaus ist es notwendig, dass SES, Feuerwehr, Umweltdienste, Verkehrspolizei, technische Inspektionen, Verschönerungsabteilung, Architekturabteilung, "gut geben". Dokumente können anderthalb Jahre gesammelt werden, und vier, sagen Geschäftsleute.

Natürlich kann ein Grundstück einfach von einem privaten Eigentümer gekauft oder ein Teil des Geschäfts an der Eigentümerfirma erworben werden und somit der Eigentümer eines Teils seiner Grundstücke werden. Eine Abstimmung mit den Behörden und verschiedenen Aufsichtsbehörden ist jedoch ohnehin nicht zu vermeiden.

Nicht weniger "schmerzhaft" ist das Personalproblem. Die Arbeit in einer Autowaschanlage gehört zu den Geringqualifizierten, sie wird schlecht bezahlt, das Kontingent wird hier entsprechend eingesetzt. Daher das Personal "Routine", Diebstahl, Fahrlässigkeit, Abwesenheit. Um dieses Problem zu lösen, müssen erhebliche Mittel in das Personalschulungssystem und in zusätzliche Motivationsprogramme investiert werden, und nicht jeder Unternehmer hat die Gelegenheit und die Geduld dafür. Es ist sehr schwierig, die Qualitätsstandards an mehreren Stellen zu kontrollieren, insbesondere wenn es um das Netzwerk geht. Föderale Netzwerke in Russland existieren heute gerade aus diesem Grund nicht; Was oft als Netzwerk von Autowaschanlagen bezeichnet wird, ist eigentlich nichts anderes als ein Netzwerk von Autowerkstätten oder Autohäusern mit dazugehörigen Autowaschanlagen.

Hände oder Haken?

Außerdem müssen Sie sich fragen, welche Art von Spüle Sie öffnen möchten - manuell oder automatisch. Natürlich kostet eine automatische Sie viel mehr und zahlt sich langsamer als zweimal aus. Für den Mindestsatz, der zum Waschen eines Autos vorgesehen ist, müssen Sie ungefähr 40.000 Euro bezahlen. Der Punkt ist jedoch nicht einmal die hohen Kosten, sondern die Merkmale des Verbraucherverhaltens der russischen Bevölkerung. Er ist sowohl für Perfektionismus als auch für die mangelnde Bereitschaft charakteristisch, für hohen Service zu zahlen. Ein russischer Autoliebhaber ist mit einer automatischen Autowäsche nicht zufrieden: Sie wäscht schlechter, zerkratzt und kann nur bestimmte Bereiche eines Autos abdecken, aber es ist Unsinn, viel Geld für das Waschen für denselben Verbraucher zu bezahlen. Es stellt sich also heraus, dass Sie für ein teureres automatisches Waschen einen fast kleineren Scheck verlangen müssen als für einen manuellen: Sie müssen die „Ungenauigkeit“ der Maschine in den Augen launischer Autofahrer ausgleichen.

Daher herrschen in Russland heutzutage manuelle Waschvorgänge vor: Autos werden mit Hochdruckgeräten gewaschen, dann mit einem Schwamm abgewischt und bei Bedarf manuell mit Wachs poliert. Die fremde Realität, in der die Klassiker des Genres automatische Portal- oder Tunnelwaschanlagen und Self-Service-Waschanlagen besonders gefragt sind, ist für uns höchstwahrscheinlich nicht von Belang. Und dann können Sie in diesem spanischen Klima einfach den Schlauch aus dem Auto schütten, um den abgesetzten Staub zu entfernen, aber nicht den Ural, wenn Sie buchstäblich den Schmutz sogar vom Dach des Autos abkratzen müssen.

Natürlich können Sie in diesem Geschäft neben dem direkten Waschen des Autos und der chemischen Reinigung des Fahrgastraums viele attraktive Nuancen finden. Sink Lounges mit kostenlosem Kaffee und Tee mit Süßigkeiten sind kein zusätzlicher Köder mehr. In Moskau gibt es Autowaschanlagen, in denen nur Frauen arbeiten und die wie professionelle Models aussehen. Die Nachfrage rechtfertigt die höheren Lohnkosten im Vergleich zu herkömmlichen Waschmaschinen. Oft beim Waschen, in Läden, die Ersatzteile, Autozubehör, Autokosmetik und kleine Werkstätten verkaufen, um ein Auto und kleinere Reparaturen schnell zu diagnostizieren. All diese Wirtschaft kann geleast werden. Ein zusätzlicher Service kann bis zu 20% des Gesamtgewinns bringen, wenn er ordnungsgemäß organisiert und für Ihren Kunden interessant ist.

Mikhail Babin, Präsident der Resource Technologies Gruppe:

- Jekaterinburg benötigt nicht 200, sondern nur 30 Autowäschen. Dies wird ausreichen, bei anderen Wachstumsraten werden die Unternehmen mit Verlust anfangen zu arbeiten. Und die Überrentabilität des Autowaschgeschäfts ist nichts weiter als ein Mythos. Es wurde von unerfahrenen Unternehmern ins Leben gerufen, die an einem Frühlingstag lange Schlangen von ausländischen Autos zu einer Elite-Autowaschanlage betrachteten und den durchschnittlichen Umsatz der erfolgreichsten Stunde mit 24 und 365 Tagen im Jahr multiplizierten.

Marina Zhivulina

18.08.2013

Beliebte Beiträge