So verdienen Sie Geld mit der Installation von Sicherheitssystemen

B2b-Geschäft Sicherheitsdienste

Der einfachste Weg, in den Markt für Sicherheitssysteme einzusteigen, ist für Installationsunternehmen, die Sensoren und Kameras installieren. In Europa erzielen diese Unternehmen übrigens den größten Gewinn.

Der Sicherheitsmarkt ist ein sehr breites Konzept. Es wird von denen gespielt, die Geräte importieren und herstellen, und von denen, die Programme schreiben, um Systemkomponenten zu einem Ganzen zusammenzufassen. Käufer von Systemen sind in der Regel Ingenieurbüros, die sich mit Installation und Wartung befassen, und mit diesen Unternehmen handeln die Endverbraucher. Ihr Kreis reicht vom Verteidigungsministerium und den Eigentümern von Fabriken bis zu den Eigentümern von kleinen Läden, Wohnungen und Cottages. Die beliebtesten technischen Schutzmittel sind Videoüberwachungs- und Zugangskontrollsysteme sowie Sicherheits- und Feuermelder.

Konsolensicherheit

Fernsteuerung wird sowohl für private Sicherheitsunternehmen als auch für Bürger immer beliebter und attraktiver. Es ist ein wenig teuer, für 3 US-Dollar pro Stunde einen Wachmann für Eigentümer von Häusern und Wohnungen zu halten. Es ist zweckmäßiger, eine Verbindung zum Fernalarm herzustellen: Der Raum ist mit einem System ausgestattet, das, wenn Fremde auftauchen, ein Signal an die zentrale Fernbedienung sendet (über MGTS-Telefonkabel, einen Funkkanal oder GSM), und die Besatzung verlässt die Einrichtung bei Alarm.

Der absolute Marktführer im Bereich Konsolensicherheit ist die private Sicherheit des Innenministeriums. "Police on the Remote" besetzen laut Experten 75-80% dieses Marktes. Die monatliche Gebühr für die monatliche Instandhaltung in der "Wache" einer Moskauer Wohnung, in der keine Meisterwerke der Malerei aufbewahrt werden, kostet den Besitzer 531 Rubel. (Die Kosten für die Installation des Systems hängen von seiner Komplexität ab, die Preise beginnen bei 20 Tausend Rubel.) Für juristische Personen sind die Preise höher und bewegen sich zwischen 2 Tausend Rubel. bis zu 8 Tausend Rubel je nach gebiet.

Die Möglichkeit, "auf der Fernbedienung" Geld zu verdienen, bleibt im Privatgeschäft.

Heute sind in der Moskauer Region etwa 200.000 Wohnungen geschützt, dies ist noch nicht einmal ein Zehntel. In Moskau empfangen mehr als ein Dutzend Überwachungsfirmen Signale von Objekten mit einem installierten Alarmsystem und senden diese an reagierende Strukturen. Für die Einrichtung eines Überwachungszentrums werden etwa 100.000 USD benötigt: Nur eine professionelle Fernbedienung, die Signale von 10.000 Objekten sowohl über das Radio als auch über eine drahtgebundene Telefonleitung empfangen kann, kostet etwa 20.000 USD. In der Regel für eine separate private Sicherheitsfirma, die dies kann Besatzungen in einem sehr begrenzten Gebiet zu entsenden ist etwas teuer. Daher ist das Arbeitsschema auf dem Markt weit verbreitet, wenn mehrere private Sicherheitsunternehmen unter einem Projekt zusammengefasst werden. Auf diese Weise können Sie ein großes Gebiet abdecken.

Das Preisniveau ist etwas höher. Die Installation des einfachsten Sicherheitssystems in einer Wohnung (ein Magnetkontaktsensor zum Öffnen einer Tür, ein Bewegungssensor, ein Bedienfeld mit zwei Datenkanälen und zwei Funkfernbedienungen) kostet den Kunden 18.000 Rubel. mit installation. Das Set, ergänzt durch Bewegungssensoren und Sensoren, um Feuer und Wasserleckagen zu verhindern, - ab 43 Tausend Rubel. Abonnementgebühr für Einzelpersonen - 1.1-3.2 Tausend Rubel. im Monat. Für Büros und Unternehmen reicht es von 6.000 bis 25.000 Rubel.

Individuelles Programm

Da es sich bei den installierten Geräten fast ausschließlich um digitale Geräte handelt, ist eine spezielle Software erforderlich.

Mehr als die Hälfte der Software auf dem Massenmarkt für Sicherheitssysteme wird in Russland hergestellt, es sei denn, die Programme werden vom Hersteller bereits in einfachen importierten Geräten „geschützt“.

Die Ausstattung einer großen Anlage mit einem schlüsselfertigen Sicherheitssystem kostet 0, 5 bis 1 Mio. USD. Davon entfallen 5 bis 10% auf Software. Zum Vergleich: Die Installation eines Systems mit Videoüberwachung in einem Bürozentrum kostet seine Besitzer 20-40.000 USD, ein Cottage 8-12.000 USD.

Die Zeit kommt, in der die bloße Bereitstellung von Informationen nicht mehr für die Menschen geeignet ist. Sie brauchen mehr als nur Videos, sie brauchen eine Bildanalyse. Das von ISS entwickelte Videoverarbeitungssystem führt die folgende Analyse durch: Es ermöglicht Ihnen, Zahlen zu erkennen und Personen zu identifizieren, wenn die Videokamera ihre Gesichter erfasst. Oder das Videoüberwachungssystem zielt zum Beispiel auf den Parkplatz der Bank ab, überwacht aber nicht alle Autos, sondern nur den Mercedes des Vorstandsvorsitzenden. Dank solcher Programme ist es möglich, dieser bestimmten Maschine eine "Videomaske" aufzuerlegen, und das System sendet einen Alarm, wenn jemand in diese "umrissene" Schaltung eindringt.

Ein integriertes intelligentes System kann so programmiert werden, dass nur ein begrenzter Personenkreis Zugang zu Kontrolle und Informationen hat. Dank dessen kann der normale Wachmann die Kamera nicht "versehentlich" ausschalten oder das "unnötige" Teil aus dem Speicher der Maschine löschen, um seine Einstiche zu verbergen. Auf diese Weise kann der Manager nicht nur das Personal des Unternehmens, sondern auch den Sicherheitsdienst selbst steuern.

Solche Systeme werden in der Regel von großen Unternehmen bestellt, in denen es schwierig ist, den Überblick über alles und jeden zu behalten, auch über ein großes Personal von Sicherheitskräften, und außerdem müssen Sie das Sicherheitspersonal selbst im Auge behalten.

Experten zufolge bringt die Installation von Sicherheitssystemen heute jedoch den größten Spielraum. Net-Software-Unternehmen bleiben eine seltene Ausnahme von der Regel. Die meisten Unternehmen versuchen, zwei Bereiche zu kombinieren - die Entwicklung von Software und die direkte Installation von Sensoren und Panels. In der am besten integrierten Form werden Produktions- und Handelseinheiten hinzugefügt.

Sicherheitssysteme: Markteintritt

Experten zufolge ist es für ein kleines Start-up-Unternehmen am einfachsten, genau als Installationsunternehmen in den Markt einzusteigen. Jetzt ist es für ein kleines Unternehmen schwierig, mit dem Systemimport Geld zu verdienen. Und um die Programmierung von Sicherheitssystemen zu verstehen, benötigen Sie viel Zeit.

Alexander Kokorev, Generaldirektor der Coral-Installationsfirma, arbeitete zum Beispiel in privaten Sicherheitsdiensten, bis er Ende der 90er Jahre beschloss, 150.000 USD von Bekannten zu leihen, die eine Lizenz für die Installation eines Brand- und Sicherheitsalarms erhielten und die Systeme selbst kauften. Das Unternehmen begann mit der Installation solcher Alarme in Einrichtungen, die mit dem Konsolenwächter verbunden sind. Dann beherrschte sie den Anschluss von Videoüberwachungssystemen, bei denen das Einkommen des Installateurs in der Regel höher ist. Im vergangenen Jahr belief sich der Umsatz des Unternehmens mit 20 Mitarbeitern nach Angaben des CEO auf 12 Millionen Rubel.

Experten zufolge ist die Nische der kleinen Installationsunternehmen mit einem Umsatz von rund 1 Million US-Dollar am wenigsten besetzt, die schnell Hüttendörfer und Bürozentren mit Sicherheitssystemen ausstatten könnten - sie wachsen sprunghaft.

Basierend auf Materialien von der Website 47news.ru

* Der Artikel ist älter als 8 Jahre. Kann veraltete Daten enthalten


Beliebte Beiträge