Ihr Geschäft: So eröffnen Sie einen Fachbuchverlag

Verlag und Medien Verlagsgeschäft

Unsere regelmäßigen Leser wenden sich häufig mit Fragen zur Umsetzung dieser oder jener Idee an uns, die auf dem 1000 Ideas-Portal präsentiert werden. Aus diesem Grund haben wir uns entschlossen, eine neue Artikelserie zu veröffentlichen, in der beschrieben wird, wie es unter russischen Bedingungen möglich ist, viele Projekte umzusetzen, die im Ausland erfolgreich arbeiten.

Die Situation im Verlagswesen ist mittlerweile alles andere als günstig. Mit der Verbreitung des Internets und verschiedener mobiler Geräte, mit denen Sie Bücher elektronisch lesen können - vom Telefon bis hin zu speziellen E-Books und Tablets - sind für Unternehmen, die gedruckte Buchprodukte veröffentlichen und verkaufen, schwarze Zeiten gekommen.

Noch vor wenigen Jahrzehnten war Russland eines der meistgelesenen Länder der Welt. Und dennoch produzieren inländische Verlage eine große Menge Literatur. Bis zum Sommer 2012 konnten jedoch nur zwei der größten auf diesem Markt tätigen Unternehmen genannt werden - AST und Eksmo. Laut Angaben der Bundesagentur für Presse und Massenmedien haben allein im Jahr 2011 zwei Giganten über 130 Millionen Bücher veröffentlicht. Diese Unternehmen besitzen die größten Einzelhandelsbuchketten des Landes.

Seit Ende Juni dieses Jahres haben sich zwei führende Akteure zu einem zusammengeschlossen: Es wurde bekannt, dass Eksmo das Geschäft der AST-Gruppe kontrollieren wird, was den ohnehin kleinen Verlagsmarkt im Wesentlichen zu einem Monopol machte. Laut verschiedenen Quellen besitzt Eksmo 50 bis 80% des Marktes für Belletristik. Ende 2011 erwarb Eksmo das Verlagshaus Alpina Business Books von der finnischen Firma Sanoma Independent Media. Das gleiche Unternehmen ist mit 30% an dem bekannten Wirtschaftsliteraturverlag Mann, Ivanov und Ferber beteiligt (jetzt beabsichtigt das Unternehmen, seinen Anteil auf einen beherrschenden Anteil zu erhöhen). Nach dem Zusammenschluss wird erwartet, dass das Unternehmen über 60% des russischen Marktes für Geschäfts- und Fachliteratur kontrolliert.

Im Allgemeinen befindet sich die Branche selbst seit langem in einer Krise. Laut Rospechat ist die Buchproduktion in unserem Land im vergangenen Jahr um 6, 3% und in den letzten drei Jahren um fast 30% gesunken. Nach Schätzungen der Verlage selbst belief sich das Volumen des heimischen Buchhandelsmarktes im Jahr 2011 auf 62 Milliarden Rubel, was einem Rückgang von 16, 9% innerhalb von vier Jahren entspricht.

Eine solche nicht rosige Situation zeichnet sich nicht nur in Russland, sondern auch im Ausland ab. So wurde im vergangenen Jahr der Konkurs angemeldet und landesweit fast vierhundert Geschäfte geschlossen, die zweitgrößte amerikanische Buchhandelskette Borders Group Inc. Laut Nielsen Book Scan ging der Umsatz mit gedruckten Büchern in den USA gegenüber dem Vorjahr um 8, 9% zurück und belief sich auf 651, 2 Millionen Exemplare. In Großbritannien sanken die Mengen um 6, 2%, in Deutschland und Dänemark um 5%, in Italien um 3, 7%. Am wenigsten davon betroffen war Frankreich, wo der Markt nur um 1, 5% „einbrach“.

Russische Experten sind der Ansicht, dass der Rückgang der Buchverkäufe in direktem Zusammenhang mit der Krise von 2008 steht, weshalb die Käufer gezwungen waren, den zusätzlichen Haushaltsposten für den Kauf von Drucksachen aufzugeben. Darüber hinaus sind nach dem Bericht von Rospechat über die Probleme des russischen Buchverlags die Folgen der globalen Finanz- und Wirtschaftskrise für diese Branche noch nicht vollständig überwunden. Probleme traten jedoch lange vor 2008 auf. In den letzten zwanzig Jahren hat sich dieses Marktsegment uneinheitlich entwickelt. Die Ladenregale waren mit minderwertiger und nicht beanspruchter Literatur gefüllt. Wie erwartet ist die Nachfrage nach Büchern gesunken. Die Verlage waren gezwungen, die Preise zu erhöhen, um zu überleben, was die Situation nur verschlimmerte.

Bedeutet dies, dass in der Verlagsbranche alles schlecht ist und Geschäfte in diesem Bereich zum Scheitern verurteilt sind? Tatsächlich hat das Segment der Belletristik für das erwachsene Publikum am meisten gelitten, aber das Interesse der Leser an wissenschaftlicher und pädagogischer Literatur wächst jedes Jahr.

Publikationen für Kinder, auch für Kunst, sind sehr gefragt. Natürlich sind viele Bücher (insbesondere traditionelle Volks- und Autorenmärchen) in elektronischer Form im Internet zu finden. Trotz der hohen Kosten bevorzugen Eltern es, vertraute Bücher zu kaufen, da sie qualitativ hochwertige Drucke, schöne Illustrationen und kleine Auflagen haben. Die Popularität von elektronischen Büchern nimmt zu, aber hauptsächlich bei erwachsenen Bewohnern großer russischer Städte (etwa 30% der Bevölkerung lesen dort Bücher in elektronischem Format).

Eltern lesen Kindern lieber traditionelle gedruckte Bücher mit leuchtend bunten Bildern vor. Einige sammeln sogar ganze Bibliotheken mit Kinderliteratur. Das Kind lernt auch das Lesen mit gedruckten ABCs und ABCs und die ersten Bücher, die es selbst liest, nicht auf dem Bildschirm eines Mobilgeräts, sondern auf normalem Papier.

Ein weiteres Segment der Literatur, das von den jüngsten Änderungen nicht so stark betroffen war, sind teure thematische Geschenkeditionen. Sie erscheinen in der Regel in kleinen Auflagen, die einem bestimmten engen Thema gewidmet sind, haben referenziellen Charakter und unterscheiden sich häufig im luxuriösen Design. Ihr Hauptwert liegt nicht im Text, sondern in den Abbildungen. Daher macht es keinen Sinn, solche Bücher in elektronischer Form zu lesen.

Es gibt Verlage, die Bücher mit unterschiedlichen Preiskategorien veröffentlichen, jedoch zu einem Thema. Ein Beispiel für einen derart hochspezialisierten Buchverlag ist Dogwise mit Sitz in Seattle. Es wurde 1986 von der Unternehmerin Charlene Woodward (Charlene Woodward) gegründet. Anfänglich war es das gewöhnlichste Einzelhandelsgeschäft, das einen besonderen Service für die Suche nach seltenen Büchern für Schulen, Bibliotheken oder Privatpersonen bot.

Charlene erfüllte einen weiteren Auftrag zur Lieferung von Büchern für Hunde an ihre Kunden und stellte fest, dass Menschen, die hochwertige Bücher über ihre Haustiere kaufen möchten, gewisse Schwierigkeiten haben, solche Literatur zu finden. Mit der Unterstützung ihrer Kunden begann die Unternehmerin, auf Hundeausstellungen Fachliteratur zu verkaufen. Als sie anfing, Fragen zu stellen, wo man Bücher über Hunde zu einer Zeit kauft, in der keine Ausstellungen stattfinden, beschloss Charlene, einen einfachen Katalog mit der Möglichkeit zu drucken und zu verteilen, die Publikationen zu bestellen, die sie mochte.

Ihr Geschäft wuchs schnell. Bald eröffnete Woodward einen eigenen Verlag, der ausschließlich Bücher über Hunde herausgibt. Seine Mitarbeiter beschäftigen nur acht Mitarbeiter, da die Zustellung von Büchern per Post hauptsächlich über die Website des Unternehmens erfolgt. Dogwise veröffentlicht acht bis zehn neue Produkte pro Jahr, die nicht nur von US-Bürgern, sondern auch von Hundebesitzern aus anderen Ländern, darunter Japan und Russland, gerne gekauft werden. Das Unternehmen gibt jedoch kein Geld für die Übersetzung seiner Veröffentlichungen in andere Sprachen aus. Es verkauft lediglich Literaturrechte an ausländische Verlage weiter. Die Kosten für die Rechte an einem Buch liegen je nach Vertragsbedingungen zwischen 1.000 und 10.000 US-Dollar.

Ein derart eng spezialisierter Buchverlag kann trotz der schwierigen Situation auf dem russischen Buchmarkt zu einem profitablen Geschäft in unserem Land werden. Seltsamerweise ist der Einstiegspreis in diesen Markt relativ niedrig. Für die Veröffentlichung von zwei oder drei Büchern ist eine geringe Menge erforderlich. Laut Buchverlagen betragen die Kosten für die Veröffentlichung eines Buches mit einer Auflage von weniger als zehntausend Exemplaren weniger als 2, 5 USD pro Einheit. Die Investitionen in die erste Ausgabe werden sich also auf etwa 20.000 USD belaufen. Richtig, es handelt sich um ein gewöhnliches Nicht-Geschenkbuch mit Standardvolumen und -größe auf festem Einband, mit schwarz-weißen Abbildungen oder im Allgemeinen ohne diese.

Da das Veröffentlichen von Büchern als risikoreiches Geschäft gilt, leihen sich die Banken in der Regel keine Start-ups aus, die in diesem Segment arbeiten möchten. Schließlich ist es eine Sache, ein Buch zu veröffentlichen und eine andere, es erfolgreich zu verkaufen. Es besteht immer die Möglichkeit, dass die Autoren den Verlag im Stich lassen, ihre Bücher nicht fertig schreiben oder sogar zum Wettbewerb gehen. Daher werden neue Unternehmen entweder von privaten Investoren oder durch die Einladung großer Verlage zur Zusammenarbeit finanziert. Wenn Sie nicht über eigene Mittel verfügen, um ein eigenes Unternehmen zu gründen, ist die erste Option für ein spezialisiertes Projekt attraktiver.

Ignorieren Sie nicht die Herstellung von elektronischen Büchern. Wenn dies für Ihre Nische möglich ist, geben Sie diesen Arbeitsbereich bereits in der Phase der Erstellung eines Geschäftsplans an, den Sie für sich selbst oder zur Suche nach einem Investor benötigen. Beispielsweise veröffentlicht der vorgenannte Dogwise-Verlag neben Fachliteratur auch Bücher in elektronischer Form. Und genau dieser Bereich ist für ihn einer der profitabelsten und sich schnell entwickelnden. „Wir veröffentlichen seit drei Jahren elektronische Bücher, und unser Gewinn hat sich in diesem Zeitraum verzehnfacht. Für E-Books fallen keine zusätzlichen Kosten für Druck und Versand an, sie benötigen kein Lager, um sie zu lagern “, sagt der Leiter des Unternehmens. Neben gedruckten und elektronischen Büchern über Hunde veröffentlicht Dogwise CDs, Broschüren mit verschiedenen Lehrmaterialien und Spielzeug für Hunde.

Es gibt zwei Möglichkeiten, Bücher zu veröffentlichen. Die erste - traditionelle - besteht in der Herstellung des Buchumlaufs in einer Druckerei. Dies ist mit einem relativ hohen Arbeitsaufwand verbunden, der einige Zeit in Anspruch nimmt (es dauert durchschnittlich 3-4 Monate, um einen Druck im Offsetverfahren zu drucken). Zunächst werden die Seiten der zukünftigen Ausgabe auferlegt. Anschließend werden sie nach Überprüfung des Korrektors auf einer Offsetmaschine gedruckt. Der Offsetdruck von Büchern ist die am weitesten verbreitete Methode der Buchherstellung, was insbesondere für mittlere und große Auflagen von Vorteil ist. Je größer die Auflage ist, desto geringer sind die Druckkosten für ein Exemplar des Buches. Separate Blätter der Publikation, die als Hardcover vorliegen sollen, werden in sogenannten Notizbüchern gesammelt. Dünne Broschüren werden zu einem Buchblock zusammengefügt. Hierfür wird Thread-Firmware verwendet (am besten geeignet), Draht-Firmware und Kleben. "Notizbücher" werden manuell im Block ausgewählt und anschließend in eine Nähmaschine geladen. Der Buchblock wird auf einer speziellen Maschine zugeschnitten, um ihm ein halbrundes Profil zu verleihen. Danach wird die Auflage in der Buchpresse gedrückt.

Bei der Herstellung von Hardcover-Büchern in der nächsten Produktionsstufe wird ein verbindlicher Umschlag der Publikation erstellt. Es besteht aus zwei seitlichen Kartonseiten und einem radikulären Teil, der als "rückwärts" bezeichnet wird. Dann wird Bumvinil, Balacron oder anderes Material, das zum Binden verwendet wird, auf den Kartonuntergrund geklebt. In einigen Fällen wird beim Aufkleben der Abdeckung auf die Inneneinheit ein Geflecht am Rücken des Kopfes des Blocks angebracht, so dass das außen verbleibende Ende des Bandes zwischen die Seiten des Buches eingeführt werden kann und über das untere Ende des Blocks hinausragt. So auch das Mädchen - ein schmales Band, das als Lesezeichen in mittleren und hohen Preiskategorien dient. Lyassa kann einfarbig, zweifarbig oder mehrfarbig sein.

Nach dem Zusammenfügen von Einband und Buchblock wird das gesamte Buch wieder unter die Presse gelegt. Der letzte Schritt bei der Erstellung eines Buches ist eine Schraffur. Infolge dieser Prozedur werden schmale, zusammengedrückte Streifen entlang des gesamten Buchrückens der Veröffentlichung am Rand des Deckblatts erzeugt. Dadurch ist das Buch leichter zu öffnen und kann ohne zusätzliche Hilfe geöffnet werden. Vor dem Verpacken von Büchern in Kartons, sofern vorhanden, werden diese in Papierstaubschutzhüllen oder in Folie eingewickelt.

Bei dieser traditionellen Produktionsmethode ist die korrekt berechnete Auflage Ihres Neuheitenbuchs von großer Bedeutung. Wenn ein in einer Auflage von 3-5.000 Exemplaren veröffentlichtes Buch nicht innerhalb eines Jahres verkauft wurde, ist es für den Verlag unrentabel. Für ein kleines Unternehmen, dessen Umsatz höher sein sollte, sind diese Konditionen sogar noch kürzer.

Sie verkaufen fertige Buchprodukte über den Fachhandel. Das Problem ist, dass es im Einzelhandel wie im Buchverlag nur zwei große Akteure auf Bundesebene gibt - die Buchhandelskette Bukva, die zu AST gehört (mit etwa 450 Filialen), und das Exmo Publishing House New Bookshop-Netzwerk (über 100 Geschäfte). Zuallererst bewerben die Eigentümer dieser Netzwerke natürlich ihre eigenen Produkte. Berichten zufolge sind rund 70% des Sortiments des Novyi Knigny-Netzwerks Eksmo-Veröffentlichungen und nur 30% sind Produkte anderer Unternehmen. Die Zusammenarbeit mit solchen Netzwerken ist auch für junge Verlage schwierig, da sie einen hohen Rabatt benötigen, um andere Bücher in ihren Läden ausstellen zu können. Wenn für einzelne kleine Buchhandlungen der Rabatt etwa 10-15% des Großhandelspreises beträgt, benötigen große Bundesketten manchmal bis zu 60%, was es für kleine Verlage schwierig macht, mit ihnen zu arbeiten. Die Anzahl der unabhängigen Verkaufsstellen nimmt von Monat zu Monat ab, was nicht verwunderlich ist. Mit anderen ungünstigen Faktoren schwankt die Rentabilität der Buchhandlungen je nach Format zwischen sieben und fünfzehn Prozent.

Eine Alternative zum regulären Buchhandel ist das Online-Shopping. Laut den Marktteilnehmern beträgt die jährliche Steigerung des Online-Umsatzes für Buchunternehmen etwa 100%. Dennoch werden die meisten Veröffentlichungen über spezialisierte Plattformen verkauft, die ihren Kunden aufgrund der fehlenden Einzelhandelskosten günstigere Preise und ein riesiges Sortiment bieten können. Darüber hinaus können sie Bücher im ganzen Land liefern, während die meisten großen Buchverlage in Moskau und St. Petersburg ansässig sind. Ihr einziger Nachteil ist, dass der Käufer das Buch, das er kauft, nicht „live“ bewerten kann, aber er hat die Möglichkeit, sich mit den Rezensionen anderer Leser vertraut zu machen.

Die zweite Methode der Buchproduktion, die im Westen am weitesten verbreitet ist, besteht darin, dass das Buch zuerst verkauft und erst dann gedruckt wird. Der sogenannte Digitaldruck auf Abruf wird in unserem Land immer beliebter, aber die Fachleute sind mehr als optimistisch. Die unbestreitbaren Vorteile sind das Fehlen großer Kosten für den Druck der Publikation (jetzt ist der Preis nicht von der Auflage abhängig, Sie können sogar ein Exemplar des Buches drucken, auch wenn es etwas mehr kostet als Offsetdruck) und die Einfachheit der Herstellung des Buches.

Jetzt dauert die Veröffentlichung des Buches nach wie vor mehrere Tage und nicht mehr Monate. Das Drucken erfolgt mit Hilfe einfacher Geräte, zu denen ein Computer, Drucker, Schneidegeräte und eine Heißklebemaschine gehören. Sie können spezielle automatisierte Linien kaufen, die den gesamten Arbeitszyklus ausführen - vom Drucken bis zum Binden. Autos nehmen ungefähr 5-6 Quadratmeter ein. Meter und kann von nur einem Bediener gewartet werden. Das Drucken eines Buches, ohne Bearbeitung, Layout und Korrekturlesen, dauert weniger als eine halbe Stunde. Diese Version der Publikation ist eher subsidiär als grundlegend. Mit seiner Hilfe ist es möglich, kleine Auflagen (einschließlich Stückkopien) seltener Literatur auf Bestellung zu produzieren oder den Bedarf zu untersuchen.

Zu den Mitarbeitern eines kleinen Fachbuchverlags zählen Redakteure und Verkaufsleiter. Grundsätzlich können alle anderen Funktionen an Auftragnehmer übertragen werden, so wie es viele kleine Unternehmen tun. Unter ihren Vollzeitbeschäftigten gibt es oftmals sogar keine Schriftsetzer und Korrekturleser. Viele Druckereien bieten Dienstleistungen an, um ein Buch nicht nur zu drucken, sondern auch für den Druck vorzubereiten.

Sysoeva Lilia

(c) www.clogicsecure.com - ein Portal zu Geschäftsplänen und Leitfäden


Beliebte Beiträge