Katzenhotel: Erfahrung in der Unternehmensgründung

Zoobusiness Haustierservices

Maxim KIVVA ist der Besitzer des größten spezialisierten Katzenhotels in Russland. Er beschloss, sein Geschäft auf Katzen aufzubauen, nicht aufgrund der Verfügbarkeit von kostenlosem Geld, das nirgendwo investiert werden kann, sondern aufgrund ihrer Abwesenheit. Die Idee kam zufällig. Es stellte sich pünktlich heraus. „Wir sind zur richtigen Zeit, am richtigen Ort und mit den richtigen Preisen in den Markt eingetreten“, stellt Maxim nun zufrieden fest.

Wir begannen damit, westliche Erfahrungen im Internet zu erkunden. Dann haben wir die Erfahrung von Landsleuten untersucht. Wir reisten zu den zoologischen Hotels, die es zu dieser Zeit in Moskau und der Moskauer Region gab. Maxim war schockiert, als er einige von ihnen besuchte: Katzen und Hunde leben im selben Raum, und die Zahlen sind enge Käfige, die übereinander stehen und in denen Tiere die ganze Zeit "dienen", bis die Besitzer zurückkehren. Es wurde sofort klar, wie man kein Geschäft betreibt. Wir haben beschlossen, das Gegenteil zu tun.

Unter dem Hotel gaben sie ein Zimmer im Erdgeschoss ihres eigenen unfertigen Hauses. Es gab ausgestattete Zimmer, die im Hotel heute als „Standard“ bezeichnet werden: Der Boden ist gefliest, dreistufige Einfriedungen mit Regalen und Leitern (ausspioniert in den westlichen Zoohotels), die Wände sind mit Holz gepolstert. Alles an allem hat dreitausend Dollar gekostet. Der Hotelservice umfasste ein individuelles Menü, Tierarztaufsicht, tägliche Reinigung und Desinfektion der Zimmer.

Kunden am Anfang eines neuen Hotels blieben fern. Um für „Cat's Dreams“ (wie die Besitzer das Hotel nannten) zu werben, wurde beschlossen, im Internet zu werben. Fakt ist, dass nicht viel Geld für Werbung bereitgestellt wurde. Die Platzierung von Medien war teuer und die Auswahl der Veröffentlichungen schwierig. Daher war das Publikum der Katzenbesitzer zu vielfältig Anzeigen auf Zoowebsites im Internet zu schalten, stellte sich als viel billiger und rentabler heraus. Bis jetzt gibt Cat's Dream Hotel im Internet nicht mehr als 350 US-Dollar pro Monat aus, und das ist genug. Ein weiterer Marketingschritt ist der Austausch von Bannern mit Reisebüros E: weil ihre Kunden irgendwo müssen auf der Reise von ihren Haustieren zu werfen, diese Zusammenarbeit immer noch das Hotel 10% der Kunden bringt, der Hauptstrom ist durch die Suchmaschinen ...

Allmählich wuchs das Hotel zu einer Kundschaft und musste erweitert werden. Sie bauten ein separates "Luxus" -Gebäude: die Hälfte der Gehege mit Balkonen und im Rest - ein Fenster und ein Aquarium mit Fischen. Alle Räume sind luftdicht, so dass sich die Katzen nicht gegenseitig riechen. Ausgestattete "professionelle" Zimmer mit Abzugshauben, ein Gehäuse für Kätzchen gebaut.

Nach der Erweiterung war das „Katzenprojekt“ keine Form der Selbstständigkeit der Familie Kivva mehr: Die ersten angestellten Arbeiter tauchten auf. Es dauerte, bis zwei "Kindermädchen" und ein Fahrer angestellt waren, die beim Transfer von Tieren aus der Stadt und zurück halfen.

Während der gesamte Gewinn, und das sind 50-60.000 Dollar pro Jahr, die Eigentümer in den Bau investieren - jedes Gebäude kostet etwa 20.000. In diesem Modus planen sie ein paar Jahre zu existieren. Nach Abschluss der Bauarbeiten ist mit Erträgen zu rechnen.

Nach den Prognosen von Maxim wird der Markteintrittspreis jedes Jahr um fast 50% steigen, da die Kosten für Baustoffe und Bauarbeiten steigen. Die Vermarktungspreise steigen auch, weil der Wettbewerb zunimmt. Jetzt liegt die Eintrittsschwelle bei 100-150 Tausend Dollar. Die Amortisationszeit beträgt eineinhalb bis zwei Jahre.

Aus Sicht der internen Geschäftsprozesse unterscheidet sich das Zoohotel nicht wesentlich von dem üblichen „menschlichen“ Hotel: Es gibt auch eine Reservierung, Belegungsrate, Hoch- und Nebensaison. Auf diese Weise können Sie die Marketingschritte des "großen" Hotelgewerbes ausleihen. Zum Beispiel, um Kunden anzulocken, deren Haustiere einen langen Stillstand benötigen, durch die Möglichkeit eines „Upgrades“ - wenn die Katze ohne Aufpreis in einem Zimmer einer höheren Kategorie untergebracht wird. Oder bieten Sie Stammkunden einen Transfer mit einem erheblichen Rabatt an.

Das Geschäft hat eine klare Saisonalität: Die Hauptlast fällt auf die Sommer-, Neujahrs- und Maiferien. Das Hotel erzielt im Sommer mehr als 60% seiner Einnahmen. Übrigens haben viele Hotels ein saisonales Format, arbeiten nur im Sommer, was gerechtfertigt ist.

Nach der Maxime ist der Markt noch im Entstehen, es gibt keinen besonderen Wettbewerb und solange Platz für Anfänger ist.

Aber die Maxime selbst hat große Pläne: eine Filiale in St. Petersburg zu eröffnen und dann mit einem Franchise-Programm in andere Städte zu ziehen.

Gestützt auf einen Artikel von Olga Adamenko für das Business Magazine

* Der Artikel ist älter als 8 Jahre. Kann veraltete Daten enthalten


Beliebte Beiträge