Zahlungsterminals: Interaktiver Kiosk-Businessplan

Öffentliche Dienste (b2c) Rechts- und Finanzdienstleistungen

Neben erheblichen Anschubinvestitionen in die Einrichtung eines eigenen Netzes von Zahlungsterminals sind viele Unternehmer durch den Mangel an Informationen zu organisatorischen und technischen Fragen gestoppt. Es braucht viel Zeit, um zu entscheiden, welches Terminal des Herstellers ausgewählt werden soll, nach welchen Kriterien entschieden wird, mit welchem ​​Zahlungssystem eine Verbindung hergestellt werden soll, welche Software verwendet werden soll, was bevorzugt werden soll, eine fertige Lösung eines Unternehmens oder eine eigene Entwicklung, wie ein Installationsort ausgewählt werden soll Terminal, wie viel wird das Terminal benötigt, wie hoch ist die Besteuerung für diese Art von Geschäft, wie hoch sind die voraussichtlichen Amortisationszeiten für das Terminal?

Seit gewöhnliche Touchscreen-Kioske "gelernt" haben, Zahlungen anzunehmen, ist ihre Beliebtheit von Tag zu Tag gewachsen. Jetzt können Sie mehr als zehn große und Hunderte kleine und mittlere Zahlungsnetzwerke zählen. Nach einer von Kiosks.ru durchgeführten Umfrage und nach Informationen aus anderen Quellen beträgt die Anzahl der Zahlungsterminals der wichtigsten Teilnehmer an diesem Markt:

OSMP - ungefähr 1200 Terminals

Eleksnet - ungefähr 1000 Terminals

Parnet - mehr als 400 Terminals

"Barcode-M" - ungefähr 300 Terminals

"Sofort" - ungefähr 300 Terminals

"Auto-Pay" - 250 Terminals

Multi-Kassierer - 206 Terminals

"E-Transfer" - 161 Terminals

"Plattform" - etwa 80 Terminals

Unikassa - ungefähr 60 Terminals

"Regional Information Payment System" - 60 Terminals

Ein Raum, der frei von „Zahlungsriesen“ ist, wird von vielen kleinen und mittleren Unternehmern mit Netzwerken von 2 bis 10 Zahlungsterminals belegt.

In den Jahren 2005 und Anfang 2006 wurden im Land ungefähr 8.000 Zahlungsterminals installiert, und ihr Anteil an der Gesamtzahl der interaktiven Kioske erreichte 40%. Das Akzeptieren von Zahlungen über Zahlungsautomaten kann jedoch immer noch als Neugeschäft betrachtet werden. Das gestiegene Interesse daran ist in erster Linie auf die Möglichkeit zurückzuführen, durch die Nutzung von Zahlungsterminals direkten Geldgewinn zu erzielen. Im Gegensatz zum Informationskiosk, der sich nur indirekt auf das Einkommen des Unternehmens auswirkt, indem er die Servicequalität verbessert und den Kunden zusätzliche Dienstleistungen anbietet, kann jeder Zahlungsautomat bei ordnungsgemäßer Organisation des Geschäfts durchschnittlich 380.000 Rubel Nettogewinn pro Jahr bringen.

Die Vorteile der Einführung von Zahlungsterminals sind unbestreitbar. Der Abonnent hat die bequeme Möglichkeit, zu jeder Tageszeit Rechnungen von verschiedenen Dienstleistern in einem Terminal überall in der Stadt mit maximaler Geschwindigkeit und garantierter Qualität zu bezahlen. Der Eigentümer des Terminals erhält von den Betreibern, zu deren Gunsten er Zahlungen entgegennimmt, ein Einkommen von 3-5% der geleisteten Zahlungen und eine Vergütung. Die Terminals zum Empfangen von Zahlungen sind für ihn praktisch, da sie nicht viel Platz beanspruchen, keine ständige Anwesenheit von Personal erfordern und die Kosten für die Organisation von Jobs und die Löhne von Kassierern senken.

Wem nützt das?

Die Akzeptanz von Zahlungen kann als Zusatzgeschäft oder als Modernisierung des Hauptgeschäfts positioniert werden. Im ersten Fall installiert ein Unternehmer, beispielsweise ein Eigentümer einer Ladenkette, Zahlungsterminals in seinen Einzelhandelsgeschäften. Gleichzeitig wird er nicht nur Bareinnahmen von den Terminals erhalten, sondern auch den Umsatz steigern, indem er die Anzahl der Kunden erhöht, die von dem neuen Service angezogen werden. Der Ladenbesitzer spart Terminalmietfläche, da er sich auf seiner eigenen Verkaufsfläche befindet, und trägt nicht die Kosten für die Abholung des Terminals, da diese vom Filialmitarbeiter durchgeführt werden können.

Im zweiten Fall, wenn die Einführung eines Netzes von Zahlungsterminals als Modernisierung des Hauptgeschäfts für den Empfang von Zahlungen angesehen wird, ist der Eigentümer des Netzes ein Händler von Mobilfunkbetreibern. Die Verwendung von Zahlungsautomaten anstelle der üblichen Eingangsstellen für Zahlungen führt zu erheblichen Einsparungen bei der Miete der Räumlichkeiten und bei den Löhnen der Kassierer, die Zahlungen annehmen. Der Zahlungsautomat ist auch in diesem Fall praktisch, weil er die mit dem Personal verbundenen Probleme beseitigt: Fehler bei der Gutschrift von Zahlungen, Urlaub, Krankheiten.

Die Einrichtung eines Netzes von Zahlungsterminals durch einen Diensteanbieter, beispielsweise einen Mobilfunkbetreiber, kann als dritte Option für die Führung dieses Geschäfts angesehen werden. Es scheint effektiver zu sein als die oben aufgeführten. Der Eigentümer des Terminal-Netzwerks zahlt keine Zinsen an das Zahlungssystem und die Bank für Zahlungen von einem Konto auf ein anderes, da er Zahlungen über sein eigenes Zahlungssystem und auf sein Konto akzeptiert. Darüber hinaus ermöglicht die Einführung eines Netzwerks von Zahlungsautomaten dem Diensteanbieter, Personal abzubauen und seinen Kunden eine bequemere Bezahlung für Dienstleistungen anzubieten. Gleichzeitig kann es sich der Dienstleister leisten, dem Kunden keine Gebühren für die Nutzung des Zahlungsterminals in Rechnung zu stellen, wie dies bei Händlern der Fall ist, deren Einkommen hauptsächlich aus Provisionen besteht, die er vom Benutzer erhält.

Wo soll ich anfangen?

Nach groben Schätzungen belaufen sich die Mindestkosten für eine Eintrittskarte für das Zahlungsgeschäft auf 10.000 bis 30.000 USD. Sie setzen sich aus den Kosten für die Terminals (1 bis 2 zu Beginn), dem Betriebskapital auf dem Einlagenkonto, den Kosten für die Schaffung einer Infrastruktur für die Wartung der Terminals und den Kosten für Werbeagentur.

Im Folgenden wird ein vereinfachtes Verfahren für die Organisation dieses Geschäfts beschrieben, das mit dem Erwerb eines Zahlungsterminals beginnt und mit Barausgleich mit Betreibern, einem Zahlungssystem und einer Bank endet.

  1. Der Unternehmer (im Folgenden als Eigentümer des Terminals bezeichnet) erwirbt das Terminal und schließt eine Vereinbarung mit dem Veranstalter des Zahlungssystems.
  2. Der Besitzer des Terminals installiert einen Zahlungsautomaten in seinem gemieteten Bereich und weist einen Prozentsatz der Provision für jede geleistete Zahlung (z. B. 1, 5-3%) oder einen festen Betrag (7-10 Rubel) zu.
  3. Der Veranstalter des Zahlungssystems eröffnet für den Besitzer des Terminals ein separates persönliches Konto (Depot).
  4. Der Besitzer des Terminals leistet eine Vorauszahlung in beliebiger Höhe auf diesem Konto und erhält Zugriff auf das Informationssystem des Veranstalters des Zahlungssystems, um den Status der Einzahlung und die laufenden Vorgänge am Terminal zu überwachen.
  5. Innerhalb des Betrags, der auf das für ihn eröffnete Konto überwiesen wird, kann der Besitzer des Terminals Zahlungen der Öffentlichkeit entgegennehmen. Wenn der Teilnehmer den Dienst bezahlt, werden Informationen über die über das Terminal geleistete Zahlung an den Server des Zahlungssystem-Organisators gesendet. Vom persönlichen Konto des Inhabers des Terminals wird der Betrag dieser Zahlung automatisch abgebucht und auf das Konto des Zahlungsempfängers (Diensteanbieters) überwiesen.
  6. Der Besitzer des Terminals überprüft regelmäßig den Restbetrag auf dem persönlichen Konto und füllt die Kaution nach Bedarf auf. Sie können es aus dem Guthaben aufladen, das Sie nach der Abholung der Zahlungsterminals erhalten haben. Wenn Guthaben auf das Konto eingezahlt und gutgeschrieben wird, hält die Bank ca. 0, 1-0, 15% des akzeptierten Betrags.
  7. Der Terminalbesitzer erhält von jeder Zahlung eine Provision und nach den Ergebnissen des Monats eine zusätzliche Gebühr von den Dienstleistern.
  8. Vom Einkommen des Inhabers des Terminals erhält der Veranstalter des Zahlungssystems eine Provision für die Ausführung von Zahlungen (gilt nicht für alle Zahlungssysteme).
  9. Der Eigentümer des Terminals zahlt aus seinem Einkommen Steuern an den Staat. Die Steuer wird nicht auf die Höhe des Umsatzes, sondern auf die Gewinne aus dem Zahlungsterminal besteuert.

Abb. 1 Das Schema des Systems zum Empfangen von Zahlungen über Terminals.

  1. Der Kunde zahlt Geld am Zahlungsterminal ein und erhält einen Scheck.
  2. Informationen zur Zahlung werden an den Server des Zahlungssystems übermittelt.
  3. Der Zahlungsbetrag wird automatisch vom Konto des Inhabers des Terminals abgebucht und an den Dienstanbieter überwiesen.
  4. Dem Terminalbesitzer werden Provisionen vom Kunden und Entgelte vom Dienstleister in Rechnung gestellt.

Neben erheblichen Anschubinvestitionen in die Einrichtung eines eigenen Netzes von Zahlungsterminals sind viele Unternehmer durch den Mangel an Informationen zu organisatorischen und technischen Fragen gestoppt. Es braucht viel Zeit, um zu entscheiden, welches Terminal des Herstellers ausgewählt werden soll, nach welchen Kriterien entschieden wird, mit welchem ​​Zahlungssystem eine Verbindung hergestellt werden soll, welche Software verwendet werden soll, was bevorzugt werden soll, eine fertige Lösung eines Unternehmens oder eine eigene Entwicklung, wie ein Installationsort ausgewählt werden soll Terminal, wie viel wird das Terminal benötigt, wie hoch ist die Besteuerung für diese Art von Geschäft, wie hoch sind die voraussichtlichen Amortisationszeiten für das Terminal?

Offensichtlich gibt es keine eindeutigen Antworten auf viele dieser Fragen, und der zukünftige Eigentümer des Netzwerks muss alle verfügbaren Informationen unabhängig sammeln und analysieren. In diesem Artikel finden Sie Prüfungsunterlagen, mit denen Sie sich allgemein mit dieser Art von Geschäft vertraut machen können. Die folgenden Empfehlungen erheben keinen Anspruch auf absolute Treue und Universalität, sondern sollten als Anlass für Überlegungen dienen.

Auswahl der Zahlungsterminals

Der Erwerb eines Zahlungsterminals ist der teuerste Teil dieses Geschäfts. Derzeit liegt der Preis für Terminals zwischen 2.400 und 9.000 US-Dollar. Um die Anfangsinvestitionen so gering wie möglich zu halten, kann ein Unternehmer ein kostengünstiges Terminal auswählen. Wie die Praxis jedoch zu einem günstigen Preis zeigt, können Sie ein Terminal nur in einer minimalen Konfiguration erwerben. In Zukunft müssen zusätzliche Mittel in die Ausstattung des Terminals investiert werden, beispielsweise mit einem Geldscheinprüfer mit größerem Stapler, einem Watchdog-Timer und einem zuverlässigeren Drucker. Daher ist es wichtig, bei der Auswahl zu bestimmen, welche Terminalkonfiguration für die jeweilige Ausführung der Aufgaben optimal ist.

Um die Kosten für die Abholung des Zahlungsterminals zu senken, ist es sinnvoll, einen Geldscheinprüfer mit einem Stapler für 1.500 Banknoten zu wählen. Das Terminal muss mit einem Watchdog-Timer ausgestattet sein, damit es im Falle einer technischen Störung schnell erkannt und behoben werden kann. Besondere Aufmerksamkeit sollte dem Belegdrucker gewidmet werden. Es ist besser, einen Drucker eines bekannten Herstellers zu wählen, der zuverlässig und langlebig ist, da sich die Mechanik bei einfachen Modellen schnell abnutzt. Der Drucker sollte für eine große Papierrolle (150 mm) ausgelegt sein. Dies ändert sich weniger häufig und verringert die Wahrscheinlichkeit, dass der Drucker bis zum nächsten Austausch kein Papier mehr hat.

Eine weitere notwendige Bedingung ist, dass ein Teil des Zahlungsautomaten für die Wartung leicht zugänglich sein muss, damit für die Reparatur oder den Austausch von Komponenten das Terminal nicht vollständig zerlegt werden muss. Alle Maschinenteile sollten sich leicht entfernen und trennen lassen, falls Sie sie ersetzen müssen. Das Gehäuse des Zahlungsterminals muss solide und vor Eindringlingen geschützt sein.

Alle Komponenten des Zahlungsterminals müssen von einer bekannten Marke sein und auf einer großen Anzahl von Maschinen im Echtbetrieb getestet werden.

Ein wichtiges Merkmal des Terminals und ein Indikator für die Integrität seines Herstellers ist die Garantiezeit. Eine kurze Garantiezeit kann bedeuten, dass die Komponenten im Terminal unzuverlässig sind und bald ausfallen.

Die Wahl des Zahlungssystems

Die richtige Wahl eines Zahlungssystems beim Aufbau eines Netzwerks von Zahlungsterminals ist der halbe Erfolg. Die Liste der zur Zahlung verfügbaren Dienstleister hängt vom Zahlungssystem, der Höhe der von ihnen erhaltenen Provision und der Stabilität des Dienstes ab. Die Hauptakteure auf dem russischen Markt für Zahlungssysteme - Cyberplat, E-Port, OSMP - sind Unternehmen mit hohem Umsatz und großer geografischer Abdeckung. Für die Anbindung an die Abwicklung dieser Zahlungssysteme gibt es mehrere integrierte Lösungen. Eine integrierte Lösung bezieht sich auf ein System, das aus einem Zahlungsterminal und einer speziellen Software besteht. Die richtige Wahl einer Komplettlösung ist die zweite Hälfte des Erfolgs.

Softwareauswahl

Ein wichtiger Bestandteil einer umfassenden Lösung ist die Software für ein Netzwerk von Zahlungsterminals. Ein Touch-Kiosk ohne spezielle Software ist wie ein Topf ohne Honig aus dem Cartoon über Winnie the Pooh. Das heißt, an sich stellt es auch Wert dar, aber nur als Behälter für Honig. Aus diesem Grund bieten viele Kioskhersteller nicht nur Geräte an, sondern auch schlüsselfertige Lösungen, die eine spezielle Software enthalten, die dem Zweck des Kiosks entspricht.

Derzeit werden vorgefertigte Software- und Hardwarelösungen für die Annahme von Zahlungen über Sofortzahlungsterminals von OSMP, AUTO-PAY, SFOUR, ASPB (Delta Key-Marke) und Grotesque (Kiosk-Netzwerk) geliefert. Sofort "), " Electropay ", " ROC ", " Barcode-M ". Einige dieser Unternehmen bieten Kunden die Möglichkeit, ihre Software vor dem Kauf zu testen. Für die Zahlungslösungen "ASPB", "OSMP", "SFOUR" und "ROC" stehen Demoversionen von Programmen mit detaillierten Handbüchern zur Verfügung.

Aus Sicht des zukünftigen Eigentümers des Terminalnetzwerks ist die Wahl einer integrierten Lösung am bequemsten, da er in diesem Fall ein fertiges Tool zum Empfangen von Zahlungen erhält, das unmittelbar nach der Installation betrieben werden kann. Wenn aus irgendeinem Grund keine der komplexen Lösungen geeignet ist, werden bei der Auswahl von Software in der Regel Softwarelösungen von Zahlungssystemen bevorzugt.

Wenn der Eigentümer des Terminal-Netzwerks die gleichzeitige Arbeit mit mehreren Zahlungssystemen, eine personalisierte Schnittstelle, den Anschluss bestimmter Geräte, den Anschluss einzelner Zahlungsempfänger, die von Zahlungssystemen nicht unterstützt werden, benötigt, kann er die dafür erforderliche Software bestellen oder die Aktualisierung der vorhandenen Software bezahlen.

Sowohl bei der Auswahl einer umfassenden Lösung als auch bei der Auswahl eines separaten Softwareprodukts für die Evaluierung von Software zur Verwaltung eines Netzwerks von Zahlungsterminals sollten Sie auf dessen Funktionalität, Funktionsstabilität, Interaktion mit dem ausgewählten Zahlungssystem, Anzahl der Installationen auf vorhandenen Terminals und Benutzerfreundlichkeit der Schnittstelle achten, die Fähigkeit, sich an die Anforderungen des Inhabers von Zahlungsterminals anzupassen. Anhand von Informationsmaterialien können Sie sich nur einen Überblick über die Softwarefunktionen verschaffen, die für viele Softwarelösungen gleich sind. Der korrekteste Ansatz für die Auswahl der Zahlungssoftware besteht darin, sie auf einem funktionierenden Terminal anzuzeigen, Bewertungen von Kunden zu analysieren, die sie bereits verwenden, Empfehlungen von Zahlungssystemen abzugeben und die Demoversion unabhängig zu testen, sofern dies vom Entwickler bereitgestellt wird.

In die Sonne legen

Die Aussichten für einen Terminalstandort werden in der Regel lange vor einer Zahlungsentscheidung bewertet. Dies berücksichtigt nicht nur den Besuch dieses Ortes, sondern auch die Zahlungsfähigkeit der dort stattfindenden Öffentlichkeit. Am erfolgreichsten ist die Platzierung von Zahlungsterminals in Supermärkten, Einkaufszentren, Geschäften in Wohngebieten, Universitäten und U-Bahnen.

Eine interessante Technik wird verwendet, um die Terminals des Platform-Netzwerks zu hosten. Zusätzlich zu dem allgemein akzeptierten Modell, das auf den Prinzipien der Installation von Terminals an überfüllten Orten basiert, wird auch ein adressbasiertes Platzierungsprogramm verwendet. Terminals werden auf dem Weg potenzieller Kunden vom Wohnort zum Arbeits- oder Studienort installiert. Mit diesem Platzierungsmodell können Sie die Zeit reduzieren, die Kunden für die Bezahlung von Dienstleistungen aufwenden.

Derzeit diskutieren Unternehmer, die irgendwie in das Zahlungsgeschäft involviert sind, den Sättigungsgrad des Moskauer Marktes für Zahlungsterminals. Einigen zufolge sind bereits alle profitabelsten Orte in der Hauptstadt besetzt. Andere glauben, dass es möglich ist, Konkurrenten auszumerzen, wenn Abonnenten günstigere Konditionen oder neue Dienste angeboten werden. Ein Beispiel sind die Lebensmittelgeschäfte in der Nähe, von denen jedes seine eigenen Kunden hat. Nach dem dritten sollte die Platzierung von Terminals Personen anvertraut werden, die dies professionell tun, den sogenannten Locators.

Im Rahmen dieser Diskussion möchte ich darauf hinweisen, dass es neben der Hauptstadt auch einen regionalen Markt gibt, der praktisch nicht entwickelt ist. In den Regionen verlängert sich die Amortisationszeit der Terminals stärker, weshalb mit einer längeren Abschreibung der Geräte gerechnet werden muss.

Wie viel wird es Papa Dosset kosten?

Das vielleicht wichtigste Problem für den Eigentümer eines Terminalnetzwerks ist die Amortisation. Aufgrund der Vielzahl von Faktoren, die sich auf die Terminalleistung auswirken, können Amortisationszeiten nur ungefähr berechnet werden. In jedem Fall weichen die Indikatoren vom Durchschnitt ab und die geschätzten Laufzeiten sind unterschiedlich. Поэтому приведенная ниже схема расчета представляет собой лишь шаблон с условными величинами, которые могут быть заменены реальными для расчета действительных сроков окупаемости.

Единовременные расходы:

  1. Стоимость терминала с учетом ПО и подключения к платежной системе - от $2400 до $9000

Ежемесячные расходы:

  1. плату за аренду места (0.5 - 1 м.кв.) - 4000-8000 руб./мес. (зависит от посещаемости места),
  2. плату за связь (трафик GPRS) - 600-900 руб./мес. при максимальной загрузке,
  3. отчисления платежной системе за проведение платежей (верно не для всех платежных систем),
  4. отчисления банку за пересчет и зачисление на счет - 0, 1-0, 15 % от суммы,
  5. расходы на техническое обслуживание терминала,
  6. расходы на инкассацию,
  7. налог на прибыль - 6% при УСНО.

Доходы от платежного терминала складываются из:

  1. вознаграждения, выплачиваемого поставщиком услуг ежемесячно и составляющего 1-3 %,
  2. платы за пользование терминалом, которую владелец взимает с клиентов ( обычно 3-5% или фиксированная сумма, например, 7-10 рублей).

Предположим, что за день терминал принимает в среднем 150 платежей, средняя сумма платежа равна 150 рублям. Учитывая стоимость терминала, арендную плату за место, издержки на обслуживание и прочие расходы, можно посчитать примерный срок окупаемости терминала.

Затраты на ежемесячное обслуживание терминала:

инкассация - 2000 руб. в месяц,

аренда места - 5400 руб. в месяц,

тех. обслуживание (замена бумаги - 1000 руб. в месяц, ремонт киоска - 2000 руб. в месяц, плата за связь- 900 руб. в месяц) - 3900 руб. в месяц,

отчисления банку за пересчет и зачисление на счет (при оборте 675 000 руб. в месяц) - 675 руб. im Monat.

То есть ежемесячные расходы составляют - 11 975 рублей.

Доходы:

при средней сумме платежа - 150 руб.,

среднем количестве платежей в день - 150,

средних комиссионных поставщика услуг - 2 %,

средней плате за пользование терминалом - 3%,

терминал приносит 33 750 руб. im Monat.

С этой суммы владелец терминала платит налог на прибыль в размере 6% - 2 025 руб. im Monat.

То есть ежемесячный доход терминала составляет 31 725 рублей.

Вычтем расходы на обслуживание из суммы ежемесячного дохода и получим чистую прибыль от терминала - 19 750 рублей в месяц. При стоимости терминала $3600 (около 100 000 руб.) и средних показателях терминал окупится за 5 месяцев. При размещении терминалов в местах с высокой посещаемостью, сроки окупаемости могут снизиться.

Подводные камни платежного бизнеса

Основными нерешенными проблемами остаются вопросы, связанные с налогообложением и использованием фискальных регистраторов. В настоящее время во многих терминалах фискальные регистраторы не установлены. Производители объясняют это отсутствием в Государственном реестре контрольно-кассовой техники фискальных регистраторов, предназначенных для использования в платежных терминалах, а также неопределенностью с открытием реестра и законодательной базой, регулирующей эти вопросы. Учет выручки, полученной от таких терминалов, ведется в кассе организации. При инкассации терминала печатается чек инкассации, в котором отражен перечень принятых платежей и сумма инкассации. Инкассатор отчитывается перед бухгалтером организации чеком инкассации и суммой, которая в нем указана.

Сторонники использования фискальных регистраторов в платежных терминалах утверждают, что после открытия реестра владельцев терминалов без ККМ будут штрафовать, ссылаясь на закон 54-ФЗ, в соответствии с которым при осуществлении денежных расчетов должна применяться ККТ. Они считают, что наличие в терминале ККМ обязательно.

Пока определенного решения по этому вопросу нет.

Прогнозы

По результатам исследования, проведенного холдингом ROMIR Monitoring, ежегодные темпы роста рынка платежных терминалов составляют в России от 30% до 80% в зависимости от региона. Исследование показало также, что наиболее востребованными услугами платежных терминалов являются оплата мобильной связи, доступа в интернет и кабельного телевидения. В 2005 году объем оплаты только услуг мобильной связи через платежные терминалы составил $10, 5 млрд. Менее популярны пока услуги пополнения банковского счета, приема коммунальных платежей и оплаты стационарного телефона.

Невысокая востребованность услуги приема коммунальных платежей в платежных терминалах скорее всего объясняется отсутствием такой возможности во многих из них. Этот вопрос еще недостаточно проработан владельцами платежных сетей. Вскоре конкурентная борьба подведет их к необходимости расширения списка услуг за счет добавления возможности погашения потребительских кредитов, оплаты междугородней связи, пополнения банковских счетов, бронирования и продажи билетов, оплаты коммунальных услуг.

По мнению экспертов платежные автоматы будут широко востребованы во всех сферах российского бизнеса. Уже ведется работа по оснащению автоматическими платежными терминалами АЗС и почтовых отделений. По прогнозам аналитиков рынок платежных терминалов еще далек от насыщения и в ближайшие несколько лет будет показывать положительную динамику.

Инна Стрижова,

Kiosks.ru

* Der Artikel ist älter als 8 Jahre. Kann veraltete Daten enthalten


Beliebte Beiträge