So eröffnen Sie ein Kino

Unterhaltungsindustrie Kultur- und Unterhaltungsinstitutionen

Filmvorführungen sind nicht das billigste Geschäft: Die Eröffnung eines modernen Kinos mit mehreren Bildschirmen kostet 2-3 Millionen US-Dollar (ohne Mietkosten). Es ist jedoch besser, größere Investitionen zu tätigen: Auf dem Markt, der frühestens in drei Jahren gefüllt sein wird, ist es sinnvoll, das Format-Netzwerk aufzubauen. Darüber hinaus sind die Kosten für die Verwaltung des Netzwerks geringfügig höher als die Kosten für die Verwaltung eines separaten Kinos.

Anfang Zunächst müssen Sie sich entscheiden, ob Sie ein Kino eröffnen oder ein Kinonetzwerk aufbauen möchten. Wenn Sie ein Netzwerk aufbauen, werden mehrere zehn Millionen Dollar für die Implementierung des Projekts benötigt. Andererseits ist der Bau eines einzigen Kinos derzeit einfach unpraktisch. Ein Netzwerk von Kinozentren, wenn wir nicht nur über Verkäufe, sondern auch über Unternehmensgewinne sprechen, ist in den Regionen Russlands, in Städten mit mehr als einer Million Einwohnern, mit Sicherheit rentabler zu schaffen. Der Gewinn aus Kinos ist gering und die Amortisationszeit von Projekten nimmt jedes Jahr zu. Und da sich der Markt für Filmvorführungen noch weiter entwickelt, ist es heute die Aufgabe aller Kinonetzwerke, möglichst dynamisch zu expandieren.

Je mehr Kinos in Ihrem Netzwerk vorhanden sind, desto günstiger ist es, eine Verwaltungsgesellschaft zu unterhalten, und desto einfacher ist es, die Kosten zu senken, ein einziges Konzept zu entwickeln und mehr direkte und indirekte Prämien zu erhalten. Zum Beispiel bietet ein großes Netzwerk von Ausrüstungslieferanten große Rabatte. Ein Multiplex-Netzwerk ist für Werbetreibende interessanter, und dies ist eine wichtige Einnahmequelle.

Die potenziellen Risiken der Geschäftsentwicklung aufgrund der Größe des Netzwerks werden verringert: Wenn das Unternehmen über ein Kino verfügt, hängt es vollständig davon ab, und wenn es mehrere gibt, stellt sich heraus, dass es sich um eine Art "Anlageportfolio" innerhalb einer Branche handelt. Wenn ein Kino geschlossen werden muss, hat dies keine gravierenden Auswirkungen auf den Betrieb des gesamten Netzwerks. Gleichzeitig ändern sich die unternehmensweiten Kosten in Abhängigkeit von der Anzahl der Kinos im Netzwerk praktisch nicht: Die Abteilungen Werbung und Vermietung, Entwicklung, Lieferung und Betrieb arbeiten in allen Kinos im Netzwerk gleichzeitig.

Beim Erstellen eines Netzwerks können jedoch eine Reihe von Schwierigkeiten auftreten. Für große Netze ist das Repertoire beispielsweise sechs Monate im Voraus geplant. Selbst für ein Kino mit vier bis fünf Räumen ist es schwierig, einen monatlichen Repertoireplan aufzustellen. Und wenn Sie mehrere solcher Multiplexe haben, erfordert die Lösung eines Problems eine kompetente Prognose und ein Verständnis des Marktes.

Früher war es nicht effektiv, Multiplexe zu eröffnen - Filmverleiher brachten nicht genug Filme nach Russland. Zwei bis drei Filme pro Woche reichten für ein Kino mit einer Leinwand. Aber jetzt werden Hunderte von Filmen pro Jahr importiert. Auf diese Weise können wir das Raster so aufbauen, dass der Betrachter, der zum Multiroom kommt, weiß, dass er innerhalb einer halben Stunde sicher zu dem Film gelangt, an dem er interessiert ist.

Erstinvestition

Im Vergleich zu anderen Einzelhandelsgeschäften ist die Eröffnung eines Kinos relativ teuer. Investitionen in eine Standard-Multiplex-Kinofläche von 3-4 Tausend Quadratmetern.

Von sechs bis neun Hallen werden sich 2-3 Millionen US-Dollar belaufen, vorausgesetzt, der Start einer Halle kostet durchschnittlich 300-400.000 US-Dollar

Um erfolgreich zu sein, kann das Kino nicht an der Qualität der Projektion, des Schalls, der Schallschutzausrüstung und der Qualität der Sitze gespart werden.

Der Erfolg des Kinos hängt auch vom Preis des Tickets, dem Standort und dem Kundendienst ab. Relevante und ausreichend Parkplätze im Kino.

Die Antwort auf die Frage nach dem Kauf von Ausrüstung oder dem Einsatz von Leasingprogrammen hängt von den finanziellen Möglichkeiten ab. Trotzdem ist es besser, es im Eigentum zu erwerben, insbesondere unter den Bedingungen des Aufbaus eines Kinos mit geliehenen Geldern. Wir arbeiten an mehreren Leasingprogrammen, versuchen aber hauptsächlich, Ausrüstung zu erwerben. Wenn das Kinonetzwerk jedoch nur über begrenzte Mittel verfügt, ist Leasing ein gutes Instrument.

Die Kosten für Kinogeräte für die "Ausstattung" eines Raums, der für 300-400 Sitzplätze ausgelegt ist, belaufen sich auf etwa 100.000 USD und umfassen einen Standardsatz mit dem Dolby Digital-System. Die Kosten des Saals für 600-700 Sitzplätze können sich um ein Vielfaches erhöhen: Der Projektor benötigt eine leistungsstärkere Lampe, und die Anzahl der Verstärker und Lautsprecher steigt um eine Größenordnung. Bei der Erstellung einer VIP-Halle ändern sich die Ausstattungskosten nicht wesentlich, auch wenn Sie irgendwo Geld sparen können, da die Größe der Halle in der Regel geringer ist. Die Kosten für die Ausstattung einer solchen "privilegierten" Halle erhöhen sich aufgrund der Sitzplatzkosten. Wenn ein Standardstuhl 200 US-Dollar kostet, kann der Preis für einen VIP-Stuhl 2000 US-Dollar erreichen.

Wir lagern die Anordnung der Bars in der Lobby des Kinos aus. Die Catering-Abteilung der Kinokette legt zusammen mit dem Designer, der das Kinokonzept entwickelt, fest, wie viele Punkte in verschiedenen Formaten (Bar, Konferenzbar, Restaurant) und wie sie sein sollen. Dann erledigt das Unternehmen, das die Handelsausrüstung gemäß den vereinbarten Bestimmungen herstellt, alles schlüsselfertig.

Die Kosten für einen laufenden Meter einer Bartheke betragen je nach Ausstattung bis zu 2.000 US-Dollar. Gemäß den von uns festgelegten Standards verfügt der Acht-Zimmer-Multiplex über mindestens zwei Catering-Stellen, von denen eine nur Popcorn und alkoholfreie Getränke verkauft und die andere eine größere Auswahl bietet einschließlich warmer Gerichte.

Wo soll ich öffnen?

Wenn Sie sich für einen Raum entscheiden, sollten Sie den alten Ein-Bildschirm-Kinos, die aus der Sowjetzeit stammen, nicht viel Aufmerksamkeit schenken. Obwohl ihre Lage in der Regel zu den besten der Stadt zählt, zahlen sich Investitionen in den Wiederaufbau mit einer Erhöhung der Hallenanzahl nicht aus.

Das Kino braucht einen Strom von 4.000 bis 5.000 Menschen pro Tag. Die Praxis zeigt, dass der erfolgreichste Ort ein großer Einkaufs- und Unterhaltungskomplex mit einer Fläche von 40.000 Quadratmetern ist. m, wo Sie sechs bis acht Räume bauen können. Und die optimale Fläche der Zapfsäulen beträgt 70-80.000 Quadratmeter. m

Ganze "Filmmonster" mit Dutzenden von Hallen und einer Vielzahl von Unterhaltungskomponenten wurden in den USA und in Europa schon lange eröffnet. In Russland ist ein solcher Personenstrom in einem separaten Unterhaltungszentrum bislang nicht zu erwarten.

Der Bau eines Kinos von Grund auf ist ebenfalls kostspielig, und in solchen Fällen funktioniert die Rückgabe von Geldern nicht so schnell. Der Kauf von Kinoimmobilien wird mehrere Millionen Dollar kosten. Natürlich erfordert die Vermietung auch Anfangsinvestitionen.

Die Wahl, ein Objekt zu mieten oder zu kaufen, hängt vom Mietpreis ab. Regionale Entwickler des Rundfunks verkaufen ihre Standorte, da sie in der Anfangsphase des Baus nicht immer über eigene Mittel verfügen.

Unsere üblichen Mietwünsche betragen mindestens 15 Jahre, der Vermieter bietet in der Regel einen Zehnjahresvertrag an. Mieten hat seine Vorteile. Das Kino im Einkaufszentrum ist Ankermieter und nimmt große Flächen ein, sodass der Mietpreis im Durchschnitt die Hälfte des gesamten Komplexes beträgt. Unsere Anforderungen an den Entwickler - ein Standort von etwa 3.000 Quadratmetern. m, in der Regel im zweiten oder dritten Stock.

Wir legen auch Spezifikationen für die Mindesthöhe der Decken, den Abstand der Säulen und die Belastung der Böden fest.

Offensichtlich hat das Unternehmen eine begrenzte Menge an eigenen Mitteln, es ist notwendig, externe Finanzierung zu gewinnen. In einem schnell wachsenden Markt ist es vorteilhaft, Kredite aufzunehmen oder private Investoren anzuziehen. Die Praxis zeigt, dass sie in der ersten Phase der Entwicklung des Kinonetzwerks nicht ernst genommen werden. Es ist daher naiv, gleich zu Beginn des Projekts über einen bevorstehenden Börsengang oder die Emission von Anleihen zu sprechen.

Franchise

Ich habe eine gemischte Haltung gegenüber dem Franchise. Im Kinomax-Netzwerk arbeiten nur drei Kinos nach einem Franchise-System. Es gibt viel mehr Angebote, um unter unserer Marke Geschäfte zu machen, aber wir lehnen dies normalerweise ab. In zehnjähriger Arbeit haben wir bereits erreicht, dass Kinomax mit hohen Qualitätsstandards verbunden ist. Es besteht die Gefahr, dass einige Partner die technischen Parameter des Kinos, das Design und die Gestaltung der Hallen sowie die Qualifikation der Teilnehmer nicht ausreichend berücksichtigen können.

Wir sind mit der Arbeitsqualität unserer drei Kinofranchisenehmer zufrieden. Sie erfüllen und erfüllen im Allgemeinen die Kriterien, nach denen wir uns verpflichten, unsere Marke zu übertragen.

Management

In Bezug auf Filmverleiher ist es jetzt am wichtigsten, aus der Menge der angebotenen Filme ein Produkt auszuwählen, das in einer bestimmten Region interessant sein wird. Mindestens acht Filme sollten heute in das Acht-Theater-Kino gehen, und jede Woche sollte ein neuer veröffentlicht werden. Es gibt Filme, die im Westen erfolgreich sind, aber bei uns sind sie offensichtlich katastrophal. Manchmal ist ein Film aus künstlerischer Sicht erfolglos, aber die vom Verleiher für Werbung bereitgestellten Mittel sind so beschaffen, dass die Leute trotzdem dorthin gehen.

Ein wesentliches Problem für die Kinonetzwerke des Bundes ist heute die Zentralisierung des Kinomanagements. Es ist notwendig, Probleme wie den einheitlichen IT-Support für das Backoffice, eine einzige Online-Überprüfung der Anwesenheitsberichte, des Ticketverkaufs und des Status der Lebensmittelgeschäfte zu lösen. Diese Prozesse sollten perfekt ausgearbeitet sein, um den Sitzungsplan, die Preispolitik usw. schnell ändern zu können.

Ein weiteres wichtiges Problem ist das Zählsystem der Zuschauer in Kinos. Im Grunde geschieht dies alles mit veralteten Methoden: Speziell geschulte Personen gehen in den Saal und erzählen das Publikum „auf den Kopf“. Zuerst machen es Vertreter des Kinos, dann der Verleiher, und dann überprüfen sie die Zahlen. Zur Verbesserung dieses Prozesses können Infrarotsensoren oder Digitalkameras installiert werden. In diesem Fall können sowohl wir als auch Händler objektive Daten online erhalten.

Rahmen

Insgesamt arbeiten 1300 Personen in unserem Netzwerk, von denen etwa 50 in der Verwaltungsgesellschaft sind. Der Markt für das Filmgeschäft ist immer noch unterentwickelt, und es gibt große Probleme mit qualifiziertem Personal, insbesondere bei Führungspositionen. Es gibt in der Regel keine ausgebildeten Fachkräfte. Auf der Suche nach einer Person für das Amt des Regisseurs eines Kinos ist es also fast unmöglich, einen Lebenslauf zu erhalten, in dem eine ähnliche Position durch den vorherigen Arbeitsort angezeigt würde. Wir nehmen bis zu 90% des Personals aus anderen Branchen auf und bilden uns selbst aus. Es braucht viel Zeit, um eine Person in eine neue Sphäre einzuführen.

Die Lohnkosten machen ca. 15% des Umsatzes aus.

Wir lösen fast alle Probleme mit Hilfe unserer Vollzeitmitarbeiter, Outsourcing ist nur eine Reinigungsfirma, die Hallen nach den Sitzungen säubert. Das Outsourcing der technischen Wartung von Kinos funktioniert noch nicht: Es gibt keine würdigen Unternehmen, die dies tun könnten.

Die Fluktuation ist vor allem beim Servicepersonal zu beobachten, bei den mittleren und oberen Führungskräften ist sie nicht so hoch.

Geschäftsausgang

Die Amortisationszeit des Kinos beträgt vier bis fünf Jahre. Es ist immer noch schwierig, über die Amortisation des gesamten Netzwerks zu sprechen. Um mit dem Markt Schritt zu halten, müssen sich Kinonetzwerke in einem schnellen Tempo entwickeln - um 30-50% pro Jahr, sodass die Netze derzeit rote Zahlen schreiben. Alle verdienten Gelder und Netzwerkbudgets fließen in die Entwicklung. Nun ist es das Ziel der Kinobetreiber, den größten Marktanteil sowohl in Bezug auf die Anzahl der Hallen als auch in Bezug auf die regionale Abdeckung zu erreichen.

Bis zur Marktsättigung verbleiben mindestens drei Jahre.

Bisher hat keines der russischen Kinonetzwerke ernsthafte Erfahrung mit dem Verkauf eines Geschäfts.

Sie können auf unterschiedliche Weise "verkaufen", indem Sie beispielsweise das Filmgeschäft von der Investition, dh von den Management- und Entwicklungsunternehmen, trennen. Sie können alles zusammen verkaufen - sowohl mit Immobilien als auch mit Krediten.

Das Kinomax-Netzwerk ist bereits liquide und wir sind bereit, einen bestimmten Teil des Geschäfts zu verkaufen.

Aber selbst mit Liquidität haben Filmnetze heutzutage keinen vernünftigen Marktpreis. Und nach wie vielen gebauten Kinos und den erzielten Umsätzen wird das Kinonetzwerk in der Lage sein, in den zivilisierten Kapitalmarkt einzutreten, ist schwer zu sagen. Ich denke, Kinomax wird in ein paar Jahren darauf vorbereitet sein, wenn wir auf 40 Kinos anwachsen, und der Umsatz des Unternehmens wird dann nach unseren Prognosen bei etwa 150 Millionen US-Dollar liegen.

Zwei Drittel einer Milliarde

Der Markt für Filmvorführungen wächst jährlich um 20%, wobei der Kapitalmarkt viel langsamer ist als der regionale. Das Marktvolumen beträgt 667 Millionen US-Dollar, während heute ein Drittel der modernen Kinosäle in Russland von den zehn größten Netzbetreibern betrieben wird.

Der Filmvorführmarkt wächst insgesamt um 30% pro Jahr. Laut Nevafilm belief sich die Gesamtzahl der modernen Kinos in Russland zum 30. Juni 2006 auf 564 (1.100 Kinosäle), von denen 108 Kinos (390 Kinosäle) auf Moskau und St. Petersburg entfallen. Laut Nevafilm-Prognosen wird die Zahl der modernen Kinos in Russland bis zum Jahresende 630 übersteigen, und die Zahl der Säle dürfte nahe 1370 liegen. Gleichzeitig sind die Marktteilnehmer von der Diskrepanz zwischen den Wachstumsraten der Kinoketten und ihrer Besucherzahl alarmiert: Wenn der Markt für Kinofilme um 25% wächst 30% wächst das Publikum von Film-Netzwerken nur um 6-7%.

Nach verschiedenen Schätzungen beliefen sich die Einspielergebnisse der russischen Kinos in bar auf insgesamt 300 bis 350 Mio. USD. Nach Angaben von PricewaterhouseCoopers beliefen sich die Produktionskosten der gesamten Filmindustrie (Besuch von Kinos, Kauf und Verleih von Filmen in verschiedenen Medien) im Jahr 2005 auf 667 Mio. USD Auf die Kinohallen entfallen die zehn größten Netzbetreiber: Karo-Film, Formula Kino, Kinomaks, Kronverk Cinema, Kinopark, Rising Star Media (Kinostar De Lux), Centerfilm, Roskino, "Art Science Cinema", "Yekaterinburg Art Cinema". Und dieser Anteil wird nur noch wachsen: Zwei Drittel der seit Jahresbeginn eröffneten Hallen gehören dem Kino an.

Der Haupttrend auf dem Kinomarkt bleibt der Bau neuer Kinos in Einkaufszentren. Laut Nevafilm macht die Anzahl der in Einkaufszentren geöffneten Bildschirme bereits 71, 2% der Gesamtzahl der Kinos aus.

Nach Angaben des Kinomax-Netzwerks entfallen im Durchschnitt 60% des Gesamtumsatzes der Kinos auf Kinovorführungen, 30% auf Food-Courts, 10% auf Werbe- und Spielbereiche. Der durchschnittliche Preis für eine Kinokarte liegt nach Angaben der Marktteilnehmer nun bei 5 US-Dollar. Die Abendkasse (die allgemeine Gebühr für die Vorführung des Films) ist in zwei Hälften zwischen dem Verleih und dem Kino aufgeteilt. Der Verleiher wiederum gibt aus seinen 50% der Filmsammlungen einen Teil des Geldes an die Produzenten des Films und zahlt auch eine Gebühr an die Autoren. Ein weiterer wichtiger Trend war der aktive Ausbau der Kinonetzwerke in Millionenstädten mit bis zu 500.000 Einwohnern. Experten führen die regionale Ausweitung der Kinonetzwerke auf die Sättigung der Haupt- und St. Petersburger Märkte zurück.

BORIS ASRIEV, Präsident der Kinomax-Kinokette

Wirtschaftszeitung "Business"

Material von der Website entnommen: www.sostav.ru

* Der Artikel ist älter als 8 Jahre. Kann veraltete Daten enthalten


Beliebte Beiträge