Ihr Kondomgeschäft

Schönheits- und Gesundheitsindustrie Kosmetik & Parfums

Allgemeiner Marktüberblick über die Herstellung von Kondomen

Zu den kostengünstigsten Branchen gehört unter anderem die Herstellung verschiedener Hygiene- und Medizinprodukte.

Selbst so hohe Rentabilitätsraten wie in dieser Branche machen sich jedoch nicht schnell bezahlt: Die Ausrüstung für die Herstellung solcher Mittel ist sehr teuer und die Technologie so kompliziert, dass sich die Kosten für die Ausrüstung der Produktion selbst bei einem idealen Umsatz für mehrere Jahre bestenfalls auszahlen.

Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Rechtsakten und technischen Produktionsbedingungen, die die Herstellung solcher Produkte streng regeln.

Dies sollte jedoch Jungunternehmer nicht verwirren. Wie Sie wissen, gibt es in jeder Sphäre der Produktion, selbst in den starrsten Bereichen, "schwache Glieder".

Eine davon ist die Herstellung eines so beliebten Präventiv- und Verhütungsmittels wie eines Kondoms.

Natürlich muss die Herstellung von Kondomen den staatlichen Standards (in diesem Fall GOST 4645-81 sowie den technischen Anforderungen von ISO 4074 aus dem Jahr 2002) entsprechen. Diese Standards sind jedoch relativ weich und beeinträchtigen die Herstellung von Produkten nicht.

Darüber hinaus spricht die Tatsache, dass die Mehrheit der in Russland verwendeten Kondome ausländischen Ursprungs ist, auch für die Eröffnung der Kondomproduktion. Inländische Produkte werden von einigen Unternehmenseinheiten vertreten, deren Gesamtkapazität selbst in den besten Jahren 30% des Volumens der nach Russland importierten Kondome nicht überstieg.

Im Großen und Ganzen sollten diese Unternehmen nicht als ernsthafte Wettbewerber wahrgenommen werden. In diesem Fall wird es notwendig sein, mit ausländischen Unternehmen zu konkurrieren, gegenüber denen der inländische, insbesondere lokale, regionale Hersteller eine Reihe von Vorteilen hat: zum Beispiel eine bessere Kenntnis der Marktbedingungen und das Fehlen von Transportkosten.

Es gibt jedoch eine Reihe von Schwierigkeiten. Wie Sie wissen, werden mehr als 90% der modernen Kondome aus Latex hergestellt - einem Naturprodukt auf der Basis von Naturkautschuk, einem konzentrierten und stabilisierten Milchsaft der brasilianischen Hevea. Diese Pflanze wächst trotz ihres Namens zum größten Teil derzeit im südöstlichen Teil Asiens, hauptsächlich in Malaysia.

Das heißt, Sie müssen mit importierten Rohstoffen arbeiten, was sich erheblich auf den Preis des Endprodukts auswirkt. Ausländische Kondomhersteller arbeiten jedoch nach einem ähnlichen Muster, so dass dieser Punkt als unbedeutend angesehen werden kann.

Die Herstellung von künstlichem Kondomlatex, einem Polyurethan, das an Beliebtheit verliert, ist derzeit vor allem im Hinblick auf den Ruf der neuen Marke ungerechtfertigt - die Qualität der Produkte des neuen Spielers auf dem Kondommarkt sollte der Qualität ausländischer Analoga nicht unterlegen sein, und die Herstellung von Naturlatex aus Löwenzahnsaft ist wirtschaftlich unrentabel, und die Ausrüstung dafür wird zu viel kosten.

Kondomherstellung: einige Feinheiten

Bevor Sie Ihre eigene Kondomproduktion eröffnen, sollten Sie einige wichtige Themen in Betracht ziehen, nämlich das Thema Rohstoffe, das Thema Marketing und das Thema Positionierung der Warenmarke.

Bei den Rohstoffen muss entschieden werden, welcher Typ verwendet wird. Tatsache ist, dass bei der Herstellung von Kondomen zwei Arten von Rohstoffen verwendet werden können. Der erste von ihnen ist der sogenannte Rohkondom, das aus dem Ausland importiert und vor Ort nur mit der entsprechenden Rezeptur verarbeitet, getestet und verpackt wird. Diese Praxis impliziert oft Franchising, obwohl es unter Ihrer eigenen Marke durchgeführt werden kann.

Der Vorteil dieser Produktionsform sind die relativ geringen Kosten - tatsächlich dauert die Produktion nicht einen vollständigen Zyklus. Die Nachteile dieser Methode sind die hohen Produktionskosten (das Halbzeug ist teurer als seine Herstellung im Rahmen seines eigenen Produktionszyklus) und die Tatsache, dass der Hersteller von der Versorgung konkurrierender Firmen abhängig ist - denn das Rohkondom wird von denselben Firmen hergestellt, die fertige Kondome oder Kondome herstellen ihre Tochtergesellschaften und verbundenen Unternehmen.

Die Konzentration einer möglichst langen Produktionskette auf dasselbe Unternehmen ist die Produktion von Grund auf neu. Die Latexmischung wird jedoch auf jeden Fall aus dem Ausland importiert. Natürlich wird eine solche Produktion Kondome mit geringeren Kosten produzieren, aber andererseits wird die Ausrüstung viel mehr kosten.

Darüber hinaus besteht ein großes Risiko, auf ein Phänomen wie den Mangel an ausreichend kompetenten und qualifizierten Fachkräften zu stoßen. Die letzten beiden Faktoren können das Kondomgeschäft unrentabel machen.

In Bezug auf Marketing und Positionierung gibt es Schwierigkeiten. Tatsache ist, dass es auf dem russischen Markt eine kleine Anzahl ausländischer Hersteller von Kondomen gibt, die über große Kapazitäten verfügen und jetzt eine aggressive Politik verfolgen, um ihre Kapazität zu maximieren.

Der Eintritt in einen solchen Markt wird sehr schwierig sein. Ohne die aktive Werbung für ihr Produkt kann ein inländischer Kondomhersteller keine guten Verkaufsmengen erzielen.

Hierbei ist zu betonen, dass ein Kondom bei gleichbleibenden Verhältnissen eine Ware impulsiver Nachfrage ist. Und selbst wenn der Verbraucher eine bestimmte Marke verwendet, kauft er in Abwesenheit das erste Produkt, das Ihnen gehören sollte.

Die Hauptaufgabe des inländischen Kondomherstellers besteht im Großen und Ganzen in der Sicherstellung der Vertretung in bestimmten Verkaufsstellen - Apotheken, Supermärkten, Einzelhandelsgeschäften usw.

Die Präsenz an Standorten in diesem Geschäft wirkt sich grundlegend auf den Umsatz aus. Im Allgemeinen beträgt das Wachstum des russischen Kondommarkts 5 bis 10% pro Jahr, so dass Entwicklungsperspektiven bestehen.

Darüber hinaus gibt es weitere Vertriebskanäle: Erstens besteht auf dem Markt eine latente Nachfrage nach Kondomen für die Ultraschalldiagnostik, und zweitens umfasst das Segment des Kaufs dieses Produkts über das Internet und der Lieferung nur Moskau und ist in anderen Regionen nicht vertreten.

Kondomherstellung: Technologie und Ausrüstung

Die Herstellungstechnologie für Kondome kann in mehrere Stufen unterteilt werden. Die erste davon ist das Formen.

Spezielle Formen werden beim Schleudern in die Latexmischung getaucht, um die gleiche Wandstärke über die gesamte Länge der Kondome zu gewährleisten. Manchmal wird eine Technologie verwendet, bei der Formen zweimal in eine Latexmischung getaucht werden.

Die nächste Stufe ist das Trocknen und Vulkanisieren unter genau einzuhaltenden Temperaturbedingungen.

Die dritte Stufe ist das Entfernen von Kondomen aus der Form: Dazu werden Kondome in heißem Wasser gedämpft, so dass sie hinter Metall oder Glas zurückbleiben.

Der letzte Produktionsschritt ist die Schmierung. Es wird auf einem aufgerollten trockenen Kondom hergestellt. In dieser Form sind Kondome bis zu sechs Monate haltbar, was so genannt wird. Alterungszeit - die Zeit, in der sich das Gleitmittel über die gesamte Oberfläche des Kondoms verteilt.

Die letzte Produktionsstufe ist die Verpackung.

Insgesamt werden die Herstellungskosten für Kondome mindestens 850.000 USD betragen. In diesem Fall meinen wir die durchschnittliche Probe aus Malaysia mit einer Kapazität von 80 bis 100 Millionen Kondomen pro Jahr.

Ausrüstung aus Indien oder China ist etwas billiger, aus Japan und westlichen Ländern - teurer.

Pavel Biryukov

(c) www.clogicsecure.com - ein Portal zu Plänen und Leitfäden für Kleinunternehmen

Siehe auch: Kondomproduktionsvideos


Beliebte Beiträge