Mobile Reifenmontage

* Für die Berechnungen werden die durchschnittlichen Daten für die Welt verwendet. Nach Angaben der Beratungsgruppe Ready Business gehören Reifenmontage und Radauswuchtung zu den rentabelsten und gefragtesten Richtungen auf dem Markt für Automobildienstleistungen. Hinzu kommt ein eher „geringer“ Start - große Investitionen sind hier nicht erforderlich, was das Geschäft immer weiter verbreitet.

Trotz der offensichtlichen Vorteile ist es jedoch leicht, eine massive "Falle" zu erkennen. Dies ist eine ausgeprägte Saisonalität, die die Sache im Keim ruinieren kann. Der Löwenanteil der Bestellungen für stationäre Reifenmontagepunkte entfällt auf den Spätherbst und den Vorfrühling.

Die Überwindung dieser Schwierigkeiten trägt zu einer neuen Dimension bei - der Mobilität. Wenn Mohammed nicht traurig ist, ist es an der Zeit, dass sich die Ereignisse in einem anderen Szenario entwickeln und auf eigene Faust zum Kunden gelangen. Dazu müssen Sie nur die Reifenwerkstatt auf Räder stellen. Und schicke sie auf Anrufe.

Für die Installation der erforderlichen Spezialausrüstung ist ein bestimmter Bereich erforderlich. Zusätzlich wird zum Betrieb ein Kompressor benötigt, der die Maschinen mit Luft versorgt, ein Generator, der die Auswuchtmaschine und die Registrierkasse mit Energie versorgt. Welches Auto soll ich wählen, um es zu platzieren? Sie benötigen jedoch die gesamte Ausrüstung und müssen sie reparieren, damit sie nicht auf dem Weg baumelt. Schließlich ist es wichtig, auch an die Mechanik zu denken, die Reifenmontage- und Auswuchtdienstleistungen unter menschlichen Bedingungen in einem menschlichen Körper erbringen soll! Bereits zu diesem Zeitpunkt schieden viele Automodelle aus der Konkurrenz aus. Entweder ist das Dach niedrig, dann passt die Ausstattung nicht.

Die Rentabilität mobiler Projekte unterscheidet sich nach Ansicht der Marktteilnehmer nicht allzu sehr von normalen Ankervans und -boxen. Ja, da es sich in erster Linie um eine Dienstleistung handelt, die angeblich außerhalb der Saison erbracht wird, steigen die Werbekosten um eine Größenordnung. Ein gut ausgebautes Netz von Mobilfunkdiensten kann aber durchaus "Reifenpunkte" an der Ecke "aus dem Markt fragwürdiger Typen" pressen ". Vor allem, wenn Sie in der Nebensaison Zeit haben, Kunden abzuholen. Die Amortisation hängt von der Bonität ab, sodass sie indirekt nur unter Berücksichtigung der Anzahl der vorhandenen Reifenservicepunkte in einer Stadt oder Region geschätzt werden kann.

Die Hauptkundschaft sind Frauen, auf die aus naheliegenden Gründen die Hälfte aller Bestellungen entfällt. 20% sind Firmenkunden. Weitere 20% der Kunden sind Gelegenheitsfahrer, deren Rad an der unpassendsten Stelle gebrochen oder abgesenkt ist. 10% sind Vertreter verschiedener Schichten der "Mittelschicht", die es einfacher finden, den gewünschten Dienst telefonisch anzurufen. Und das ist keine Faulheit, sondern ein nüchterner Blick auf den Wert und den Wert der eigenen Zeit.

Bei den Kunden ist also alles mehr oder weniger klar. Aber wo und wie soll man danach suchen, wie soll man den Service auf Rädern fördern? Pioniere dieses Marktes sind sich sicher: Massive Werbung und hohe Budgets sind hier nicht obligatorisch. Hier lautet beispielsweise das Rezept der Firma „Tyres on Wheels“, eigene Fahrermonitore als Werbemittel einzusetzen. Es genügt, jedes Paket Visitenkarten auszustatten, das an Tankstellen, in Garagen, im Stau ausgegeben werden kann. Endlich! Nun, teure Außenwerbung kann die Oberflächen der "Servicefahrzeuge" selbst ersetzen.

Die Technologie ist einfach. Angenommen, ein Kunde hat ein defektes Rad. Sprich 195 x 95 R 15. Nachdem er in einer Handtasche gestöbert (Freunde angerufen, ein Notizbuch überprüft) und eine Handynummer herausgefunden hat, ruft der verletzte Autofahrer um Hilfe. Der Mobilfunkbetreiber kontaktiert sofort das nächstgelegene Filiale. Wenn der Preis für „Gummi“ (oder Festplatten) dem Kunden entspricht, wird das Update an die Szene geliefert.

Nachdem der Anruf eingegangen war, fand der Disponent mithilfe des Stadtplans und des Satellitennavigationssystems (GPS) das dem Kunden am nächsten gelegene Auto und übermittelte die Koordinaten an den Fahrer.

Die meisten „Strada“ beginnen nach sechs Uhr abends oder früh morgens, wenn die Bevölkerung zur Arbeit geht und dann - entsetzt! - feststellen, dass der Reifen nachts abgesenkt ist. Entweder am Vortag "einen Nagel erwischt", oder die Hooligans versuchten ...

Das ideale Modell für das „Mobile Squad“ -Team sind drei Personen in zwei Autos. Zwei Autos arbeiten tagsüber, eines nachts - im Dienst. Am wirtschaftlichsten und sinnvollsten ist es, nach universellen Spezialisten zu suchen: einem Fahrer und einem erfahrenen Installateur in einer Person.

Hier werden spezielle Leute benötigt - erfahrene im Bereich der Reparatur, mit Kenntnissen in der Bedienung von Geräten vertraut, geschult (welches Rad zu setzen, was ist Richtungsgummi, etc.). Vor allem aber muss der Mitarbeiter, der sich mit dem Kunden befasst, eine verantwortungsbewusste, geduldige Person sein und in der Lage sein, mit Menschen zu kommunizieren. Auf dem Arbeitsmarkt gibt es nur wenige ausgebildete Fachkräfte auf diesem Niveau.

Der mobile Reifenservice ist ein Service, an den der Kunde nicht gewöhnt ist. Unter der Annahme, dass sich der Verbrauchermarkt dennoch neuen Standards nähert, hat dieser Service eine Zukunft.

Bevor Sie jedoch versuchen, ein solches Projekt zu starten, müssen Sie entscheiden, welche Version des Geschäfts Sie implementieren möchten. Wird es "Passagier", "Fracht", "Stadt", "Rückgrat", dienen Veranstaltungen - Wettbewerbe, Rallyes, etc. - oder Sie versuchen, verschiedene Richtungen zu kombinieren.

Es gibt mindestens drei Startmöglichkeiten. Das erste ist die mobile Reifenmontage in der Form, in der Reifenreparaturen und -ersatzleistungen von Tires on Wheels angeboten werden. Der Hauptwettbewerbsvorteil ist in diesem Fall das umfassende Serviceangebot und die Möglichkeit, das Rad vor Ort zu reparieren.

Die anfänglichen Kosten belaufen sich auf 2 Millionen 400 Tausend Rubel oder ungefähr 80 Tausend Dollar. So viel kostet ein Auto, das mit Reifenmontage-, Auswucht- und anderen „schlüsselfertigen“ Geräten ausgestattet ist - ein absolut gebrauchsfertiger Komplex mit Verbrauchsmaterialien.

Die zweite Möglichkeit besteht darin, den Service auf eine Funktion zu beschränken - Lieferung und Austausch von Reifen vor Ort. Diese Form der "mobilen" Reifenmontage ist in der Hauptstadt am weitesten verbreitet, und in den Läden, in denen Reifen und Räder verkauft werden, wird sie bevorzugt. Und wenn in Ihrer Stadt oder Region ein solches Angebot im Prinzip nicht entwickelt wird, können Sie versuchen, eine Nische zu besetzen, indem Sie Partnerschaften mit Anbietern von „Automobilschuhen“ eingehen. In diesem Fall sind die Kosten um eine Größenordnung niedriger - in der Tat sind dies die Kosten für die Gazelle, die Mindestausstattung und das Gehalt des Hauptfahrers.

Und schließlich ist die dritte Option eine vollwertige mobile Reifenmontage. Die Investitionen für den Start belaufen sich nach Schätzungen auf 1 Million 845 Tausend Rubel.

Und schließlich sind heute nur noch wenige bereit, die weiteren Horizonte dieses Geschäfts zu erkennen. Es ist ja gar nicht nötig, im Auto Rad zu fahren. Es gibt auch ein "Fracht" -Segment. Sehen Sie, wie viele Traktoren und Lastwagen mit gestanzten Rädern am Straßenrand stehen! Es ist klar, dass sich die Szenarien „Fracht“ und „Passagier“ für die Entwicklung eines solchen Geschäfts gegenseitig ausschließen. Ein guter Ort für eine mobile Werkstatt für Frachtfahrzeuge ist in Bezug auf „Passagierräder“ „tot“ und umgekehrt.

Ekaterina Chinarova "Radformel"

Quelle: Business Journal Nr. 6, 2005

18.08.2013

Beliebte Beiträge