So eröffnen Sie Hundetrainingkurse

Zoobusiness Haustierservices

Wenn Sie eine besondere Ausbildung haben, umfangreiche Erfahrung im Umgang mit vierbeinigen Haustieren haben und vor allem Tiere lieben, dann ist dieses Geschäft genau das Richtige für Sie. Es sind keine großen Anfangsinvestitionen erforderlich. Aber diese Dienstleistungen werden bei Hundebesitzern immer gefragt sein. Entgegen der landläufigen Meinung wurden nicht nur Diensthunde ausgebildet, sondern auch Zier- und sogar Zuchttiere.

Hundeführer sind Spezialisten, die die Rassen und das Verhalten von Hunden untersuchen und sich mit Fragen der richtigen Zucht, Fütterung, Haltung und Ausbildung befassen. Es gibt verschiedene Arten von Spezialisierungen für Hundeführer:

  • Hundetrainer / -trainer - Spezialist für die Ausbildung von Hunden in allen Bereichen;
  • beteiligte Person - Spezialist für die Vorbereitung von Hunden auf den Schutz- und Wachdienst;
  • handler - Spezialist für die Vorbereitung von Hunden auf Ausstellungen.
Um solche Dienstleistungen erbringen zu können, benötigen Sie Dokumente, die Ihre Qualifikationen bestätigen: Zertifikat eines Trainers, der beteiligten Person, des Experten für Arbeitseigenschaften und des Sports der Russischen Kennel Federation. Wenn Sie diese Zertifikate nicht haben, sollten Sie in Betracht ziehen, sie zu erwerben. Das Vertrauen in einen Spezialisten, der eine spezielle Ausbildung absolviert hat, ist größer und die Kosten für seine Dienstleistungen sind höher.

Es gibt spezielle Kurse für die Ausbildung von Trainern in Großstädten. Die Trainingszeiten für sie sind von 4-5 Monaten, und die Kosten betragen ab 10 Tausend Rubel pro Kurs. Nach Abschluss der Kurse und eines Praktikums vor Ort erhält der Bewerber ein Zertifikat, das ihm das Recht gibt, als Ausbilder zu arbeiten.

Das Hundetraining kann sowohl in seinem Hoheitsgebiet als auch beim Kunden zu Hause oder an besonderen Orten durchgeführt werden (letztere Option ist vorzuziehen). In der Regel bietet der Trainer zwei Arbeitsmöglichkeiten an - entweder Gruppentraining, bei dem Hundebesitzer aktiv mit ihren Haustieren mitmachen, oder Einzeltrainerunterricht mit einem Hund.

Oftmals bieten Ausbilder zusätzliche Dienstleistungen an (natürlich gegen eine zusätzliche Gebühr): zum Beispiel das Ausliefern von Hunden zu einem Übungsplatz und zurück zu den Besitzern. Unterschiedliche Trainingsarten haben Vor- und Nachteile.

Wenn ein Hund auf einem Übungsgelände unabhängig trainiert wird, muss sein Besitzer nicht nur dreimal pro Woche aktiv am Unterricht teilnehmen, sondern auch zu Hause, um den Effekt zu festigen. Nicht alle Kunden haben genug Zeit und Lust dazu. Und ohne zusätzliche Klassen verliert der Hund schnell seine erworbenen Fähigkeiten. Wird der Hund ohne Beteiligung des Besitzers auf dem Territorium des Lehrers ausgebildet, muss dieser keine Zeit aufwenden und an den Kursen teilnehmen.

Ein erfahrener Hundeführer ist an dem Hund beteiligt und nicht der Besitzer unter der Anleitung eines Spezialisten, so dass der Trainingsprozess effizienter und schneller ist (im Allgemeinen ca. zwei Wochen). Am Ende des Trainings wird ein weiterer Kurs mit praktischen Übungen durchgeführt. Diesmal nicht für den Hund, sondern für seinen Besitzer. Oft bieten Trainer, die Tiere auf ihrem Territorium trainieren, einen zusätzlichen Service an - eine Tageskarte. Der Besitzer kann den Hund morgens zum Trainingsort bringen und abends abholen.

Bitte beachten Sie: Professionelle Trainer führen keine ein oder zwei Kurse durch. Sie schließen unverzüglich eine Vereinbarung über den gesamten Studienverlauf. Wenn es sich um die Ausbildung eines Diensthundes handelt, legen der Besitzer und der Hund am Ende des Kurses eine Prüfung bei einem Experten ab, um ein Diplom mit einem einzigen Abschluss zu erhalten. Es ist nicht immer möglich, diese Prüfung beim ersten Versuch zu bestehen, dies zeigt jedoch nicht das Niveau des Lehrers an.

Der zweitwichtigste Ausgabenposten nach dem Training und dem Erhalt eines Zertifikats ist der Kauf der erforderlichen Ausrüstung, einschließlich Schutzanzügen, einer Trainingshülle zum Festlegen des Griffs eines Hundes, einer speziellen Hose für einen Trainer und Ausrüstung. Letztere umfassen Pfeifen für das Training, das Markieren von Flaggen, Zubehör, Stapeln, Wimpern und Peitschen für das Training, Hindernisse für das Training und Wettkämpfe sowie Unterkünfte für die beteiligten Personen. In einigen Fällen können zusätzliche Leinen, Maulkörbe, Gurte und Halsbänder erforderlich sein.

Die Kosten für den Unterricht betragen zwischen 500 und 600 Rubel pro Stunde auf der Baustelle (eine Gruppe von fünf Hunden mit Eigentümern) oder auf dem Hundegebiet ab 1000 Rubel pro Stunde bei dem Hund zu Hause ab 5000 Rubel pro Woche (wenn der Hund eine Weile braucht) Klassen). Ein Kurs besteht im Durchschnitt aus zehn Lektionen. Wenn der Hund, mit dem er trainiert werden soll, älter als zwei Jahre ist, steigen in der Regel die Trainingskosten, da es sich in diesem Fall nicht nur um das Training, sondern auch um die Korrektur unerwünschter Gewohnheiten des Tieres handelt.

Eine zusätzliche Einnahmequelle für den Trainer kann der Verkauf verwandter Produkte (Halsbänder, Leinen, Gurte, Schulungsliteratur) sowie eigener Vorträge und Materialien in gedruckter oder in Videoform sein.

Hundetraining Kurse - Saisongeschäft. Obwohl der Unterricht im Winter stattfinden kann, fallen die meisten Bestellungen im Frühling, Sommer und Herbst. Die Amortisationszeit beträgt abhängig von der Erstinvestition 5-6 Monate.

Sysoeva Lilia

(c) www.clogicsecure.com - ein Portal zu Geschäftsplänen und Leitfäden


Beliebte Beiträge