Kreativitätsgeschäft: Öffnen Sie Ihr Etikett

* Die Berechnungen verwenden die Durchschnittsdaten für die Welt

In der heutigen Welt ist es besonders schwierig, ein Unternehmen mit Kreativität aufzubauen. Viele Akteure auf dem Markt kontrollieren bereits die Situation, insbesondere in Bezug auf die Popkultur. Es ist für einen unerfahrenen Autor sehr schwierig, seine Arbeit den Menschen zu vermitteln, da niemand für ihn werben oder Werbung machen wird. Dies gilt insbesondere für die Musik in Russland, wo jeder neue Künstler ein anderer Popkünstler ist, dessen "Kunst" -Wert gegen Null tendiert. Dem Anfänger bleibt nichts anderes übrig, als sich um seine eigene Promotion zu kümmern. In diesem Fall benötigt der Musiker ein Label.

Man beachte nur, dass das Label nicht von einem einsamen Künstler kreiert wurde, der verzweifelt daran war, seine Musik an die Massen zu bringen. Das Label ist zum Zwecke der Erzielung, des Verkaufs und der Verkaufsförderung von Musik registriert. Somit ist es nicht notwendig, alle drei Komponenten des Etiketts unabhängig voneinander auszuführen. Schließlich kreiert der Musiker die Musik, der Verleiher verkauft sie und der Produzent fördert sie. Die Person, die das Label besitzt, befasst sich nur auf integrierte Weise mit all diesen Themen und bringt ihr eigenes Label auf dem Produkt an. Dies zeigt, dass sie zum Recht gehört, Aktivitäten zu betreiben, um dem Hörer Musik zu vermitteln und damit Geld zu verdienen. Einige Labels sind gemeinnützige Organisationen (und andere sind nichts weiter als eine Vereinigung von Menschen, die nirgendwo zu Hause sind und überhaupt nicht registriert sind), die nur von der Begeisterung und der Idee, die eigene oder fremde Arbeit zu fördern, gespeist werden. Ein Label ist keine Organisation, kein Unternehmen oder gar eine Gruppe von Menschen. Dies ist Marke, Name, Ruf.

Es ist relativ einfach, ein Label zu erstellen, aber es ist viel schwieriger, es zu bewerben. Es ist nur dann möglich, Geld zu verdienen, wenn Sie einen kompetenten Geschäftsansatz haben. Und vor allem kann der Erfolg von einfachem Glück abhängen. Wenn Sie es schaffen, ein Team zu finden, das plötzlich schnell populär wird, können Sie schnell in die Kategorie erfolgreicher Geschäftsleute wechseln, ansonsten können Sie einige Jahre auf zumindest einige positive Veränderungen warten. In einem solchen Fall gibt es einfach einen enormen Wettbewerb, und selbst gestern können gebildete Gruppen, die eigentlich nicht wissen, wie man spielt, aus mehreren der gleichen unprofessionellen Labels auswählen. Aber wie in jedem kreativen Geschäft kann man nie vorhersagen, was morgen passieren wird.

Da sich dieser Artikel mit dem kommerziellen Inhalt des Labels befasst, ist die Registrierung eines Unternehmens erwähnenswert. Tatsächlich muss er in seiner zukünftigen Arbeit als Label und nicht als gesetzlich registrierte Person auftreten (wenn es sich um unternehmerische Tätigkeit handelt, nicht um Steuerberichterstattung und ähnliche Unternehmensführung). Daher können Sie auch ein Individuum bleiben und bevorzugen die Form eines einzelnen Unternehmers.

Der Aktivitätscode kann unterschiedlich sein, alles hängt davon ab, woran die Etikettenverwaltung direkt beteiligt sein wird. Ursprünglich war seine Arbeit (OKPD 2) 90.02 Performing Arts Support Services, aber wenn das Label von einem Musiker organisiert wird, um seine Arbeit zu bewerben, ist (OKPD 2) 90.01 Performing Arts Services besser geeignet. Der Verkauf von Gruppenaufzeichnungen selbst fällt jedoch unter die Definition (OKPD 2) 47.91 Einzelhandelsdienstleistungen per Post oder über das Informations- und Kommunikationsnetz Internet (wie sich aus der Definition ergibt, gilt dies nur im Falle des Online-Handels bei der Organisation eines sogenannten No-Labels) oder (OKPD 2) 59.20 Tonaufzeichnungsdienste und Dienstleistungen zur Veröffentlichung von Musikwerken. Gleichzeitig ist das Label natürlich nicht im Einzelhandel tätig, obwohl die entsprechende Kodierung im Klassifikator verfügbar ist. Nach der guten alten Tradition können Sie mehrere Codes eingeben, da nicht bekannt ist, was mit Händlern geschehen kann, und es immer besser ist, sich nur auf sich selbst zu verlassen.

Aus rechtlicher Sicht ist der Begriff „Etikett“ fast identisch mit dem Begriff „Marke“, daher muss er entsprechend registriert werden. Dazu müssen Sie sich an den Bundesdienst für geistiges Eigentum, das sogenannte Rospatent, wenden. Sie erfordern die Zahlung von staatlichen Gebühren und eine bestimmte Liste von Wertpapieren:

  1. Antrag auf staatliche Eintragung einer Bezeichnung als Marke mit Angabe des Antragstellers, seines Wohnorts oder seines Ortes;

  2. Die beanspruchte Bezeichnung;

  3. Die Liste der Waren, für die die staatliche Eintragung einer Marke beantragt wird und die nach Klassen der Internationalen Klassifikation der Waren und Dienstleistungen für die Eintragung von Marken gruppiert sind;

  4. Beschreibung der beanspruchten Bezeichnung.

Wenn Sie eine eigene nicht registrierte Gruppe haben, können Sie diese registrieren, ohne Rospatent zu verlassen. Hier gelten die gleichen Anforderungen wie für jedes andere geistige Eigentum - es sollte niemandes Rechte verletzen, damit nur eingetragene Rechte nicht verletzt werden. Bereits jetzt lohnt es sich, über die Suche nach Urheberrechtsvereinigungen nachzudenken. Diese Organisationen bieten die Möglichkeit, die Rechtmäßigkeit der Verwendung von urheberrechtlich geschütztem Material nicht nur zu gewährleisten, sondern es auch zu fördern. Nicht ein einziger Radiosender, ganz zu schweigen von Cafés, Bars und Clubs, die urheberrechtlich geschützte Musik abspielen, wird sogar Labels für jedes Lied aufnehmen, das gesendet werden soll (obwohl manchmal Musiker selbst das Recht auf musikalische Kompositionen haben - das ist alles hängt von den Vertragsbedingungen zwischen dem Label und dem Darsteller ab). Der Besitz eines Radiosenders (und aller anderen) ist viel einfacher, wenn Sie das Recht erwerben, Musikpakete abzuspielen. Und die Aufgabe des Etiketteninhabers ist es, einen Platz in diesen Paketen zu bekommen.

In Russland gibt es die RAO - die Russian Authors Society, aber es wird angenommen, dass die Zusammenarbeit mit ihr nicht vielversprechend ist, da sich diese Organisation mehr mit Rechtsstreitigkeiten befasst. Wenn Sie sich nicht an sie wenden möchten, können Sie sich an andere Unternehmen wenden. Am Ende sollte es im Idealfall eine eingetragene Form einer Geschäftseinheit, ein Label als Marke und Vereinbarungen mit einer Urheberrechtsvereinigung geben. All dies muss mindestens 50 Tausend Rubel bereitstellen, die für die Lösung bürokratischer und organisatorischer Probleme aufgewendet werden.

Ein Label ist nicht nur ein klangvoller Name, der in jeder Sprache der Welt (oder zumindest in üblichen) harmonisch sein sollte. Ein Etikett ist auch ein Logo und wird in verschiedenen Formaten für verschiedene Anlässe hergestellt. Ein seltener Musiker ist ein großartiger Künstler. Sie sollten also nicht sparen und sich besser an professionelle Designer wenden. Diese Menschen werden ein wirklich schönes Logo kreieren, das sich nicht schämen wird, es für ihre Aktivitäten zu verwenden.

Die Kosten für die Arbeit des Logo-Designers beginnen bei 30 Tausend Rubel und können letztendlich 100 oder sogar mehr als Tausende erreichen. Designer wollen auch essen, und diese Preise sind noch nicht die höchsten (wir alle erinnern uns an den russischen Gott des Designs, der Millionen für die Rückverfolgung von altem Material benötigt).

Sie müssen auch berücksichtigen, dass die Entwicklung Ihrer Marke keine Frage eines Tages ist und Sie einige Zeit mit Warten und ständiger Koordination verbringen müssen. In dieser Zeit ist es am besten, das Image Ihres Unternehmens und das Konzept der Arbeit im Allgemeinen zu bestimmen. Entscheidend ist, welche Genres das Label abdeckt. Es ist besser, Popgenres nicht in die Arbeit zu nehmen. Erstens, alle populären Künstler wurden lange Zeit von großen Labels übernommen, und Pop-Art ist Geschäft, Geldwäsche, Verkaufsförderung für verwandte Produkte im Allgemeinen alles andere als art. Popmusik wird nicht vom Interpreten, sondern von seinem Produzenten geschrieben und kreiert, daher ist diese Aktivität nicht für Anfänger in einem solchen Geschäft geeignet, egal wie attraktiv aus wirtschaftlicher Sicht die Förderung des Popsängers erscheint.

Nun müssen Sie zur Etikettendefinition zurückkehren. Dies ist die Schaffung, Förderung und den Verkauf von Musik. Wenn ein Unternehmer ein Musiker ist, der seine Musik eigenständig bewerben möchte, muss er kein Label nur für sich selbst erstellen. Immerhin kommuniziert er sicher auf einer musikalischen Party, auf der es auch viele Interpreten eines angrenzenden oder sogar des gleichen Genres gibt. Aber auch wenn Freunde des Label-Veranstalters ganz andere Musik machen, können sie Verträge mit dem Label abschließen, wenn ihre Arbeit nicht nur ästhetisch wertvoll, sondern auch wirtschaftlich vielversprechend ist. Trotzdem ist dies ein Geschäft, und ein sehr talentierter Musiker ist für das Label weniger interessant als derjenige, dessen Werk verkauft wird. Die harte Wahrheit. Es ist erwähnenswert, dass eine solche Situation auch bei allen anderen Arten von Kreativität zu beobachten ist, vom Schreiben bis zur Skulptur.

Aus offensichtlichen Gründen ist das neu eröffnete Label jedoch nicht einmal für einige bekannte Gruppen interessant. Sie werden sich nur für diejenigen Teams interessieren, die zumindest jemanden wünschen, der sie fördert. Daher ist jedes Anfängerlabel heutzutage ein Indie-Label, das entweder in weniger populären Genres oder mit Anfängern zusammenarbeitet. Daraus wird klar, dass Sie Musik selbst erstellen können, aber auf Kosten eines Künstlers ist es unwahrscheinlich, dass das Label existiert oder noch erfolgreicher ist. Sie brauchen gleich zu Beginn mehrere Teams, damit Sie leichter alle Darsteller drehen können.

Um Fans anzulocken, müssen Sie zu Beginn Ihre eigene Website erstellen. Ohne die Schaffung einer eigenen „Community“ können Sie nicht für das gesamte Label werben. Dies sollte eine große Anzahl von Menschen sein, die nicht so sehr Fans eines bestimmten Künstlers sind, sondern das gesamte Label als Ganzes. Das heißt, für sie sollte die Marke eine starke Assoziation mit ihrer Lieblingsmusik werden, und dies kann nur erreicht werden, wenn man ständig mit Menschen kommuniziert und neue Fans anzieht. Wenn sich eine Person nur für eine bestimmte Gruppe interessiert, kauft sie mit ziemlicher Sicherheit nur ihre Unterlagen, ohne auf Empfehlungen und Neuigkeiten zu achten. Wenn Sie nicht unabhängig ein Publikum für die Website gewinnen können, sollten Sie einen Vermarkter beauftragen, der Erfahrung darin hat, Menschen für Internetportale zu gewinnen. Wenn es auf Ihrer Seite viele gute Darsteller geben wird, werden die Leute langsam beginnen, die Informationsressource einzuholen.

Die Situation in Russland ist jedoch so, dass die Hörer häufig Musik von Raubkopien herunterladen und den Autoren keinen Cent zahlen wollen. Daher lohnt es sich, eine englische Version der Website zu erstellen und im Ausland voranzukommen. Die Zusammenarbeit mit einer ausländischen (dh weltweiten) Urheberrechtsvereinigung kann dabei helfen.

Das Label, das Produzentenpflichten wahrnimmt, ist auch voll und ganz damit beschäftigt, Touren und Konzerte in jeder Stadt zu organisieren. Dies bedeutet natürlich nicht, dass der Veranstalter jede Stadt persönlich besuchen und Räumlichkeiten auswählen, Vereinbarungen treffen und Kooperationsbedingungen aushandeln muss. Dafür zieht er spezielle Agenten an, die diese Probleme lösen. Zunächst müssen Sie sich natürlich selbst um die Organisation kümmern, aber der Arbeitsaufwand ist gering und es ist gut, wenn Sie es zunächst schaffen, die Grenzen Ihrer Stadt zu überschreiten. Selbst wenn Sie einen bereits stolzen Label-Titel haben, müssen Sie in der Regel lange suchen, um Ihren Gruppen Möglichkeiten zu bieten.

Die Besonderheiten der Arbeit hängen auch vom Genre ab (zum Beispiel wird elektronische Musik in Clubs am Wochenende, Rockmusik in Rockclubs an jedem Wochentag, Blues oder Jazz in ernsteren Institutionen oder einfach nur in Restaurants präsentiert). Wir müssen damit rechnen, dass wir vor dem Erfolg viele Schwierigkeiten überwinden müssen und uns nicht sehr lange mit dem Verkauf von Tonaufnahmen befassen müssen.

Es ist unwahrscheinlich, dass Sie sich selbst um den Verkauf von Tonaufnahmen kümmern müssen, und dafür können Sie sich an spezielle Vertriebshändler wenden. Die Ära der CD-Medien gehört jedoch der Vergangenheit an, und immer mehr Menschen kaufen Musik über das Internet. Es gibt auch bereits viele digitale Distributoren, die bereit sind, für ihre Belohnung zu verteilen. Der Vorteil dieses Ansatzes besteht darin, dass es sich bei solchen Diensten bereits um bekannte Unternehmen mit einem großen Kundenstrom handelt. Daher können Sie mit entsprechender Zustimmung eine Werbung für Ihre Musik auf dem Portal platzieren, was zu einem erhöhten Interesse an Gruppen und dem Label im Allgemeinen führen sollte.

Aber wenn eine solche Zusammenarbeit zu viel Geld kostet, können Sie selbst Platten ihrer Künstler verkaufen. Dazu können Sie in allen bekannten Internetportalen und sozialen Netzwerken eigene Seiten erstellen, eine eigene Website für den Online-Einkauf einrichten und Besucher anziehen. So beginnt die Arbeit eines No-Labels, das Musik auf physischen Medien nicht anbietet (oder diese Richtung zumindest nicht als Priorität ansieht), sondern sofort über das Internet umsetzt. Wenn Sie es schaffen, sich zusätzlich mit den größten Stores (zB Ozon, Amazon, iTunes) abzustimmen, können Sie mit guten Umsätzen rechnen. Aber dafür muss es wirklich populäre Musik auf dem Label geben.

Die Hauptaufgabe des Labels ist die Promotion. Ein Label ist in erster Linie ein Produzent, zumindest für Musiker. Aber in Russland wird wahrscheinlich sogar die digitale Verbreitung nachteilig sein. Ich bin es nicht gewohnt, eine russische Person für etwas zu bezahlen, das nicht selektiv aus dem Internet heruntergeladen werden kann. Daher ist die vorrangige Richtung für das Anfangslabel die Organisation von Konzerten und Auftritten ihrer Gruppen. Wenig später wird es möglich sein, den vollständigen Verkauf von Schallplatten sowohl unabhängig als auch über Vermittler zu betreiben.

Vergessen Sie auch nicht den Verkauf von verwandten Produkten; T-Shirts, Schmuckstücke, Tassen und andere Kleinigkeiten mit dem Logo einer relativ bekannten Gruppe können erfolgreich auf Konzerten oder auch über die Website verkauft werden. Sie können sie nicht mehr herunterladen. Gleichzeitig können Sie bei den Konzerten selbst erhebliche Teile von signierten Scheiben verkaufen.

Der Inhalt Ihres Etiketts ist eine schwierige Aufgabe, aber im Falle der richtigen „Werbung“ kann dies zu einer Angelegenheit werden, die den Rest Ihres Lebens sichert.

Matthias Laudanum

(c) www.clogicsecure.com - ein Portal zu Plänen und Leitfäden für Kleinunternehmen

18.08.2013


Beliebte Beiträge