Ihr Geschäft: Neue Anforderungen an Fahrschulen

* Die Berechnungen verwenden die Durchschnittsdaten für die Welt

Das Auto hat sich längst vom Luxus zum unverzichtbaren Transportmittel entwickelt, weshalb das Autogeschäft als profitable und vielversprechende Richtung angesehen wird. Trotz des starken Wettbewerbs in fast allen Segmenten haben Neulinge auf diesem Markt jede Chance auf Erfolg. Die Hauptsache ist, alle Merkmale und Fallstricke des gewählten Tätigkeitsbereichs zu kennen.

Einer der häufigsten Bereiche der Autoindustrie sind Schulen für die Ausbildung künftiger Fahrer. Die Popularität von Fahrschulen ist auf verschiedene Gründe zurückzuführen, insbesondere auf die Nachfrage nach ihren Dienstleistungen und das relativ geringe Startkapital, das für den Markteintritt erforderlich ist. Zwar hat er auch Nachteile. Wie andere Bereiche der Automobilindustrie spüren auch die Fahrschulen negative Auswirkungen auf die Wirtschaft. In der jüngsten Wirtschaftskrise mussten beispielsweise viele Fahrschulen schließen: Der Autoverkauf ging deutlich zurück, ebenso die Nachfrage nach Fahrunterricht. Dann normalisierte sich die Situation in unserem Land wieder und die Zahl der Fahrschulen nahm erneut zu.

In diesem Jahr gab es jedoch einige bedeutende Änderungen im innerstaatlichen Recht, die Experten zufolge zur Schließung einer großen Anzahl von Fahrschulen führen und die Arbeit der verbleibenden Fahrschulen erheblich erschweren können.

Formale Fragen: Anmeldung einer Fahrschule

Wer eine eigene Fahrschule eröffnen möchte, kann nur zwischen zwei Organisations- und Rechtsformen wählen - GmbH oder LEU DO. Ein einzelner Unternehmer kann keine Fahrschule eröffnen, da diese Bildungsdienstleistungen erbringt, und diese Art von Tätigkeit kann gemäß dem Bildungsgesetz nur von einer juristischen Person und nicht von einer Einzelperson ausgeübt werden. Früher konnte ein Einzelunternehmer nur eine Fahrschule der Art Fremdstudium anmelden, für deren Eröffnung kein Führerschein erforderlich war. Aufgrund von Gesetzesänderungen ist diese Möglichkeit jedoch nicht mehr gegeben. Wenn Sie eine LLC eröffnen, müssen Sie die folgenden Aktivitäten für OKVED in tax registrieren:

  • 85. Bildungsdienstleistungen
  • 18/08/2019 Dienstleistungen von Schulen für die Ausbildung von Fahrzeugführern
  • 08/18 / 2019.000 Dienstleistungen von Schulen zur Ausbildung von Fahrzeugführern.

Um Bildungsaktivitäten in einem beliebigen Bereich durchführen zu können, müssen Sie eine Lizenz mit einer Laufzeit von fünf Jahren erwerben. Der Eingang nimmt viel Zeit in Anspruch - von drei Monaten bis zu einem Jahr. Das Verfahren zur Erlangung einer Lizenz bestimmt sich nach der "Verordnung über die Erteilung von Befugnissen im Bildungswesen" vom 18.08.2013 Nr. 174. Danach muss der Antragsteller dem Bundesdienst für die Überwachung von Bildung und Wissenschaft folgende Unterlagen vorlegen: Antrag auf Erlaubnis, notariell beglaubigte Unterlagen für Unternehmensbestandteile, Kopien der Bescheinigung einer juristischen Person, Arbeitsverträge mit Arbeitnehmern, Dokumente über die Verfügbarkeit des erforderlichen methodischen und pädagogischen Materials an der Schule, Dokumente über die Verfügbarkeit der erforderlichen Ausrüstung und des Inventars, Vereinbarungen p Leasing Räumlichkeiten in der lokalen Regierung registriert, die Mietfläche unter dem Parkplatz, die Quittung über die Zahlung von Lizenzgebühren.

Darüber hinaus müssen die Schlussfolgerungen des SES und der Brandinspektion eingeholt werden. Zu diesem Zweck werden dem SES die zugehörigen Unterlagen mit einem Mietvertrag oder einer Eigentumsbescheinigung, Verträgen über die Entsorgung von quecksilberhaltigen Lampen und Müllabfuhr, einem VZTA-Plan und einem Produktionskontrollprogramm zur Verfügung gestellt. Es ist erforderlich, der Feuerwehr einen Mietvertrag oder eine Eigentumsbescheinigung, Isolationswiderstandsmessungen, eine Bescheinigung der für das Brandschutztraining verantwortlichen Person, einen Brandmeldeentwurf und den Standort der Feuerlöscher vorzulegen. Der Raum, in dem die Kurse abgehalten werden, muss ebenfalls bei der Verkehrspolizei gemeldet werden (die Anmeldung erfolgt nach Prüfung).

Zuvor wurden die Anforderungen an Fahrschulen im Schreiben des Ministeriums für Bildung und Wissenschaft der Russischen Föderation Nr. IK-2218/03, Staatliche Aufsichtsbehörde für Verkehrssicherheit der Russischen Föderation Nr. N 13 / 5-255 vom 18.08.19 "Zu den Anforderungen an Bildungseinrichtungen und Organisationen, die die Ausbildung und Umschulung von Fahrzeugführern anbieten." Seit diesem Jahr haben sich die Anforderungen jedoch erheblich geändert.

Innovationen in Fahrschulen von 2013-2014

Am 5. November 2013 begannen Änderungen des HF-Gesetzes „On Road Traffic Safety“ (Straßenverkehrssicherheit). Beispielsweise wurde die Kategorie „M“ eingeführt, die Fahrzeuge wie Mopeds und Motorroller umfasst. Um nun auf einem Roller fahren zu können, müssen Sie die Rechte der Kategorie "M" erwerben, die ab 16 Jahren ausgestellt werden. Gleichzeitig wird das erste Training am schwierigsten sein, und das Erreichen einer neuen Kategorie wird in Zukunft etwas weniger Zeit in Anspruch nehmen. 70 Stunden Theorie und 50 Stunden Praxis sind für das Rollertraining vorgesehen. Darüber hinaus werden vier Stunden des theoretischen Teils der Psychologie gewidmet sein - den Grundlagen der Selbstregulierung und der Konfliktverhütung. Für die Verwaltung von Quads und Dreirädern sind die Rechte der Kategorie "B1" sowie für Motorräder mit einem Hubraum von bis zu 125 Kubikmetern erforderlich. cm - Rechte der Kategorie "A1".

Einige Änderungen wirken sich auf das Verfahren zur Erlangung eines Führerscheins für ein Motorrad der Kategorie „A“ aus. Wer sie erhalten möchte, muss ab dem 1. September 2015 eine Prüfung im Stadtverkehr ablegen. Bis zu diesem Zeitpunkt ist es ausreichend, die Theorie zu bestehen und die anfänglichen Fahrfähigkeiten auf der Baustelle zu bestätigen, um Rechte zu erlangen.

Außerdem wurde in der Fahrerlaubnis ein neues „AT“ -Zeichen angebracht, was Automatikgetriebe bedeutet. Somit wird ein anderes Programm verwendet, um das Fahren eines Autos mit einem Automatikgetriebe zu lehren, als das Fahren auf einem Mechaniker zu lehren. Wenn Rechte mit der Markierung „AB“ vorhanden sind, kann der Fahrer gleichzeitig kein Auto mit Automatikgetriebe fahren. Um eine neue Kategorie zu eröffnen, müssen Sie ein zusätzliches Fahrpraktikum absolvieren. Eine Wiederholung des vollständigen theoretischen Teils ist jedoch nicht erforderlich. Es erschienen auch neue Unterkategorien - BE, CE, DE, C1E, D1E.

Eine weitere Neuerung, die sich negativ auf kleine Fahrschulen auswirkt, ist die Streichung von Prüfungen für externes Fahren. Jetzt kann der Student erst nach einem vollständigen Fahrtraining zur Prüfung bei der Verkehrspolizei zugelassen werden. Ab diesem Jahr können Führerscheinprüfungen der Klassen „B“ und „C“ ab dem 17. Lebensjahr abgelegt werden. Aber auch nach erfolgreicher Einreichung wird die Verkehrspolizei frühestens ein Jahr später Dokumente für das Autofahren ausstellen.

Neue Lehrplananforderungen

Am 11. August 2014 trat eine neue Verordnung zur Fahrerausbildung in Kraft, wonach sich die Anzahl der Ausbildungsstunden für Theorie und Praxis erhöht. Das Fahrertraining besteht aus einem Grundkurs und zusätzlichen Modulen für bestimmte Kategorien und Unterkategorien. Das Schulungsprogramm umfasst nun das Fahren mit einem Anhänger, die Organisation von Frachttransporten, psychologische Workshops zur Prävention und Lösung von Konfliktsituationen auf der Straße und die Grundlagen der Ersten Hilfe auf der Straße. Die Erweiterung des theoretischen Teils erstreckt sich auf alle Schulungsprogramme, unabhängig von der Transportkategorie. Das heißt, wenn Sie das Recht haben, einen Motorroller zu fahren, müssen Sie immer noch einen Kurs über die Regeln des Frachttransports belegen und die gleichen Prüfungen zur Kenntnis der Theorie bestehen wie zukünftige Fahrer von "Autos". Wenn Sie jedoch in Zukunft Rechte einer komplexeren Kategorie erwerben, hören Sie sich einen kürzeren theoretischen Kurs an (der Unterschied ist jedoch nicht groß und beträgt nur 6 Stunden).

Nach den neuen Zulassungsbestimmungen, die am 17. November 2013 in Kraft getreten sind, können Fahrschulen nun ihre eigenen Trainingsprogramme entwickeln, müssen diese aber unbedingt mit der Verkehrspolizei abstimmen. Der theoretische Teil befasst sich unbedingt mit Verwaltungs-, Zivil- und Strafrecht, den Grundlagen des Arbeits- und Umweltschutzes. Der allgemeine Inhalt des praktischen Programms sollte das Lernen der Landung, das Schalten der Gänge in einer anderen Reihenfolge, das Beschleunigen, Bremsen, Stoppen, Wenden, Überqueren eines Bahnübergangs und das Manövrieren in einem begrenzten Bereich umfassen. Erst nach dem Festlegen der grundlegenden Fahrfähigkeiten können die Schüler mit unterschiedlichen Verkehrsintensitäten auf der Straße fahren.

Je nachdem, in welchem ​​Stadium sich der Schüler an einer Fahrschule befindet, gelten für ihn die Begriffe „Kadett“ oder „Kandidat für den Fahrer“. Ein Kadett ist ein Student zu Beginn des Trainings und ein Kandidat für Fahrer - am Ende des Trainings an einer Fahrschule. Erst nach erfolgreichem Bestehen der Prüfung bei der Verkehrspolizei kann er Vollfahrer werden.

Natürlich wird es nicht funktionieren, um die gesamte Menge an notwendigem Wissen in den vorherigen Trainingsbedingungen unterzubringen. Offiziell wurde die Ausbildungszeit für die Erlangung der Rechte der beliebtesten Kategorie „B“ auf 134 Stunden Theorie (106 Stunden) und 56 Stunden Praktikum (50 Stunden) verlängert. Wer jedoch die schwierigste Kategorie „D“ erreichen will, muss bis zu 257 Stunden lernen. Unternehmer schätzen die durchschnittliche Studiendauer auf 4 bis 5 Monate und nicht auf 3 Monate, wie in den Programmen festgelegt. Tatsache ist, dass Sie mit einem so umfangreichen Programm innerhalb von drei Monaten nur durch mindestens 2-3-mal pro Woche halten können. Und nicht jeder hat eine solche Gelegenheit. Wenn Sie einmal pro Woche eine Fahrschule besuchen, dauert der Kurs sechs Monate. Andererseits können Sie den Zeitplan nicht für alle anpassen. Die Kosten für die Ausbildung werden nach Angaben der Besitzer von Fahrschulen mindestens 30-35 Tausend Rubel betragen. Einige sagen sogar einen Anstieg der Preise auf 60 Tausend Rubel pro Kurs voraus, was jedoch sehr zweifelhaft ist.

Material und technische Basis von Fahrschulen

Laut Analysten wird eine Erhöhung der Stundenzahl zu einer Erhöhung der Ausbildungskosten in Fahrschulen um mindestens 15% führen (andere Quellen geben Auskunft über 30%). Tatsächlich wird der Preisanstieg bedeutender sein - die Besitzer von Fahrschulen sind sich sicher. Schließlich müssen sie die erforderlichen Materialien und technischen Grundlagen für neue Anforderungen bereitstellen, und diese Kosten müssen von den Studenten selbst ausgeglichen werden. Sogar die Ausstattung der Klassen, um neuen Anforderungen gerecht zu werden, kann "einen schönen Cent" kosten. Insbesondere mussten medizinische Tests am Computer durchgeführt werden. Die Schüler müssen Tests bestehen, um ihr Temperament und ihre Belastbarkeit zu bestimmen. Früher haben Fahrschulen zwar Unterricht am Computer angeboten, jetzt muss ihre Anzahl jedoch möglicherweise erhöht werden: Die maximale Anzahl der Personen in einer Gruppe ist auf 25 begrenzt. Idealerweise (wenn Sie eine vollständige Gruppe eingeben können) benötigt jeder seinen eigenen PC. Neben Computern müssen Sie Videoprojektoren, Trainingssimulatoren, Mannequins für die Entwicklung medizinischer Fähigkeiten und einen Trainingssimulator für das Fahrtraining erwerben. Auf einen Motor mit Anbaugeräten, Getriebe, Hinterachse mit Bremsmechanismen und anderen Bauteilen des Autos kann man für eine visuelle Untersuchung nach wie vor nicht verzichten.

Außerdem sollte jede Bildungseinrichtung eine Reihe von Unterrichtshilfen für den Unterricht haben, darunter Handbücher, Videos und Poster. An einer auffälligen Stelle müssen Sie einen Informationsstand mit dem Lehrplan für das Fahrertraining, eine Kopie des Führerscheins einer Fahrschule, einen Stundenplan, eine Kopie der Verbraucherschutzbestimmungen und ein Beschwerdebuch anbringen.

Neue Anforderungen werden an Trainingsanlagen, Trainingsfahrzeuge und sogar am Trainingsgelände gestellt. Die Fläche der letzteren sollte jetzt mindestens ein Viertel Hektar (0, 25 ha) betragen. Die Rennstrecke muss mit Ampeln, Fahrbahnmarkierungen, Bahnübergängen, Erhebungen und Kreuzungen ausgestattet sein, dh die reale Straße mit all ihren Merkmalen und Gefahren für den Fahranfänger vollständig abbilden. Obligatorische Anwesenheit auf der Rennstrecke Asphalt oder Betonpflaster und Zäune.

In den Programmen wurden Formeln zur Berechnung des Durchsatzes einer Fahrschule formuliert, die von der Anzahl und Größe der Klassen sowie der Anzahl der Autos abhängen.

Trainingsfahrzeuge unterliegen ebenfalls neuen Anforderungen. Insbesondere wird ein neues Konzept eingeführt - "doppelte Kontrollen", die sich am Arbeitsplatz des Fahrlehrers befinden und dazu dienen, im Notfall in das Fahren einzugreifen und die Sicherheit anderer Personen, einschließlich Fußgängern und Fahrern, zu gewährleisten. Die doppelten Bedienelemente entsprechen den Brems- und Kupplungspedalen in einem Auto mit Schaltgetriebe und dem Bremspedal in einem Auto mit Automatikgetriebe. Wenn der Ausbilder das Rückfahrpedal betätigt, sollte ein akustischer oder optischer Alarm ausgelöst werden. Deshalb ist es notwendig, alle Trainingsfahrzeuge mit Lampen und Blenden auszustatten, die im Sichtbereich aller Insassen des Fahrzeugs installiert sind. Wenn der am Steuer sitzende Kadett das Pedal betätigt, sollte der Alarm nicht ausgelöst werden. Diese Neuerung, so die Autoren, wird den Prozess des Bestehens von Rechtsprüfungen transparenter und objektiver machen und die Möglichkeit einer diskreten Intervention durch den Ausbilder ausschließen.

Befindet sich ein anderer Fahrgast am Arbeitsplatz des Fahrlehrers, sollten doppelte Kontrollen schnell in einen funktionsunfähigen Zustand versetzt werden (Demontage). Wenn der Kadett auf die Pedale tritt, dürfen sich die doppelten Pedale des Lehrers nicht bewegen. Wenn der Ausbilder in die Pedale tritt, kommen auch die Pedale der Kadetten in Bewegung. Dadurch kann der Schüler besser navigieren, während er das Fahren lernt. Es wird auch die Anforderung eingeführt, Fahrzeuge für das Fahrtraining mit DVRs auszustatten. Darüber hinaus ist das Modell einer solchen Ausrüstung von der Verkehrspolizei zugelassen.

Die Ausbilder und Lehrer selbst müssen über eine Hochschulausbildung und entsprechende Qualifikationen verfügen. Infolgedessen steigt mit den Anforderungen auch ihr Gehaltsniveau. Denken Sie daran, dass für die Ausbildung von 25 Personen in drei Monaten ein Theorielehrer und mindestens zwei bis drei Fahrlehrer erforderlich sind.

Perspektiven für Fahrschulen

Auf den ersten Blick werden sich all diese zukünftigen Veränderungen positiv auf die Arbeit der Fahrschulen auswirken und die Qualität der Ausbildung künftiger Fahrer verbessern. Eine Erhöhung der Stundenzahl und die Aktualisierung der Flotte werden jedoch zwangsläufig zu einer Verteuerung der Fahrschulen und zu einer Erhöhung der Studiengebühren führen. Infolgedessen wird die Zahl der Personen, die Rechte erwerben möchten, erheblich sinken. Nicht jeder wird es sich leisten können, ein halbes Jahr und 30.000 Rubel für die Ausbildung aufzuwenden, insbesondere angesichts der Verschärfung des Verfahrens für die Ablegung von Prüfungen zu Rechten. Das Problem liegt in der Tatsache, dass die Umrüstung von Schulungszentren direkt auf ihre Eigentümer fällt. Nicht alle Fahrschulen können so schnell wie möglich alles an die neuen Anforderungen anpassen. Die meisten von ihnen haben einfach keine solchen Möglichkeiten. Studierende, die vor dem 11. August 2014 mit dem Studium begonnen haben, werden nach dem alten Programm umgeschult. Viele Fahrschulen mussten jedoch vorübergehend eine Reihe neuer Personen aussetzen, die ein Auto fahren wollten, da eine Neuzulassung aufgrund neuer Anforderungen erforderlich war, was unweigerlich zu erheblichen Verlusten führen würde.

Die Prüfungen für die neuen Anforderungen sollen ebenfalls frühestens zum Ende des laufenden Jahres (bis zur Verabschiedung der neuen Verordnung) abgelegt werden. Die Änderungen wirkten sich auch auf sie aus. Nun sticht die erste Stufe der praktischen Prüfung, die früher stattfand, als separate Prüfung in der anfänglichen Fahrtechnik des Fahrzeugs heraus. Um Rechte nach den neuen Anforderungen zu erhalten, müssen drei Prüfungen bestanden werden - eine theoretische und zwei praktische. Es ist auch geplant, für jede Prüfung eine staatliche Gebühr zu erheben, wodurch sich die Kosten für einen Führerschein weiter erhöhen. Wer beim dritten Mal mindestens eine der Prüfungen nicht bestanden hat, kann sich frühestens nach 30 Tagen erneut versuchen. Die Gültigkeitsdauer einer positiven Bewertung für den theoretischen Teil wird von drei Monaten auf sechs Monate verlängert.

Befugte Personen müssen Prüfungen ablegen. Ordentliche Verkehrspolizeiinspektoren sind von diesem Recht ausgeschlossen. Richtig, woher solche Spezialisten kommen, ist noch unbekannt. Bisher ist nur der Aufbau von Sonderpädagogischen Einrichtungen für das Ausbildungspersonal geplant.

Sysoeva Lilia

(c) www.clogicsecure.com - ein Portal zu Geschäftsplänen und Richtlinien für die Gründung eines Kleinunternehmens


Beliebte Beiträge