Ihr Geschäft: wie man einen Reitclub eröffnet

Tourismus und Sportgeschäft Sportvereine und Sektionen

Pferdevereine sind ein Geschäft für Fans. Sie werden nicht geöffnet, um viel zu verdienen, sie werden für die Seele geöffnet, die Menschen, die bereits ein ernstes Geschäft haben. Darüber hinaus ist der finanzielle "Ausstoß" in diesem Geschäft minimal und nicht vergleichbar mit den finanziellen, moralischen und emotionalen Kosten, die Clubbesitzern entstehen.

Die Kosten für Pferde können nicht mit den Kosten eines vierrädrigen Eisengeräts verglichen werden, es ist viel höher und wächst weiter. 2006 wurde ein zweijähriger Vollbluthengst, der in Florida geboren wurde und nie an Rennen teilnahm, für 16 Millionen Dollar verkauft. Seine Eltern wurden die Gewinner des Kentucky-Derbys! 1963 kostete ein Vollbluthengst Sharif Dancer seinem neuen Meister 40 Millionen Dollar. Und das teuerste Pferd der Welt wurde für 103 Millionen Dollar gekauft, und der Name des Besitzers wird immer noch geheim gehalten.

Die Kosten für Pferde, die für die Teilnahme am olympischen Pferdesport gekauft werden, sind ebenfalls ein Ansporn: von 500.000 bis 10 Millionen Dollar. Und die Wartung eines lebenden Pferdes erfordert viel mehr Geld als die Wartung eines Autos.

So wird die Welt des Pferdesports für Menschen, die hier Geld anlegen, zum Sinn des Lebens. Diese Leute sind normalerweise auf die eine oder andere Weise mit Pferden verbunden. Sie werden keine Investoren treffen, die einen Reitverein als Geschäftsprojekt in unserem Land betrachten.

Dieses Geschäft im Land fängt gerade erst an. Der Markt steckt noch in den Kinderschuhen. Es gibt sehr wenige hochrangige Clubs und es gibt auch wenige, die in dieses Geschäft einsteigen wollen. Es gibt überhaupt keine Konkurrenz.

Wie in jedem anderen jungen Markt gibt es viele terminologische Verwirrungen. Die Eigentümer nennen ihre Einrichtungen Reitklubs, Schulen oder auch nur Ställe.

Ein Verein ist eine Gesellschaft, in der bestimmte Regeln und Auswahlkriterien gelten. Darüber hinaus gibt es Reitschulen, in denen sie einfach das Reiten und Führen eines Pferdes lernen, und es gibt Reitschulen, die zukünftige Sportler darauf vorbereiten.

Die Ställe leben ausschließlich mit Pferdemiete, aber die meisten dieser Einrichtungen im Land sind immer noch eilig umgebaute Ställe, in denen Tiere unter völlig ungeeigneten Bedingungen gehalten werden und von „Servicequalität“ kann man nur träumen. Experten zufolge untergraben die Eigentümer solcher Unternehmen das Prestige der Pferdezucht ernsthaft.

Und schließlich züchtet ein spezieller Zweig dieses Geschäfts Pferde zum Verkauf. Vielleicht die kostengünstigste Richtung. Aber so kann es nur in den südlichen Regionen Russlands sein - ohne Bewegung und Sonne kann ein gutes Pferd nicht aufgezogen werden.

Erfahrenen Geschäftsleuten, die schon lange mit Pferden zu tun haben, wird nicht geraten, einen hochspezialisierten Stall zu eröffnen, in dem nur die Vermietung möglich ist, da in diesem Fall nicht einmal die Kosten für den Schulbeginn gedeckt werden können. Nach ihren Empfehlungen sollte man sich sofort auf den Sport konzentrieren. Die Leute sind mehr daran interessiert, sich auf etwas mehr als nur Reiten vorzubereiten. Und dann, nachdem er gelernt hat, auf einem Pferd zu reiten, will ein Mann, der sich kaum von einem Pferd getrennt hat, mehr. Darüber hinaus ist die Teilnahme an Wettbewerben die einzige Werbung der Reitschule.

Und die Organisation des Reitsportgeschäfts muss mit der Auswahl des Personals beginnen. Darüber hinaus wird erfahrenen Fachleuten geraten, dies sorgfältig zu tun. Ohne wertvolle und erfahrene Spezialisten kann man keinen Reitpalast bauen.

Das ideale Personal des KSK sieht so aus: ein Bräutigam (putzt den Stall), ein Pferdezüchter (eins für vier bis sechs Pferde), ein Hausmeister (reitet und treibt Sport - eins für fünf bis sieben Pferde), Ausbilder und ein Hammer (Schuhpferde). Alle diese Positionen sollten zuerst eingenommen werden. Und nur dann können Sie mit Managern nach Buchhaltern suchen.

Die Sache ist, dass es in Russland sehr schwierig ist, gute Fachkräfte zu finden - staatliche Schulen absolvieren praktisch kein solches Personal, und es gibt nur wenige, die Sportschulen absolvieren. Die gleiche Situation mit Pferdezüchtern, Tierärzten und Pflegern. Zum Vergleich: In Finnland studieren sie drei Jahre lang den Bräutigam, und wir nehmen den ersten von der Straße. Darüber hinaus verfügen wir im Gegensatz zu anderen Ländern nicht über eine Lizenzierungsinstitution und einen rechtlichen Rahmen, der die Bedingungen für die Haltung und die Arbeit mit Pferden regelt. Aus diesem Grund werden große Reitclubs und Schulen häufig aufgefordert, ihre Mitarbeiter auf ausländische Fachkräfte vorzubereiten.

Die nächste Etappe in der Organisation des Pferdesportgeschäfts ist die Suche nach einem Platz für den Bau des Clubs. Nur wenige Investoren können ein großes Grundstück auf dem Grundstück kaufen, daher wird das Grundstück häufiger vermietet. Und das ist nicht die beste Option. Immerhin sind Pferdeclubs auf Leckerbissen angesiedelt, aus Sicht der lokalen Verwaltungen, Territorien und Behörden können sie jederzeit auswählen.

Idealerweise sollte der Club nicht weiter als 30-40 Minuten von der Stadt entfernt sein. Trotz der Tatsache, dass KSK-Kunden reich sind, spielt die Möglichkeit, mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Club zu gelangen, eine wichtige Rolle. Es ist gut, einen Reitclub an malerischen Orten mit einem interessanten, abwechslungsreichen Relief zu haben. Die ideale Option ist eine Kombination aus Wald, Park, Ebenen, Hügeln und natürlichen Gewässern. Und solche Gebiete in der Nähe von Großstädten sind heute Gold wert.

Bezüglich der Fläche werden die Berechnungen nach dem Schema durchgeführt - ein halber Hektar pro Pferd. Angesichts der Tatsache, dass der Verein mit weniger als dreißig Pferden keine Chance hat, auf dem Markt zu bleiben, wird die Mindestfläche des Standorts vier bis fünf Hektar betragen. Die Landkosten in der Nähe der Stadt haben bereits 100 Tausend Dollar erreicht.

Ferner wird gemäß Plan der Clubaufbau selbst durchgeführt. Der Bau eines Reitvereins ist das Ganze. Neben der Arena (Reitplatz) und der Levada (eingezäunte künstliche Weiden) ist eine Indoor-Arena im Freien erforderlich. Darüber hinaus müssen viele andere Gebäude gebaut werden - Räume für die Lagerung von Sägemehl, Heu, Futter, ein Raum für die vorübergehende Lagerung von Dünger, Räume für Veterinärbedarf und Munition, ein Waschraum, ein Duschraum und ein Solarium für Pferde, ein Platz für das Schmieden, ein Raum für einen Stallknecht, Umkleideräume.

Nach dem Bau aller Hauptgebäude können Sie erwägen, den Komplex der Freizeitbereiche zu erweitern - ein Restaurant, Billard und Saunen, die als zusätzliche Einnahmequelle dienen.

Das Problem der Auswahl von Pferden ist im Gegensatz zu Spezialisten viel einfacher zu lösen. Pferde werden leicht von Pferdefabriken, Ställen, Privatpersonen und anderen Pferdevereinen verkauft. Die Tierhaltungskosten können leicht die Hälfte aller Unternehmensinvestitionen ausmachen.

Das billigste junge Pferd kann heute zu einem Preis von tausend Dollar gekauft werden. Aber solche Tiere sind eindeutig nicht zum Training geeignet, da Anfänger ein Pferd brauchen, das alles selbst kann. Und ein solches Pferd ist mindestens zehntausend Euro wert. Fachleute raten zum Kauf eines Pferdes bei einem Tierarzt und einem Spezialisten auf dem Gebiet, für das das Pferd gekauft wurde. Wenn zum Beispiel der Schwerpunkt Ihrer Arbeit auf Anfängern liegt, dann ist es besser, Wallache zu kaufen, anstatt Hengste, sie sind ruhiger.

Eine weitere Option ist der Import aus Deutschland, dem führenden europäischen Markt für die Zucht und den Verkauf von Pferden. In diesem Fall ist jedoch eine Menge Papierarbeit erforderlich, die mindestens einen Monat in Anspruch nimmt.

Aber in allem anderen kann der Eigentümer der KSK keine bürokratischen Schwierigkeiten befürchten: In Russland ist diese Branche nicht lizenziert, und Pferde gelten als gewöhnliches Eigentum, dessen Umsatz durch das Bürgerliche Gesetzbuch geregelt wird.

Und schließlich sollten Sie sich im Voraus entscheiden, wer, wo, wie und wofür kranke Pferde behandelt werden sollen. In St. Petersburg und Moskau gibt es Ärzte, die umgehend angerufen werden können. Im Allgemeinen ist die tierärztliche Versorgung im Land jedoch gering, so dass bei schweren Verletzungen das Pferd manchmal eingeschläfert werden muss.

Was die Unterhaltskosten für Pferde angeht, sehen sie im Vergleich zu allen anderen Ausgaben wie nichts aus - ein gewöhnliches Pferd kostet tausend Dollar im Monat, ein Sportpferd etwa drei. Ein Pferd lebt durchschnittlich zwanzig bis dreißig Jahre.

In Ermangelung eines Wettbewerbs benötigen Reitclubs praktisch keine Werbung, da die Interessenten selbst schnell über die Eröffnung des nächsten Clubs informiert werden. Sie müssen jedoch weiterhin Informationen auf den Websites von öffentlichen Einrichtungen und Sportorganisationen veröffentlichen.

In den ersten Jahren seines Bestehens verdient der Club Geld ausschließlich von Anfängern und bildet nach und nach eine Basis wohlhabender Kunden, bei denen es möglich sein wird, Geld „für die Unterbringung“ (von 500 bis 800 Dollar pro Monat für ein Pferd), Dienstleistungen eines Hausmeisters, Koval und andere Dienstleistungen auszuleihen.

Die wichtigste Voraussetzung für den Erfolg im Reitsportverein ist die Kombination von drei wesentlichen Elementen: die Qualifikation des Personals, die Qualität der Gebäude und die materielle Basis. Wenn alles richtig organisiert ist, ist der Erfolg des Clubs fast garantiert.

Reitclub für 30 Pferde: Details

Land (mindestens 4–5 Hektar): von 300.000 USD bis 500.000 USD oder mehr, wenn es in einem Grundstück gekauft wird.

Gebäude (4.000 m²): Von 300.000 USD (stabil - von 500 bis 700 USD / m², Arena - von 30 USD / m²).

Viehbestand: ab 10.000 Euro pro Pferd. Der Inhalt des Pferdes, das für das Training verwendet wird, beträgt 1.000 US-Dollar pro Monat und der des Pferdes zwischen 3.000 und 15.000 US-Dollar.

Ausrüstung: mindestens $ 1.000 + $ 400 (Sattel) pro Pferd und eine Person.

Mögliches monatliches Einkommen: bei Lieferung aller 30 Stände - ab 15.000 US-Dollar.

Rentabilität: 30–35% ohne Grundstückswert.

Bescheinigungen und Lizenzen: Besondere Unterlagen, mit Ausnahme der Ergebnisse tierärztlicher Untersuchungen, sind nicht erforderlich.

Gestützt auf den Artikel von Artemy Alexandrov für das Business Magazine

* Der Artikel ist älter als 8 Jahre. Kann veraltete Daten enthalten


Beliebte Beiträge